hero_img size (w/h): 525x492 src:https://rezept.sz-magazin.de/wp-content/uploads/2017/02/91305-e1487891081779.jpg
Brathähnchen mit schwarzen Kichererbsen und Blutorange

Brathähnchen mit schwarzen Kichererbsen und Blutorange

Brathähnchen mit schwarzen Kichererbsen und Blutorange
32
Rezept von Hans Gerlach

Wie schnell?

Typ


Mengenangabe

für 4-6 Portionen

Wie gut?



Zutaten:

Vorräte   abhaken, dann      Kopieren       Mail 

  • 500 g schwarze Kichererbsen
  • 2 Lorbeerblätter
  • 1 Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 2 Fenchelknollen
  • 1 Brathähnchen
  • Salz, Pfeffer
  • Fenchelsamen
  • 2 EL Olivenöl
  • 1 EL Mehl
  • 200 g stückige Tomaten
  • 400 ml Brühe
  • 3 Blutorangen
Zubereitung:

»Kichererbsen sind einfach zuzubereiten, voller Eiweiß und schmecken selbst aus der Dose – für mich gehören sie zur Grundausstattung. Die schwarze Variante habe ich auf Sizilien kennengelernt, deshalb kam mir die typisch sizilianische Verbindung von Blutorangen und Fenchel in den Sinn. Und so kam es zu diesem Rezept mit Fenchel, Blutorangen, Huhn und Ceci neri, so heißen die Kichererbsen auf Italienisch.

Erst später erfuhr ich, dass die wahre Heimat der schwarzen Kichererbse Indien ist. Dort heißt sie Kala Chana und wird für ganz ähnliche, zum Beispiel mit Ingwer und Garam Masala gewürzte Schmorgerichte verwendet. Die dunkle Schale sieht nicht nur ungewöhnlich aus, sondern sie gibt den Kichererbsen auch einen vollen, nussigen Geschmack. Bestellen können Sie schwarze Kichererbsen beispielsweise in Onlineshops.«

Zubereitung Brathähnchen mit schwarzen Kichererbsen und Blutorange:

  1. Kichererbsen in reichlich kaltem Wasser einweichen und etwa einen Tag lang quellen lassen.
  2. Anschließend abgießen und mit frischem Wasser aufkochen. Lorbeerblätter zugeben, die Zwiebel mit Schale quer halbieren und ebenfalls zu den Kichererbsen geben. Etwa 2 h kochen lassen, bis die Kichererbsen weich sind.
  3. Knoblauchzehen schälen und in Scheiben schneiden, Fenchelknollen halbieren und würfeln, dabei das Fenchelgrün hacken und aufbewahren.
  4. In der Zwischenzeit das Hähnchen in Stücke teilen: Zuerst die Keulen lösen, dafür etwas von den Brustfilets wegziehen, die Haut zwischen Keulen und Brust durchschneiden und die Keulen Richtung Bürzel ziehen, dabei aus dem Hüftgelenk kugeln. Jede Keule noch einmal in der Mitte durchschneiden – am besten durch das Gelenk. Wer will, kann die Oberkeule noch rechts und links vom Knochen abschneiden – jetzt wären das insgesamt 6 Stücke.
  5. Die Flügel abschneiden. Das Rückgrat mit einer Geflügelschere oder einem schweren Messer herausschneiden. Hähnchenbrust im Brustbein längs halbieren, quer noch einmal halbieren – das wären dann 4 Bruststücke. Alles zusammen mit 2 EL Olivenöl in eine Schüssel geben (die Knochen unbedingt für eine Brühe verwenden – entweder gleich für das Gericht nehmen oder für ein anderes Mal einfrieren).
  6. Den Backofen auf 200 Grad Umluft vorheizen, am besten einen großen Bräter oder ein tiefes Blech gleich mit vorheizen. 1 EL Fenchelsamen hacken. Die Hähnchenstücke mit Fenchelsamen, Salz und Pfeffer würzen. Sobald der Ofen heiß ist, Hähnchen mit der Hautseite nach unten auf das Blech legen, auf der mittleren Schiene braten und dabei erstmal nicht bewegen. Nach etwa 15 Minuten das Blech aus dem Ofen nehmen, etwas vom ausgetretenen Fett in einen mittelgroßen Topf abgießen. Hühnerstücke umdrehen und im Ofen 25 Min. fertiggaren.
  7. Gleichzeitig Fenchel und Knoblauch auf dem Herd 3 Min. im Hühnerschmalz anbraten. Mit Mehl bestäuben, noch einmal 3 Min. braten. Kichererbsen abgießen und mit Tomaten und Brühe zum Fenchel geben, aufkochen und ebenfalls knapp 25 Minuten garen.
  8. Orangen heiß waschen, trockenreiben. Die Schale von 2 Orangen fein abreiben, die Schale der dritten Orange hauchdünn abschälen und gleich mit zu den Kichererbsen geben. Die Orangen mit einem Messer so schälen, dass dabei auch die innere weiße Haut entfernt wird. Orange in Scheiben rund um die flaumige, weiße Mitte herum abschneiden.
  9. Kichererbsenragout auf dem Blech mit dem Hähnchen mischen, abschmecken und mit den Orangenscheiben anrichten. Mit Fenchelgrün bestreuen und gleich servieren, solange die Hähnchenhaut noch schön knusprig ist.

Nutzen Sie im Winter die doch recht kurze Zeit der Blutorangen auch für diese Rezepte aus unserer DessertskollektionBlutorangen-Creme mit Schokoladensplittern und Pavlova mit Blutorangen und Granatapfel sowie aus Drinks-Kollektion den Lillet Rosé mit Blutorangensaft

Weitere Geflügelrezepte finden Sie hier, beispielsweise die Ente mit Aprikosen-Gewürz-Glasur, das Zitronen-Oliven-Hähnchen oder das schnelle Stubenküken mit Kartoffeln.

Ceci neri heißen die schwarzen Kichererbsen auf Italienisch.

Hans Gerlach ist Koch, Foodstylist und Fotograf in München. Er ist seit vielen Jahren Kolumnist und Autor des SZ-Magazins und hat mehrere Kochbücher veröffentlicht. Die gesammelten Rezepte aus seiner aktuellen Kolumne »Probier doch mal« finden Sie hier und sämtliche SZ-Rezepte von Hans Gerlach hier.
Es gibt noch keine Kommentare

Ihre Frage oder Antwort

Rezept teilen und drucken

Rezept merken

SZ Magazin Das Rezept - Newsletter