hero_img size (w/h): 788x743 src:https://rezept.sz-magazin.de/wp-content/uploads/2016/11/Bratäpfel-mit-Marzipan-Haselnuss-und-Cassis-2-e1544531608786.jpg
Bratäpfel mit Cassis-Johannisbeer-Kompott

Bratäpfel mit Cassis-Johannisbeer-Kompott

Bratäpfel mit Cassis-Johannisbeer-Kompott
24

Wie schnell?

Typ

,

Mengenangabe

Für 4 Personen

Quelle

Rezept aus dem SZ-Magazin 47/2016
Fotos: Reinhard Hunger; Styling: Katharina Floder

Serie


Kollektion

, ,

Zutaten:

Vorräte   abhaken, dann      Kopieren       Mail 

  • 4 faustgroße rote Äpfel, zum Beispiel Boskoop
  • 1/2 l Weißwein
  • 1/2 l Portwein
  • 125 ml Calvados
  • 1 Zimtstange
  • 2 Vanilleschoten

Für das Cassis-Johannisbeer-Kompott:

Vorräte   abhaken, dann      Kopieren       Mail 

  • 160 g schwarze Johannisbeeren (TK), aufgetaut und abgetropft
  • 90 g Schwarze-Johannisbeer-Konfitüre
  • 30 ml Cassislikör
  • 30 ml roter Portwein

Für die Marzipan-Haselnuss-Füllung:

Vorräte   abhaken, dann      Kopieren       Mail 

  • 50 g Marzipan
  • 2 EL Rosinen, in Rum eingeweicht
  • 1 EL gemahlene Haselnüsse
  • je 1 EL Calvados und brauner Rum
  • 1 TL Honig
  • 1 Vanilleschote (Mark herauslösen)
  • ¼ TL Zimtpulver

Außerdem:

Vorräte   abhaken, dann      Kopieren       Mail 

  • brauner Rohrzucker
  • frische Minze
  • optional: Bunsenbrenner als Zubehör
Zubereitung:

»Bratäpfel gehören zu den Köstlichkeiten des Winters. Diese Variante wird mit Portwein und Calvados gegart, mit Marzipan und Haselnuss gefüllt und mit einem köstlichen Cassis-Johannisbeer-Kompott serviert.

Beim Backen sollen die Äpfel so weit wie möglich ihre Form behalten, weshalb sich Sorten wie Gloster, Boskoop und Berlepsch eignen, aber auch Jonagold und Cox Orange. Ich bevorzuge den Boskoop, da er säuerlich und der typische Winterapfel ist. Er gehört zur Familie der Lederäpfel mit ziemlich fester Haut, was bei diesem Rezept von Vorteil ist, da der Apfel geschält wird.«

Zubereitung Bratäpfel mit Marzipan-Haselnuss-Füllung und Cassis-Johannisbeer-Kompott:

  1. Backofen auf 100 Grad vorheizen.
  2. Äpfel waschen, schälen und die Kerngehäuse ausstechen. Die ausgehöhlten Äpfel in eine feuerfeste Form stellen und Weißwein, Portwein und Calvados in die Form geben. Zimtstange und Vanilleschoten zwischen die Äpfel legen. Die Form im Ofen 50 bis 60 Minuten pochieren, bis die Äpfel weich sind und keinen Biss mehr haben. Abkühlen lassen.
  3. Für das Kompott die aufgetauten Johannisbeeren vorsichtig mit der Konfitüre, dem Likör und dem Portwein mischen und beiseitestellen.
  4. Für die Apfelfüllung alle Zutaten vermengen. Die Füllung so in die abgekühlten Äpfel geben, dass sie oben jeweils mit einer leichten Wulst abschließt. Die Äpfel im Backofen bei etwa 190 Grad 5 bis 10 Minuten fertig garen.
  5. Wenn Sie einen Bunsenbrenner haben, mit braunem Rohrzucker bestäuben und die Oberflächen mit dem Bunsenbrenner karamellisieren (ansonsten vor dem Garen mit dem Rohrzucker bestäuben). Mit Minzblättern garnieren.

Ein Rezept für klassische Bratäpfel mit einer Mandel-Marzipan-Preiselbeerfüllung und einem Klecks Schlagsahne finden Sie hier. Weitere Back-Ideen für den Advent – von Walnusskarteln mit Zitronen-Rumglasur bis zu Gewürzbrownies mit Schokoladen-Pralinencreme – gibt’s in unserer Weihnachtsbäckerei.

Übriggebliebene Äpfel können Sie zum Beispiel für Apfelküchlein auf vietnamesische ArtApfelschmarrn mit karamellisierten Walnüssen oder Raclette-Pfännchen mit Ziegenkäse und Äpfeln verwenden. 

Christian Jürgens kocht im Restaurant »Überfahrt« in Rottach-Egern am Tegernsee, hält seit 2013 drei Michelin-Sterne und schreibt neben Elisabeth Grabmer, Tohru Namakura und Maria-Luisa Scolastra die Kolumne »Kochquartett« im SZ-Magazin.

Rezept teilen und drucken

Rezept merken

Erhalten Sie jeden Freitag neue Rezepte, saisonale Gerichte und Aktuelles rund ums Kochen als Newsletter per E-Mail oder Messenger.

Newsletter jetzt bestellen

Genaue Informationen, welche Daten für den Messenger-Dienst genutzt und gespeichert werden, finden Sie in der Datenschutzerklärung.

1 Beitrag zum Rezept

  1. Gisela Obier 3 Jahren

    Das Rezept ist super. Aber, was fange ich mit dem Wein und Calvados an? Es ist kaum was verschwunden nach dem Pochieren.

Ihre Frage oder Antwort