hero_img size (w/h): 619x563 src:https://rezept.sz-magazin.de/wp-content/uploads/2017/03/2.Fotolia_106990415_S-e1489751481647.jpg
Rumänisches Bohnen-Karotten-Hummus

Rumänisches Bohnen-Karotten-Hummus

Rumänisches Bohnen-Karotten-Hummus
74
Rezept von Monica Petrica-Kozlowski

Wie schnell?

Typ

,

Mengenangabe

etwa 10 Dip-Portionen als Vorspeise

Quelle

Rezept aus der SZ vom 18. März 2017.
Symbolfoto: nata_vkusidey / Fotolia

Kollektion

,

Zutaten:

Vorräte   abhaken, dann      Kopieren       Mail 

  • 500g weiße Bohnen, getrocknet und einen Tag eingelegt (Wasser mehrmals wechseln)
  • 4 Zwiebeln
  • 2 Karotten
  • 1 Petersilienwurzel
  • 1 Lorbeerblatt
  • 2 EL Paprikapulver (ggf. mehr)
  • Tomaten- oder Paprikamark
  • Knoblauch (optional)
  • 100 ml Olivenöl
  • Salz, Pfeffer
Zubereitung:

Karotten und Petersilienwurzel putzen und in große Stücke schneiden. In einem Topf mit reichlich Wasser, den Bohnen und dem Lorbeerblatt für etwa eine Stunde kochen bis sie weich sind. Das Wasser dabei ein Mal wechseln. Absieben und abkühlen lassen. Petersilienwurzel und Lorbeerblatt entfernen.

Zwiebeln in Scheiben schneiden und in Öl anbraten, bis sie knusprig braun sind. Paprikapulver und etwas Tomaten- oder Paprikamark dazugeben, salzen und pfeffern.

Die Bohnen und Karotten pürieren, nach Belieben Knoblauch dazu pressen und Öl hinzugeben, bis das Püree eine cremige Konsistenz hat. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die gebratenen Röstzwiebeln über den Hummus verteilen.

Tipp:

In Rumänien isst man das Püree mit Brot und sauer eingelegtem Gemüse.

Monica Petrica-Kozlowski kocht in München. Die gebürtige Rumänin und promovierte Juristin arbeitet in einem Technologieunternehmen und gibt nebenbei Koch- und Sprachkurse.

Rezept teilen und drucken

Rezept merken

Genaue Informationen, welche Daten für den Messenger-Dienst genutzt und gespeichert werden, finden Sie in der Datenschutzerklärung.

73.6842105263 0 100 19

Ihre Frage oder Antwort