hero_img size (w/h): 640x360 src:https://rezept.sz-magazin.de/wp-content/uploads/2018/11/eisenbahner-plaetzchen-rezept.jpeg
Eisenbahner-Plätzchen

Eisenbahner-Plätzchen

Eisenbahner-Plätzchen
42

Wie schnell?

Typ


Mengenangabe

zwei kleine Bleche

Quelle

Rezept aus der SZ vom 25. November 2018.
Symbolfoto: unpict - stock.adobe.com

Kollektion

, ,

Für den Teig:

Vorräte   abhaken, dann      Kopieren       Mail 

  • 250 g Butter
  • 125 g Puderzucker (gesiebt)
  • 1 Ei
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Biozitrone (Abrieb)
  • 1 Prise Salz
  • 370 g Mehl (Typ 550)

Für die Makronenmasse:

Vorräte   abhaken, dann      Kopieren       Mail 

  • 250 g Marzipanrohmasse
  • 75 g Puderzucker
  • 1 Ei
  • 1 Eigelb
  • rote Johannisbeermarmelade (passiert)
Zubereitung:

»Eisenbahner klingt etwas irreführend. Die Plätzchen heißen so, weil sie aussehen wie Abschnitte einer Schienentrasse. Ich backe sie immer mit meiner Mutter zusammen. Aber als ich mal zwei Jahre lang in Wien arbeitete, habe ich es Weihnachten nicht heim nach Tirol geschafft. Also habe ich die Eisenbahner allein gebacken und wollte meiner Mutter ein Paket davon schicken. Das Päckchen ließ ich leider auf dem Weg zur Post beim Arzt im Wartezimmer stehen. Zum Glück habe ich die Tüte mit den Plätzchen wiederbekommen und konnte sie meiner Mutter noch schicken.«

Zubereitung Eisenbahner-Plätzchen:

  1. Aus den Teigzutaten rasch einen glatten Mürbteig kneten, diesen am besten über mehrere Stunden in Folie im Kühlschrank rasten lassen.
  2. Ofen auf 165 Grad vorheizen.
  3. Den Teig zwischen zwei Backpapierbögen 3 bis 4 mm dick ausrollen und gleichmäßige Streifen herunterschneiden. Die Streifen mit einem kleinen Abstand zueinander auf zwei Backpapierbögen auslegen, etwa 15 Minuten hell backen.
  4. Die Zutaten für die Makronenmasse zu einer glatten Masse verkneten – nicht schaumig schlagen! In einen Spritzbeutel mit Sterntülle füllen und entlang der Ränder je eine Schlange auf die angebackenen Mürbteigstreifen dressieren, sodass ein Hohlraum in der Mitte bleibt.
  5. Bei großer Oberhitze (190-200°C) nochmals backen, bis sie goldbraun sind (die Farbe regelmäßig kontrollieren!).
  6. Die Marmelade glattrühren, aufkochen lassen und in die Hohlräume der Streifen füllen.
  7. Am besten über Nacht auskühlen lassen und am nächsten Tag schneiden.

Jede Menge weitere Rezepte für die Weihnachtsbäckerei haben wir Ihnen hier zusammengestellt, darunter viele Plätzchenrezepte, zum Beispiel Vanille-Tonka-Kipferl, Heidesand-Plätzchen und Husarenkrapferl

Suchen Sie noch etwas Herzhaftes für die kältere Jahreszeit? Dann schauen Sie in unsere Rezepte-Kollektion Winterfreuden. Dort finden Sie Rezepte wie Maronirösti mit GrünkohlsalatParmesan-Gnocchi mit gedünstetem Radicchio oder geschmorte Rinderrouladen

 

 

Eisenbahner-Plätzchen: Erinnern an Abschnitte einer Schienentrasse.

Eveline Wild ist Patissière und Konditorin im Hotel Eder in St. Kathrein am Offenegg in Österreich. Sie war ebenfalls Weltmeisterin der Konditoren und kocht und backt im Programm des ORF.

Rezept teilen und drucken

Rezept merken

Erhalten Sie jeden Freitag neue Rezepte, saisonale Gerichte und Aktuelles rund ums Kochen als Newsletter per E-Mail oder Messenger.

Newsletter jetzt bestellen

Genaue Informationen, welche Daten für den Messenger-Dienst genutzt und gespeichert werden, finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Ihre Frage oder Antwort