hero_img size (w/h): 940x529 src:https://rezept.sz-magazin.de/wp-content/uploads/2016/12/Brezensuppe.jpg
Brezensuppe

Brezensuppe

Brezensuppe
Rezept von Hans Gerlach

Wie schnell?

Typ


Mengenangabe

Für 4-6 Personen

Zutaten:

Vorräte   abhaken, dann      Kopieren       Mail 

  • 1 Bund Suppengrün
  • 4 EL Butter
  • 3 EL getrocknete Berberitzen oder getrocknete Cranberries
  • 1 TL Fenchelsamen
  • 1 TL Koriandersamen
  • Salz, Pfeffer
  • 1 Handvoll Rosenkohl
  • 2 trockene Brezen
  • 2 Zwiebeln
  • 1 kleiner, aromatischer Apfel
  • 250 g grobe Blutwurst zum Braten
Zubereitung:

1. Suppengrün putzen, schälen und in kleine Würfel schneiden. Mit 1 EL Butter 2-3 Minuten farblos anschwitzen. Berberitzen, Fenchel- und Koriandersamen hacken, die Hälfte davon zum Gemüse geben. Die Gemüsewürfel mit 1 Liter Wasser aufkochen, leicht salzen und 20 Minuten bei schwacher Hitze garen. Gegen Ende der Garzeit mit sehr wenig Salz und mehr Pfeffer würzen.

2. Rosenkohl waschen, putzen und in dünne Scheiben schneiden. Brezen ebenfalls in dünne Scheiben schneiden, dann in einer Pfanne ohne Fett 4 Minuten von beiden Seiten knusprig rösten. Zwiebeln schälen, vierteln und in schmale Streifen schneiden. Apfel vierteln, Kernhaus entfernen, die Stücke quer in dünne Scheiben schneiden. Zwiebeln mit 2 EL Öl bei mittlerer Hitze 4 Minuten goldbraun braten, dabei öfter umrühren. Rosenkohl und Apfelscheiben zugeben, 3 Minuten fertig garen. Mit wenig Salz und Pfeffer würzen. Zwiebeln-Apfel-Rosenkohl-Mischung aus der Pfanne nehmen und mit den Brezenchips in 4 Suppenteller verteilen.

3. Blutwurst in 12 Scheiben schneiden und in einer Pfanne, die nicht klebt, mit der restlichen Butter von beiden Seiten insgesamt 2 Minuten braten. Vorsichtig aus der Pfanne in die Suppenteller heben. Mit kochender Gemüsebrühe aufgießen, mit der Berberitzenmischung bestreuen und sofort servieren.

Vegetarische Variante
Wer keine Blutwurst mag kann sie in diesem Fall einfach weglassen – bis die Wurst in die Suppe kommt ist das Gericht schon gut gewürzt, aber komplett vegetarisch. Wer trotzdem ein bisschen Bratenaroma in die vegetarische Suppe bringen möchte, kann eine Rolle Tempeh in 5 mm dicke Scheiben schneiden, diese kurz anbraten, mit einer Mischung aus wenig Sojasauce und einem Schuss Chilisauce ablöschen und dann statt der Wurst in die Brühe geben.

Hans Gerlach ist Koch, Foodstylist und Fotograf in München. Er ist seit vielen Jahren Kolumnist und Autor des SZ-Magazins und hat mehrere Kochbücher veröffentlicht. Die gesammelten Rezepte aus seiner aktuellen Kolumne »Probier doch mal« finden Sie hier und sämtliche SZ-Rezepte von Hans Gerlach hier.

Rezept teilen und drucken

Rezept merken

Erhalten Sie jeden Freitag neue Rezepte, saisonale Gerichte und Aktuelles rund ums Kochen als Newsletter per E-Mail oder Messenger.

Newsletter jetzt bestellen

Genaue Informationen, welche Daten für den Messenger-Dienst genutzt und gespeichert werden, finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Ihre Frage oder Antwort