hero_img size (w/h): 774x762 src:https://rezept.sz-magazin.de/wp-content/uploads/2020/04/Dal-indischer-Linsenseintopf-mit-Blattspinat-und-Zwiebeln-vegetarisch-2.jpg
Dal-Linseneintopf mit Blattspinat

Dal-Linseneintopf mit Blattspinat

Dal-Linseneintopf mit Blattspinat
59
Rezept von Marten Rolff

Wie schnell?


Zubereitung

30 Minuten

Typ


Mengenangabe

für 4 Personen

Wie gut?



Zutaten:

Vorräte   abhaken, dann      Kopieren       Mail 

  • 500 g rote Linsen
  • 1 gestrichener TL Kurkuma (Gelbwurz)
  • 2-3 EL Kokos- oder Sonnenblumenöl
  • 2 TL Kreuzkümmel
  • 4 rote Zwiebeln (mittelgroß)
  • nach Belieben Blattspinat (alternativ Mangold oder Erbsen, auch tiefgekühlte)
  • optional: Butter, Ghal, rote Chili, schwarze Senfsaat, frische Curryblätter, Eier, Mango-Chutney
  • als Beilage: Basmati-Reis
Zubereitung:

»Dal ist ein bodenständiger Linseneintopf, für den man kaum mehr als ein Päckchen einfache rote Linsen und ein paar Zwiebeln und Gewürze benötigt. Dieses Dal mit karamellisierten Zwiebeln und Blattspinat (oder anderem Gemüse) gehört zu den Lieblingsgerichten in meiner Familie. Die Eltern meiner Schwiegermutter haben es vor vielen Jahrzehnten aus Ostindien mitgebracht. Es ist wirklich keine große Sache, und sie waren eher Pragmatiker als passionierte Köche. Und doch zeigt die Tatsache, dass dieses simple Gericht schon in vierter Generation mit Begeisterung gegessen und weitergegeben wird: Irgendwas muss dran sein. Liegt es an der warmen Tröstlichkeit?«

Zubereitung Dal – einfacher indischer Linseneintopf mit Blattspinat und karamellisierten Zwiebeln:

  1. Die Linsen in Wasser mit dem Kurkuma cremig-weich kochen (meist im Verhältnis 1:3 für 10-15 Minuten, das variiert aber, deshalb am besten die Packungsangaben beherzigen).
  2. In einer beschichteten Pfanne das Kokos- oder Sonnenblumenöl erhitzen und darin den Kreuzkümmel anrösten.
  3. Die Zwiebeln in sehr feine Ringe schneiden oder hobeln und im Öl behutsam anrösten. Sie sollten braun und intensiv karamellig werden, ohne anzubrennen, was zehn Minuten dauert.
  4. Am Ende die Zwiebeln unter die Linsen ziehen und alles mit Salz abschmecken. Nach Belieben kurz blanchierten Blattspinat, Mangold oder Erbsen (auch tiefgekühlt) dazugeben. Dazu passt Basmatireis.

Tipp:

Das Gericht lässt sich nach Belieben erweitern: Ein Stich Ghee oder Butter macht es üppiger und runder. Wenn man im Ghee für 1 Minute schwarze Senfsaat, rote Chili und – besonders fein – ein paar (am besten frische) Curryblätter anröstet und unterzieht, wird der Teller komplexer. Mit einem weich gekochten oder pochierten Ei und Mango-Chutney (hier ein Rezept für selbst gemachtes) wird eine große Mahlzeit daraus.

Vielleicht möchten Sie auch einmal Paneer Makhani – indischen Frischkäse in Tomatensauce, Thai-Curry mit Süßkartoffeln und Aubergine, Fried Rice mit Garnelen und Brokkoli oder dieses einfache indisches Kulfi-Eis mit Blaubeeren und Kardamom aus unserer Sammlung mit Rezepten mit asiatischer Note probieren.

Weil Home-Office, Kinderbetreuung oder die Nachrichtenlage in Zeiten des Corona-Virus für viele schon stressig genug sind: Weitere einfache Rezepte für ein unkompliziertes Mittag- oder Abendessen haben wir hier für Sie gesammelt, wie Ofengemüse mit Kapernvinaigrette nach Yotam Ottolenghi, Shakshuka-Tomaten-Eierpfanne oder Salat mit Ananas, Hähnchen und Cashewnüssen. Weitere gesunde Hülsenfrucht-Rezepte finden Sie hier, wie Linsencurry mit Paprika und Papaya, Kichererbsensuppe mit Frischkäse-Topping oder Linsenpfannkuchen mit Orangen-Fenchel-Salat und Burrata.

Schön tröstlich: Dal - indischer Linsenseintopf mit Blattspinat und Zwiebeln vegetarisch

Tröstlich warm, gesund und schnell fertig: Dieser indische Dal-Linseneintopf mit Blattspinat schmeckt zu Reis – und gehört zu den Lieblingsgerichten der Familie unseres Autors.

Marten Rolff ist SZ-Redakteur und widmet sich seit 2010 verstärkt kulinarischen Themen. Für die Redaktion Gesellschaft und Wochenende betreut er die Reihen »Samstagsküche« und »Lokaltermin«.
Es gibt noch keine Kommentare

Ihre Frage oder Antwort

Rezept teilen und drucken

Rezept merken

SZ Magazin Das Rezept - Newsletter