hero_img size (w/h): 1022x1024 src:https://rezept.sz-magazin.de/wp-content/uploads/2019/10/Rezept-chilenisches-Essighähnchen-eingelegt-4-1022x1024.jpg
Eingelegtes chilenisches Essighuhn

Eingelegtes chilenisches Essighuhn

Eingelegtes chilenisches Essighuhn
Rezept von Hans Gerlach

Wie schnell?

Typ

,

Mengenangabe

ergibt ca. 2000 ml für 3-4 Gläser

Wie gut?



Quelle

Rezept aus dem 14. September 2019
Fotos & Video: Hans Gerlach

Serie


Kollektion


Zutaten:

Vorräte   abhaken, dann      Kopieren       Mail 

  • 1 Bio-Huhn ca. 1,6 kg, am besten zerteilt von Ihrem Geflügelhändler (Details siehe Tipp unten)
  • Salz, Pfeffer
  • 2 EL Olivenöl
  • 2 Zwiebeln
  • 150 g Karotten
  • 1 kleine Stange Lauch
  • 1 Stängel Sellerie
  • 2 Petersilienstängel
  • 3 Thymianzweige
  • 4 Lorbeerblätter
  • 300 ml Weißwein
  • 300 ml Weißweinessig
  • 1 Bio-Zitrone
Zubereitung:

»Schmorgerichte wie dieses eingelegte chilenische Essighuhn mit Weißwein, Zitrone und Karotten eignen sich gut zum Einkochen. Es schmeckt nicht nur sehr gut, sondern ist auch besonders sicher, weil das Huhn erstmal lange genug gekocht und dann zusätzlich mit Essig sterilisiert wird. Lustigerweise existiert ein altes deutsches Rezept, das ähnlich funktioniert: Gänseweißsauer, je nach finanzieller Situation des Kochs wird dafür eine Gans, Gänsekeulen oder Gänseklein eingekocht.

Das Essighuhn schmeckt prima als kalte Brotzeit oder, sanft erhitzt, als lauwarmer, saftiger Hühnersalat mit der Brühe als Dressing. Dazu passen zum Beispiel Bratkartoffeln oder geröstetes Brot.«

Zubereitung eingelegtes chilenisches Essighuhn:

  1. Zerteiltes Hähnchen mit Salz und Pfeffer kräftig würzen. Hähnchenstücke (und Rückgrat für den Geschmack) mit dem Olivenöl in einer großen Pfanne auf der Hautseite 10 Min. bei mittlerer Hitze goldbraun braten.
  2. In der Zwischenzeit Zwiebeln und Karotten schälen und in Scheiben schneiden. Die Lauchstange gründlich waschen, Wurzeln und welke Blätter entfernen, in Ringe schneiden. Die Selleriestange waschen und in dünne Scheiben schneiden. Die Kräuter waschen.
  3. Hähnchenkeulen wenden, Gemüse und Kräuter auf die Keulen legen, Weißwein, Weißweinessig und 300 ml Wasser angießen. Bei geringer Hitze mit Deckel 30 Min. schmoren.
  4. Die Knochen aus den Hähnchenstücken ziehen, das Fleisch mit dem Gemüse in Gläser verteilen.
  5. Die Zitrone waschen und in dünne Scheiben schneiden, in jedes Glas 2-3 Zitronenscheiben legen, mit dem Sud begießen und 60 Min. in einem großen Topf bedeckt mit Wasser einkochen.
  6. Kühl und dunkel lagern, nach dem Öffnen in den Kühlschrank stellen und in einer Woche verbrauchen.
    Eingelegtes chilenisches Essighähnchen

    Das Essighähnchen schmeckt zum Beispiel zu geröstetem Brot oder Bratkartoffeln.

Tipp:

Besonders saftig schmecken in diesem Rezept Hühnerkeulen – wegen der langen Garzeit, die nötig ist um das Fleisch gut zu konservieren – manchmal kaufe ich zwei oder drei Hühner von einem Bio-Hühnerzüchter, dann kann ich die Keulen einkochen, die Brustfilets einfach kurz braten oder grillen und für eine Brühe bleiben auch noch genügend Knochen übrig.

Um das Hähnchen selbst zu zerlegen, mit einer Geflügelschere das Rückgrat herausschneiden. Dann die Keulen abschneiden und im Gelenk halbieren, die Flügel abschneiden und die Brustfilets am Brustbein durchschneiden.

Vielleicht möchten Sie auch unseren Hähnchensalat mit Pinienkernen, glasiertes Hähnchen mit Knoblauch-Soja-Chili-Marinade oder Hähnchenbrust mit Gurke, Aubergine und Ziegenkäse probieren. 

Weitere Vorschläge finden Sie in unserer Sammlung mit Rezepten für Eingemachtes und Eingekochtes, wie toskanisch eingelegte Schweineschulter oder eingelegte Gurken mit Peperoni.

Eingelegtes chilenisches Essighähnchen

Eingelegtes chilenisches Essighähnchen mit Weißwein, Zitrone und Karotte: schmeckt prima als kalte Brotzeit oder als lauwarmer, saftiger Hühnersalat.

Hans Gerlach ist Koch, Foodstylist und Fotograf in München. Er ist seit vielen Jahren Kolumnist und Autor des SZ-Magazins und hat mehrere Kochbücher veröffentlicht. Die gesammelten Rezepte aus seiner aktuellen Kolumne »Probier doch mal« finden Sie hier und sämtliche SZ-Rezepte von Hans Gerlach hier.
Es gibt noch keine Kommentare

Ihre Frage oder Antwort

Rezept teilen und drucken

Rezept merken

SZ Magazin Das Rezept - Newsletter