hero_img size (w/h): 715x715 src:https://rezept.sz-magazin.de/wp-content/uploads/2019/08/eingelegte-gurken-rezept.jpeg
Eingelegte Gurken mit Peperoni

Eingelegte Gurken mit Peperoni

Eingelegte Gurken mit Peperoni
80
Rezept von Hans Gerlach

Wie schnell?

Typ


Mengenangabe

für 3 Gläser mit je 1 bis 1,5 Liter Inhalt

Wie gut?



Zutaten:

Vorräte   abhaken, dann      Kopieren       Mail 

  • 2 kg 8 bis 10 cm lange Einlegegurken
  • 1-4 Knoblauchzehen
  • 1 kleine Handvoll Dillblüten
  • 50 g Meerrettichwurzel
  • 2-3 scharfe Peperonischoten
  • 1 Handvoll schwarze Johannisbeerblätter
  • Salz
  • Wasser
Zubereitung:

»Vor einem Jahr hatte unsere Assistentin Ewelina ein Glas saurer Gurken ihrer polnischen Oma mitgebracht – die Gurken schmeckten großartig: knackig, leicht scharf, würzig und sauer. Auch das Rezept hörte sich ziemlich genial an, nämlich besonders einfach. Seitdem warte ich auf die neue Gurkensaison, denn die Methode wollte ich unbedingt selbst ausprobieren. Und jetzt endlich, endlich gibt es wieder Einlegegurken auf dem Markt.

Nehmen Sie für das Einlegen auf jeden Fall solide Gläser und vergären Sie die Gurken auf eigene Gefahr. Es entweicht übrigens nicht alles CO2 durch die Deckeldichtungen, ein Teil löst sich in der Lake und vor allem in den Gurken selber. Dadurch schmecken sie – ganz anders als alle käuflichen Gurken die ich kenne – ein bisschen bizzelig. Ich nenne sie jetzt Ewelinas Omas Champagnergurken.«

Zubereitung Eingelegte Gurken:

  1. Meerretich in dünne Scheiben schneiden. Gurken waschen und und mit jeweils einer gequetschten Knoblauchzehe, einigen Dillblüten, leicht gequetschten Chilischoten und den Johannisbeerblättern in zwei heiß ausgespülte Gläser schichten. Wichtig: Die Gläser müssen einen dicht schließenden Deckel haben, entweder mit Bügelverschluss oder mit einem Schraubdeckel.
  2. Mit kaltem Wasser aufgiessen, in jedes Glas 1 EL Salz (= 20 g für ein Glas mit 1 Liter Fassungsvermögen also 2 Prozent vom Gewicht Gurken + Wasser) geben, verschliessen. Kurz umdrehen um sicherzustellen, dass alles dicht ist. Dann im halbwegs kühlen Keller 2 Wochen durchziehen lassen, nach wenigen Tagen sollten die Gurken anfangen zu gären – vielleicht nach einer Woche schon mal eine probieren.
  3. Die Gurken halten im Keller bis zum nächsten Sommer, sobald nämlich eine gewisse Säure erreicht ist, stellen die Milchsäurebakterien ihre Tätigkeit ein. Nach dem Öffnen in den Kühlschrank stellen. Oder wenn die Gurken so perfekt schmecken, dass sie sich nicht mehr groß verändern sollen: dann auch in den Kühlschrank stellen.

Tipp:

Die Gerbsäure der schwarze Johannisbeerblätter schützt die Gurken vor dem Weichwerden, bis sich genügend Milchsäure gebildet hat. Statt Johannisbeerblätter können Sie auch andere gerbsäurehaltigen Blätter verwenden, zum Beispiel Eichen-, Wein- Himbeer- oder Meerrettichblätter.

Die eingelegten Gurken eignen sich hervorragend für eine Brotzeit, genau wie diese RezepteGefülltes Lachs-Frischkäse-Baguette, Schwammerlsülze und mit Zitronengras und Limettenblättern eingelegte Radieschen.

Probieren Sie auch diese Rezepte von Hans Gerlach: ZitronenküchleinTeriyaki-Lachs mit karamellisierten Zwiebeln und Rösti mit Ziegenkäse-Thymiancreme.

Eingelegte Essig-Gurken, Rezept

Dank einer polnischen Oma lernt unser Koch Hans Gerlach das etwas nervenaufreibende Rezept für die perfekten eingelegten Gurken.

Hans Gerlach ist Koch, Foodstylist und Fotograf in München. Er ist seit vielen Jahren Kolumnist und Autor des SZ-Magazins und hat mehrere Kochbücher veröffentlicht. Die gesammelten Rezepte aus seiner aktuellen Kolumne »Probier doch mal« finden Sie hier und sämtliche SZ-Rezepte von Hans Gerlach hier.
Ein Kommentar

1 Beitrag zum Rezept

  1. Pandora 6 Tagen

    Mein Versuch ist leider kläglich gescheitert, die Gurken waren bereits nach 2 Wochen weich und labberig und sind deshalb im Biomüll gelandet😢

Ihre Frage oder Antwort

Rezept teilen und drucken

Rezept merken

SZ Magazin Das Rezept - Newsletter

Für Sie empfohlen