Übersicht

Rote-Paprika-Marmelade

»Wenn doch nur das ganze Jahr über Sommer wäre. Man hätte jeden Morgen die volle Auswahl am Markt und könnte sich an sonnengereiftem Obst und Gemüse satt essen. Gut, dass man ein wenig vom Sommer zumindest für schlechte Zeiten konservieren, genauer gesagt, einkochen kann. Als Grundlage für süße Marmelade machen sich rote Paprika bestens. Und in Kombination mit scharfen Chilischoten wird daraus ein Brotaufstrich, bei dem die Geschmacksknospen garantiert etwas zu tun bekommen.«

Zubereitung Rote-Paprika-Marmelade:

  1. Einmachgläser im kochenden Wasserbad sterilisieren und auf einem sauberen Küchentuch abtropfen lassen.
  2. Alle Marmeladenzutaten in einen großen, flachen Topf geben und auf mittlerer Hitze fünf Minuten kochen lassen. Mit einem Stabmixer grob pürieren, bei starker Hitze weitere fünf Minuten sprudelnd kochen lassen.
  3. Auf einer kalten Untertasse mit einem Klecks der Masse eine Gelierprobe machen – wird die Marmelade innerhalb von zwei Minuten fest, ist sie fertig. Kochend heiß in die Gläser füllen und diese fest verschließen.
  4. Die Marmelade passt wunderbar auf Ziegenfrischkäse und frisches Bauernbrot. Zudem macht sie sich gut zu rotem Fleisch und als scharfe Beigabe auf der Käseplatte.

Tipp:

Sollte Ihnen die Paprika-Marmelade zu scharf sein, können Sie sie mit ein wenig Frischkäse zu einem leicht scharfen Dip oder Brotaufstrich anrühren.

Probieren Sie auch Sardinen in Butter mit Radieschen und SchnittlauchBrezensalat mit Fenchel, Pfifferlingen und Tomate oder Quatro-Stagioni-Quiche

Weitere Rezepte für Eingemachtes haben wir Ihnen in dieser Kollektion zusammengestellt

Selbstgemachte Marmelade aus roter Paprika mit Chili

Schmeckt wunderbar zu Ziegenfrischkäse und frischem Bauernbrot.

Blaubeerkuchen ohne Backen

»Während eines Yoga-Retreats im März habe ich die Frische und Vielfalt der balinesischen Küche kennengelernt. Die Insel hat mich nicht nur visuell beeindruckt, sondern auch durch die kulinarischen Köstlichkeiten, die auf meinen Teller kamen. Die balinesische Küche ist weitgehend vegetarisch oder sogar vegan. Das war sie schon lange bevor diese Ernährungsform den Westen erreicht hat. Mir persönlich haben es besonders die Rohkost-Desserts angetan, Mango-Ananas-Küchlein etwa, oder selbstgemachtes Kokos-Eis. Das Glücksgefühl, das ich beim Essen auf Bali bekam, wollte ich nach Deutschland bringen – und gleichzeitig mit Zutaten arbeiten, die in unseren Breitengraden wachsen.

Das Ergebnis ist ein Blaubeerkuchen. Der Kuchen ist wunderbar einfach herzustellen und kommt ganz ohne Backen aus. Der hohe Anteil verschiedener Nuss-Sorten macht nicht nur satt, sondern vor allem glücklich. Wie es sich für ein richtiges Dessert gehört!«

Zubereitung Blaubeerkuchen ohne Backen:

  1. Die Mandeln im Mixer zu Mehl mahlen, dann 2 EL Agavendicksaft dazugeben und den Mixer so lange laufen lassen, bis sich eine homogene Masse formt. Alternativ (und mit mehr Gefühl und Spaß verbunden), können Sie alles mit den Händen vermengen.
  2. Eine Springform (ca. 24 cm Durchmesser) mit Backpapier auskleiden, den Teig auf dem Boden verteilen und mit Liebe andrücken.
  3. Die Cashewkerne im Mixer ebenso fein mahlen wie die Mandeln. Datteln, Zitronensaft, Honig, Vanille, Zimt, Salz und Kokosöl unterrühren und alles sehr gründlich miteinander vermischen. Die tiefgekühlten Blaubeeren dazugeben und den Mixer noch 2 Sekunden laufen lassen. Abschmecken und lächeln.
  4. Die Mischung auf dem Boden verteilen und die Form für ca. zwei Stunden ins Gefrierfach stellen. Die zwölf besten Freunde anrufen, den Kuchen anrichten und dankbar servieren.

Tipp:

Für den Blaubeerkuchen können Sie auch tiefgekühlte Blaubeeren verwenden. Nicht-Veganer können den Agavendicksaft durch Honig ersetzen.

Weitere Rezepte  mit Beeren haben wir Ihnen hier zusammengestellt, wie Heidelbeerkuchen mit Crème fraîche, Schokoladen-Pavlova – Baiser-Torte mit Sahne und Beeren – sowie Rosmarin-Pudding mit Brombeeren, Curry und Pinienkernen.

Vielleicht möchten Sie auch einmal Quark-Soufflée mit Mohn und Tiefkühl-Blaubeeren oder diese Schokoladen-Sahnetorte für Anfänger aus unserer Sammlung mit Rezepten für Kuchen, Torten und Gebäck probieren.

Veganer Blaubeerkuchen ohne Backen. Dessert, Nachtisch, Heidelbeeren

Inspiriert von der balinesischen Küche: Dieser nussig-fruchtige Blaubeerkuchen ist das reinste Küchen-Yoga – und muss nicht gebacken werden.

Gebackenes Blumenkohl-Sandwich mit Spinat und Käse

»Als Kind war ich kein Freund von Gemüse, mit der Ausnahme von Blumenkohl. Seit einiger Zeit begegnet mir Blumenkohl immer wieder als Brotersatz, auf den Blogs von Low-Carb-Anhängern. Wenn Sie auch mal auf Weißbrot verzichten möchten, kann ich diese gebackenen Käse-Spinat-Sandwiches in der Blumenkohl-Variante empfehlen.«

Zubereitung gebackenes Blumenkohl-Sandwich mit Spinat und Käse:

  1. Blumenkohl in Röschen teilen und im Universalzerkleinerer oder in einem guten Mixer fein zerbröseln.
  2. Frühlingszwiebeln putzen und in feine Ringe schneiden. Zusammen mit 1 EL Butter 5 Min. trocken dünsten, dabei oft umrühren. Mit wenig Salz und Muskat würzen. Abkühlen lassen.
  3. Den Ofen auf 220 Grad vorheizen (Umluft 200 Grad).
  4. Blumenkohl mit Eiern und 100 g Bröseln mischen, abschmecken. Die Masse soll so fest sein, dass man sie gerade gut formen kann.
  5. Ein Backblech buttern oder mit einer Silikonmatte auslegen.
  6. Die Blumenkohlmasse darauf zu 4 Rechtecken formen, die an Toastscheiben erinnern. Mit restlichen Bröseln bestreuen.
  7. Im Ofen etwa 20 Min. backen, dann herausnehmen und abkühlen lassen.
  8. TK-Spinat einfach auftauen lassen und dann gründlich ausdrücken. Oder frischen Spinat waschen und in reichlich kochendem Salzwasser einmal aufwallen lassen, dann abgießen, abschrecken und ebenfalls ausdrücken. Ein paarmal durchschneiden, dann leicht salzen.
  9. Butter in einer Pfanne aufschäumen lassen, alle 4 Blumenkohl-Scheiben mit der Bröselseite nach unten einlegen, das geht am besten mit einem breiten Pfannenwender.
  10. Zwei Scheiben mit Spinat belegen, 2 Min. backen. Spinat mit Käse belegen und mit Pfeffer bestreuen.
  11. Mit den beiden anderen Blumenkohlscheiben belegen, noch kurz durchwärmen und dann auf Teller setzen.

Tipp:

Man sollte die Blumenkohl-Sandwiches mit Messer und Gabel essen, aus der Hand zerbrechen sie leicht.

Vielleicht möchten Sie auch einmal unsere Blumenkohlsuppe mit Thymian-Croûtons probieren, Pizza aus Blumenkohlteig oder im ganzen gebackenen Blumenkohl.

Weitere Sandwiches und Brote haben wir hier für Sie zusammengestellt, darunter diese Sandwichtorte mit Spargel, Salami und Thunfisch oder überbackenes Schinken-Käsebrot mit Bechamel.  

Gebackenes Blumenkohl-Sandwich mit Spinat und Käse: In dieser gesunden Variante des Grilled Cheese Sandwich wird das Weißbrot durch gebackene Blumenkohl-Toasts ersetzt.

Zucchini-Puffer mit Joghurt-Limetten-Dip

»Der Zucchini eilt mitunter der Ruf voraus, die Langweilerin unter den Gemüsesorten zu sein. Kein Wunder: Viel zu oft wird sie gedünstet, so lange, bis sie weich und farblos ist. Dabei kann das Kürbisgewächs auch kross und würzig. Dazu raspeln wir sie zusammen mit einer Kartoffel und einer Zwiebel. Dann lassen wir die Mischung durch ein Sieb abtropfen und drücken die verbleibende Flüssigkeit noch durch ein Geschirrtuch aus. Jetzt lässt sich die Gemüsemischung mit etwas Mehl und Eiern in Olivenöl richtig knusprig ausbraten.

Nach dem Vorbild von Foodbloggerin und -fotografin Tracy »Shutterbean« kommen in den Pufferteig Minze und Petersilie – diese verleihen den knusprigen Zucchini-Puffern einen frischen Aromakick. Und weil sich Zucchini und Minze gar so gut ergänzen, geben wir auch gleich eine ordentliche Portion davon in den Joghurt-Dip, den wir zu den Puffern reichen. Griechischer Joghurt, Limettensaft, Honig, Olivenöl ergeben einen kühlen, frischen Dip.«

Zubereitung einfache Zucchini-Kartoffel-Puffer mit Joghurt-Limetten-Dip:

  1. Für die Puffer die Zucchini, die Kartoffel und die Zwiebel mit einem Gemüsehobel raspeln, mit ca. 1 TL Salz vermengen (lieber mit weniger beginnen und später notfalls nachsalzen) und in einem Sieb etwa eine halbe Stunde abtropfen lassen. Anschließend in ein sauberes Küchentuch geben und die restliche Flüssigkeit ausdrücken.
  2. In einer großen Schüssel die zwei Eier mit dem Kreuzkümmel, den Kräutern und dem Knoblauch verquirlen. Die Zucchinimischung dazugeben und verrühren. Zuletzt das Mehl darüber stäuben und nochmals vermischen.
  3. In einer Pfanne etwas Olivenöl oder anderes Pflanzenöl auf mittlerer Stufe erhitzen, mit einem großen Löffel kleine Häufchen der Zucchini-Mischung hineingeben, leicht platt drücken und auf jeder Seite etwa 3 Minuten knusprig braten.
  4. Während die Zucchinipuffer braten, für den Dip den Joghurt mit dem Limettensaft, der Limettenschale, dem Honig, dem Knoblauch, dem Olivenöl und der Minze verrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Bis zum Servieren kaltstellen.

Tipp:

In die Zucchini-Puffer passt auch sehr gut Käse, beispielsweise ein Bergkäse oder Feta. Machen Sie am besten gleich mehr Puffer – sie schmecken auch am nächsten Tag kalt noch sehr gut.

Vielleicht möchten Sie auch einmal Pizza Margherita vom Grill, Spinatröllchen mit Joghurt-Linsen-Dip oder Quiche mit Bergkäse, Frühlingszwiebeln und Kräuter-Dip aus unserer Sammlung mit familienfreundlichen Rezepten, die auch Kindern schmecken dürften, probieren. 

Weitere einfache Rezepte haben wir hier für Sie gesammelt, wie Venus-Muscheln mit Zucchinistreifen, paniertes Hähnchenschnitzel mit glasierten Mairübchen oder diesen einfachen Quarkauflauf mit Sauerkirschen.

Rezept für Zucchini-Puffer mit Joghurt-Dip und vielen Kräutern. Vegetarisch

Zucchini kann auch knusprig, beweisen diese einfachen Zucchini-Kartoffel-Puffer mit Zwiebel, Minze und frischem Joghurt-Limetten-Dip.

Pizza Margherita vom Grill

»In einem professionellen Pizzeria-Ofen braucht eine Pizza zwei Minuten. Das lässt sich zuhause nur schwer nachstellen. Doch wer einen Grill hat und abenteuerlustig ist, der kann in nur vier Minuten eine sehr überzeugende selbst gemachte Pizza auf dem Grill backen – auch auf dem kleinsten Balkon.

Wegen der fehlenden Oberhitze lege ich den ausgezogenen Pizzateig direkt auf den geölten Grill, nach einer Anregung des amerikanischen Pizzabäckers George Germon. Nach kurzer Zeit wende ich den Teig, um ihn dann sehr zügig zu belegen – und zwar zuerst mit Mozzarella, damit der durch die Pizza hindurch trotzdem heiß werden und anschmelzen kann. Zuviel Belag darf es nicht sein, sonst wird es schwierigm die Pizza unfallfrei zu bewegen. Zum Glück kommen die besten Pizzen aus Neapel sowieso mit wenigen Zutaten aus.

Pizza-Traditionalisten mögen mir verzeihen, nicht genug damit, dass ich eine Pizza auf den Grill lege, zusätzlich begehe ich schon vorher einen Frevel: Es kommt etwas Joghurt mit in den Teig, wie bei einem indischen Naanbrot. Das entspricht auf keinen Fall den Richtlinien der AVPN – Associazione Vera Pizza Napoletana -, macht den Grillpizza-Teig aber schön flaumig.«

Zubereitung Pizza Margherita mit Mozzarella, Tomate und Basilikum vom Grill:

Teig

  1. Hefe in 220 ml laukaltem Wasser auflösen. Mit 200 g Mehl verrühren, 30 Minuten stehen lassen.
  2. Restliches Mehl, Olivenöl, Joghurt und Salz zugeben, 10 Minuten auf kleiner Stufe oder mit der Hand kneten.
  3. Teig in 16 Stücke teilen, Kugeln formen. Dafür den Teig mit gleichmäßigen, kreisenden Bewegungen zwischen den beiden Handflächen »schleifen«, bis die Oberfläche der Teigkugel glatt ist.

Teigruhe

  1. Die Teigkugeln in eine oder zwei flache große Formen legen, so dass alle Kugeln Platz haben, um sich noch etwas zu vergrößern.
  2. Mit einem Deckel zudecken und an einem kühlen Platz 3-4 Stunden gehen lassen, zum Beispiel in einem Keller, bis sich das Teigvolumen sichtbar vergrößert hat. Geht der Teig zu schnell – ab in den Kühlschrank damit – so kann man den Teig auch ein paar Stunden früher vorbereiten.

Belegen und Backen

  1. Tomaten mit Salz, Pfeffer, ein paar gezupften Basilikumblättern und Olivenöl würzen, evtl. ein Stückchen Knoblauchzehe mit in die Mischung geben. Den Mozzarella zerzupfen.
  2. Eine Teigkugel z.B. auf einem großen Teller mit etwas Wiener Griessler oder Nudelgriess zu einem dünnen Kreis drücken und auseinanderziehen (ca. 15 cm Durchmesser).
  3. Den Teig auf den leicht geölten Grillrost legen – die Glut sollte ziemlich heiß sein. Etwa 2 Minuten backen, bis die Pizza Blasen wirft.
  4. Umdrehen, zuerst (!) mit etwas Käse, dann mit Tomaten belegen, fertiggrillen, bis der Käse leicht geschmolzen ist – bei einem Deckelgrill kann man diesen auch schließen. Heiß servieren, mit frischen Kräutern und wenn Sie mögen Oliven garnieren und sofort essen. Die restlichen Mini-Pizze auf dieselbe Weise backen – je nach Größe des Grills kann das eine gemütliche Weile dauern.

Tipps:

Für die Pizza auf dem Foto habe ich frische Tomaten gewürfelt und leicht gewürzt, Tomaten aus dem Glas eignen sich aber genauso gut. Als Tomatensauce verstärken sie den Pizzacharakter vielleicht sogar noch mehr.

Der ausgezogene Teig lässt sich in einer Feuerschale auch direkt in die Glut legen. Dann muss man die Pizza allerdings blitzschnell belegen.

Vielleicht möchten Sie auch einmal diese einfachen Pizza-Schnecken mit Salami, Paprika und Käse, Rosmarinpizza mit Räucherlachs oder eine klassische Pizza (fast) wie in Neapel aus unserer Sammlung mit Rezepten mit italienischer Note probieren. 

Weitere Rezepte für die Grillsaison haben wir hier für Sie gesammelt, darunter gegrillte Frühlingszwiebeln mit Paprika-Mandel-Sauce, gegrillte Yakitori-Hähnchenspieße oder selbst gemachte Bratwürste

Pizza Margherita vom Grill: Den Klassiker mit Mozzarella, Tomate und Basilikum kriegen Sie selbst auf einem kleinen Balkongrill ruckzuck gebacken.

Gurken-Erdnuss-Salat mit Rindfleisch-Spießen

Dieses Rezept für asiatisch gewürztem Gurkensalat mit Rindfleisch-Spießen, Zwiebeln, Koriander und Erdnüssen ist dem Kochbuch »Gemüse als Hauptgericht« (Verlag Becker Joest Volk) entnommen. Die Ernährungswissenschaftlerin Anne-Katrin Weber zeigt darin, wie man den eigenen Fleischkonsum mühelos reduziert, statt am Verzicht zu scheitern. Ein paar Tipps hat Sie auch der SZ verraten.

Zubereitung Gurkensalat mit Rindfleisch-Spießen, Koriander, Erdnüssen und Soja-Ingwer-Kokosmilchsauce:

  1. Für die Spieße Zwiebel und Ingwer schälen und fein in eine Schüssel reiben. Koriandersamen im Mörser fein zerstoßen, mit Sambal Oelek, Kokosmilch und Sojasauce dazugeben und alles zu einer Marinade verrühren. Das Fleisch in lange, dünne Streifen schneiden, in die Marinade geben, verrühren und abgedeckt 60 Minuten ziehen lassen.
  2. Inzwischen für den Salat die Gurke schälen oder gut waschen, die Enden abschneiden, längs halbieren und die Kerne herausschaben. Die Hälften in 5 mm dünne Scheiben schneiden. Zwiebeln schälen und in feine Streifen schneiden. Den Koriander waschen, trocken schütteln, die Blätter abzupfen und grob hacken, die Stiele fein hacken. Die Erdnusskerne grob hacken und mit Gurke, Zwiebel und Koriander in eine Schüssel geben. Den Ingwer schälen, fein hacken und in eine Schale geben.
  3. Limettensaft, Zucker, Sojasauce und Kokosmilch zufügen und verrühren. Die Sauce über die Salatzutaten gießen und vermengen.
  4. Das Fleisch aus der Marinade nehmen und wellenförmig auf acht Holz- oder Metallspieße stecken. Das Pflanzenöl in einer großen Pfanne erhitzen und die Spieße darin bei mittlerer bis hoher Hitze rundum etwa 5 Minuten kräftig knusprig braten oder grillen. Herausnehmen und mit dem Salat auf vier Tellern anrichten.

Tipp:

Für die vegetarische Variante statt Rindfleisch 400 g Tofu gut trocken tupfen und in Würfel schneiden. Dann wie beschrieben marinieren, ziehen lassen, braten und Tofuwürfel auf Spießen servieren.

Vielleicht möchten Sie auch einmal diesen Salat mit Ananas, Hähnchen und Cashewnüssen, Kartoffelsalat mit geräuchertem Saibling, Apfel und Zwiebeln oder scharfen Wurstsalat mit Ei aus unserer Sammlung mit Salat-Rezepten probieren. 

Weitere Rezepte mit asiatischer Note haben wir hier für Sie gesammelt, wie Spargelsalat mit Kräutern und geröstetem Panko, gegrillte Yakitori-Hähnchenspieße und Glücksrollen mit Hähnchen und Dip.

Gurkensalat mit Rindfleisch-Spießen und Erdnüssen: In diesem ausgewogenen Rundum-Gericht mit Koriander und Soja-Ingwer-Kokosmilchsauce treffen Vitamine auf Proteine.

 

Pasta mit Bohnen, Minze und Ziegenkäse

»Pasta selber kneten ist ganz einfach, zu mehreren macht es am meisten Spaß. Noch dazu ist dieses Rezept für Pasta mit Dicken Bohnen, Minze und Ziegen- oder Schafskäse sehr flexibel, was seine Hauptzutat betrifft: Zwar entspricht italienischer Nudelgrieß aus Hartweizen der Nudelmacher-Tradition und manche Pasta bekommt mit Hartweizen einen besonderen Biss. Aber jede Art von Weizen oder Dinkel eignet sich, um daraus Nudeln zu formen. Wichtig ist dabei nur: Manche Mehlsorten nehmen etwas mehr, manche etwas weniger Wasser auf. Deshalb sollten Sie das Wasser schon abmessen, zu Beginn jedoch erstmal einen oder zwei Esslöffel weniger in den Teig geben und dann ordentlich kneten. Der fertige Teig soll ziemlich fest sein, aber schön glatt, nicht krümelig. Nach einer Ruhezeit entspannt sich das Gluten im Teig und er lässt sich gut ausrollen.

Dafür braucht es nicht einmal eine Maschine, ein Nudelholz wäre gut, zur Not tut es aber sogar eine Weinflasche als Ausrollhilfe. Wenn Sie doch in eine Nudelmaschine investieren wollen: Einer der großen italienischen Hersteller für gewerbliche Nudelmaschinen produziert auch ein Modell mit Handkurbel für den Haushalt, den »Bigolaro« aus Bronze. »Trafilato al bronzo« (»mit Bronze geformt«) ist ein Qualitätsmerkmal. Ich habe meine Kurbel-Pastatrice, die im Video zu sehen ist, auf einem Flohmarkt in Mailand entdeckt.«

Zubereitung Pasta mit Dicken Bohnen, Minze und Ziegen- oder Schafskäse:

  1. Nudelgrieß mit einer kräftigeren Prise Salz und 175 ml Wasser zu einem elastischen Teig verkneten, zudecken und 30 Minuten ruhen lassen.
  2. Dicke Bohnen in reichlich kochendem Salzwasser 2 Minuten kochen, abgießen, kalt abschrecken. Wer will, kann nun die grünen Bohnenkerne aus den hellen Hüllen knipsen – das braucht ein bisschen Zeit und muss nicht unbedingt sein. Aber die grünen Bohnenkerne sehen sehr hübsch aus und gerade bei den größeren Bohnenkernen kann die Hülle ein wenig zäh und adstringierend schmecken.
  3. Knoblauch schälen und in Scheibchen schneiden, Peperoncino hacken. Minzblättchen in größere Stücke zupfen.
  4. Mit einer Nudelmaschine oder einem Nudelholz den Teig dünn ausrollen, dabei mit etwas Grieß oder Mehl bestäuben. Dann in Bandnudeln oder andere nicht zu feine Nudelformen schneiden. Die Nudeln in einem großen Topf mit Salzwasser je nach Dicke 3-5 Minuten bissfest kochen.
  5. Knoblauch und Peperoncino im Olivenöl anbraten, Minze und Bohnen zugeben.
  6. Pasta mit einem Sieblöffel aus dem Wasser heben, mit der Butter tropfnass zu den Bohnen geben. Bei großer Hitze durchschwenken, abschmecken und anrichten, den Käse über die Nudeln bröseln oder reiben.

Tipp:

Wenn es schnell gehen soll – oder Sie gerade kein Mehl finden – schmeckt die Sauce natürlich auch mit einem Päckchen fertig gekaufter Penne.

Vielleicht möchten Sie auch einmal Spaghetti mit marinierten jungen Artischocken und Minze, Kürbis-Pasta mit Salbeibutter oder griechisches Nudelrisotto mit Aubergine und Schafskäse aus unserer Sammlung mit Rezepten für Pasta und Nudeln probieren.

Weitere Rezepte mit Bohnen, Linsen und anderen Hülsenfrüchten haben wir hier für Sie gesammelt, wie diesen Bohnen-Nudel-Eintopf mit Gemüsechips, Linsencurry mit Paprika und Papaya oder selbst gemachte Falafeln

Pasta mit Saubohnen, Minze und Ziegenkäse - vegetarisches Nudelrezept

Pasta mit Dicken Bohnen, Minze und Ziegenkäse: Schmeckt mit hausgemachten Nudeln, die sich prima zu mehreren kneten lassen – oder mit schnellen Fertig-Penne.

Pimm’s Royal Cocktail

Der britische Longdrink-Klassiker Pimm’s Royal – kurz für Pimm’s Royal Cup – mit Ginger Ale, Gurke, Erdbeeren und Minze schmeckt besonders gut, wenn es draußen heiß ist, wie zum Beispiel beim Ascot-Pferderennen oder Wimbledon-Tennisturnier. Der einfache Drink enthält Pimm’s No. 1, einen würzigen Likör auf Gin-Basis mit 25 Prozent Alkohol. 

Zubereitung Pimm’s Royal Cocktail:

  1. Ein Highball-Glas für Longdrinks komplett mit Eiswürfeln füllen und den Pimm’s darauf geben.
  2. Dann pro Drink eine Scheibe Gurke abschneiden, ein langes Stück Schale von einer ungespritzten Orange schnitzen und eine Erdbeere teilen.
  3. Obst und Gemüse an die Seiten des Glases in das Eis packen, dann das Glas mit Ginger Ale, Sprite oder Tonic auffüllen und das Ganze mit einem Strohhalm trinken. Optional mit Minzzweigen füllen.

Tipp:

Statt Erdbeeren können Sie auch andere Beeren, Apfelscheiben sowie Zitronenschale in den Drink geben. Ein Rezept für selbst gemachte Ginger-Ale-Ingwerlimonade finden Sie hier.

Vielleicht möchten Sie auch einmal unsere schnellen Buttermilch-Scones, diese Champignon Pies oder den britischen Dessert-Klassiker Sticky Toffee Pudding probieren.

Weitere Rezepte für erfrischende Drinks und Cocktails haben wir hier für Sie gesammelt, wie Rhabarber Mule Cocktail, Maibowle mit Waldmeister und Lillet Blanc oder selbst gebrautes Ingwerbier.

Pimm's Royal: einfacher Cocktail mit Ginger Ale, Gurke und Minze

Pimm’s Royal Cocktail: einfacher britischer Longdrink mit Ginger Ale, Gurke, Erdbeeren und Minze – und eine prima Erfrischung an heißen Tagen.

Schokoladen-Pavlova: Baiser-Torte mit Sahne und Beeren

»Da könnt’ ich mich reinlegen!– wer so viel kulinarische Euphorie auslösen möchte, sollte eine Schokoladen-Beeren-Pavlova zubereiten. Kaum eine Kreation sieht kuscheliger aus als das Dessert aus luftigem Baiser mit einer weichen Sahnedecke und frischen Beeren als Krönung obendrauf.

Die Pavlova verdankt ihren Namen der russischen Ballerina Anna Pavlova, die in den 1920er Jahren in Neuseeland und Australien auftrat und einen Koch zu diesem Dessert inspirierte. Heute wird die Süßspeise in beiden Ländern gerne serviert.

Ein Leichtgewicht ist die Pavlova nicht gerade, doch gleichen die Beeren die Süße des Baisers optimal aus. In dieser Variante wird das Baiser zusätzlich mit dunkler Schokolade marmoriert. Ein Teelöffel Salz verleiht ihm einen raffinierten süß-salzigen Twist.

Obwohl die Pavlova imposant aussieht, geht sie eigentlich ganz einfach: Die einzige wichtige Voraussetzung ist wirklich gut geschlagenes Eiweiß, in das wir unter Rühren den Zucker einrieseln lassen, bis der Eischnee glänzt. Am Ende sollte das Baiser außen schön knusprig sein und in der Mitte noch ein wenig weich. Nach dem Auskühlen heißt es zum Löffel greifen: Denn auch wenn sie in unberührtem Zustand eine wirkliche Schönheit ist – am besten schmeckt die Pavlova, wenn sie in einer Schale zerdrückt und als Baiser-Beeren-Sahne-Mischmasch gegessen wird.«

Zubereitung Pavlova-Torte mit Schokoladen-Baiser, Schlagsahne, Erdbeeren und Blaubeeren:

  1. Die Schokolade in Stücke brechen und über dem heißen Wasserbad schmelzen. Backofen auf 180 Grad vorheizen.
  2. Eiweiß mit einem TL Salz mit dem Handrührgerät zu Eischnee schlagen. Dabei unbedingt darauf achten, dass die Schüssel sauber und fettfrei ist. Nach und nach unter Rühren den Zucker einrieseln lassen, bis der Eischnee schön glänzt und der Handrührer beim Rausziehen stabile Spitzen zieht.
  3. Mit einem Holzlöffel vorsichtig die Schokolade unterheben, so dass ein Marmoreffekt entsteht.
  4. Anschließend die Eischneemasse kreisförmig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben und auf mittlerer Schiene in den Ofen schieben.
  5. Den vorgeheizten Ofen auf 120 Grad herunterkühlen und maximal 80 Minuten backen. Danach gut auskühlen lassen.
  6. Die Sahne steif schlagen und auf das Baiser geben, die Früchte klein schneiden und auf der Sahne verteilen. Baldmöglichst servieren.

Tipp:

Neben Erdbeeren und Blaubeeren machen sich zum Beispiel auch Himbeeren und/oder Maracuja sehr gut.

Vielleicht möchten Sie auch einmal unsere Erdbeer-Creme-Törtchen, Mohn-Tascherl mit Erdbeeren oder diesen einfachen Heidelbeerkuchen mit Crème fraîche aus unserer Sammlung mit Beeren-Rezepten probieren. 

Weitere Rezepte für Kuchen, Torten und andere Gebäck haben wir hier für Sie gesammelt, darunter Schokoladen-Sahne-Torte für Anfänger, Quark-Soufflé mit Mohn und Tiefkühlblaubeeren und diesen Blaubeerenkuchen ohne Backen.

Pavlova-Dessert mit Schokoladen-Baiser, Sahne und Beeren

Zum Reinlegen: der australische Dessert-Klassiker Pavlova aus marmoriertem Schokoladen-Baiser, einer Sahnedecke und obendrauf Erdbeeren und Blaubeeren.

Schokoladen-Sahnetorte für Anfänger

»Obwohl die Schoko-Sahnetorte zu den liebsten Sonntagssüßigkeiten meiner Kindheit gehört, wagte ich mich zunächst nicht an die Zubereitung – zu kompliziert wirkte das Zusammenspiel aus Biskuit und Füllung, Statik und Verzierung.

Für diese Kreation habe ich mich vom amerikanischen Chocolate Mousse Cake inspirieren lassen: Die Farben wechseln sich nicht ab, sondern verlaufen graduell von hell nach dunkel, weshalb er manchmal auch als »Ombre Cake« bezeichnet wird (»Ombre« ist Französisch für »Schatten«).

Der Boden ist kein Biskuit, sondern besteht aus einer saftigen Rührteigmasse. Die trägt problemlos auch zwei Tage lang den mächtigen Sahneberg, ohne durchzuweichen oder einzusinken.«

Mit einfachem Rührteig-Boden: Schoko-Sahne-Torte für Anfänger

Wie beim Chocolate Mousse oder Ombre Cake verlaufen die Farben bei dieser Schoko-Sahnetorte von hell nach dunkel.

Zubereitung Schokoladen-Sahnetorte mit einfachem Rührteigboden:

Boden:

  1. Ofen auf 170 °C Umluft vorheizen. Schokolade grob hacken und mit der Butter über einem Wasserbad schmelzen. Mehl, Stärke, Kakao- und Backpulver mischen.
  2. In einer separaten Schüssel Eier mit Zucker schaumig aufschlagen. Schokolade und Butter unterrühren, danach die Mehlmischung hinzufügen. Milch dazugeben und so lange rühren, bis ein glatter Teig entstanden ist.
  3. Springform mit Butter ausstreichen und den Teig hineingeben. Glattstreichen und etwa 25 bis 30 Minuten backen. Vollständig abkühlen lassen. Sollte der Teig sich nach oben gewölbt haben, einfach mit einem scharfen Messer die entstandene Kuppel glatt abschneiden und entfernen.

Schokoladen-Sahne-Belag:

  1. Über einem Wasserbad die beiden Schokoladensorten getrennt voneinander schmelzen. Zur Zartbitterschokolade das Kakaopulver hinzugeben. Wenn die Masse zäh wird und sich nicht mehr verrühren lässt, zwei Esslöffel flüssige Sahne unterrühren, bis das Kakaopulver sich gleichmäßig verteilt hat.
  2. Gelatine einweichen, quellen lassen und auspressen. In einem kleinen Topf erwärmen, bis sie flüssig ist. Ein paar Esslöffel flüssige Sahne unterrühren und auf der ausgeschalteten warmen Herdplatte stehenlassen. Währenddessen die restliche Sahne mit Sahnesteif steifschlagen. Sobald die Sahne beginnt, cremig zu werden, die Gelatine-Sahne-Mischung unterrühren. Die eine Hälfte der Sahne mit einem Schneebesen vorsichtig unter die Vollmilchschokolade heben, danach mit der anderen Hälfte und der Zartbittermischung genauso verfahren.
  3. Falls zur Hand, einen Tortenring um den gebackenen Boden setzen. Ansonsten den Ring der Springform innen mit einem breiten Streifen Backpapier auslegen und wieder am Unterteil der Backform befestigen. Die dunkle Zartbittersahne auf dem Boden verteilen und glattstreichen. Danach die helle Variante darüber geben und ebenfalls glätten.
  4. Im Kühlschrank mindestens vier Stunden kaltstellen – besser über Nacht. Kurz vor dem Servieren mit Kakaopulver bestäuben, danach den Tortenring beziehungsweise den Rand der Springform und das Backpapier vorsichtig entfernen.

Vielleicht möchten Sie auch einmal diese einfache Schokoladentarte, Gewürzbrownies mit Schokoladen-Pralinencreme oder selbst gemachte Sachertorte aus unserer Sammlung mit Kuchen- und Tortenrezepten probieren.

Schokoladen-Liebhaber finden hier weitere Rezepte mit Schokolade, wie selbst gemachte Nuss-Nougat-Creme, Mousse au Chocolat mit Sambuca-Sahnesauce oder einfachen Schokoladenpudding

Klassiker Schoko-Sahne-Torte Rezept für Anfänger

Inspiriert vom amerikanischen Chocolate Mousse Cake: Diese Schokoladen-Sahnetorte mit einfachem Rührteigboden gelingt auch Anfängern.