hero_img size (w/h): 629x575 src:https://rezept.sz-magazin.de/wp-content/uploads/2017/08/Feigen-e1531563931325.jpg
Feigen-Galette mit Orangen-Portwein-Sauce

Feigen-Galette mit Orangen-Portwein-Sauce

Feigen-Galette mit Orangen-Portwein-Sauce
Rezept von Hans Gerlach

Wie schnell?

Typ

,

Mengenangabe

für 8 Stücke

Zutaten:

Vorräte   abhaken, dann      Kopieren       Mail 

  • 150 g Mehl
  • 3 EL Zucker
  • 100 g Butter
  • 1 Eigelb
  • 3-4 EL geriebene Mandeln zum Ausrollen
  • 600 g reife, blaue Feigen
  • 1 Bio-Orange
  • 200 ml Portwein
  • 200 g Ziegenfrischkäse (oder Frischkäse)
  • 1 EL Vanillezucker
  • 1-2 EL Muscovado-Zucker (oder Puderzucker)
  • Zitronenverbene
  • 200 g Sahne
  • Außerdem: Backpapier
Zubereitung:

»In der Küche brauchen Feigen etwas Frische durch Säure, zum Beispiel in einem Salat mit gegrilltem Gemüse, Pistazienkernen und Schafskäse. Aber auch Feigen-Desserts schmecken besonders gut mit einem kleinen Säure-Kick. Den liefert in meiner Feigen-Galette ein Orangensirup mit Portwein.

Der Ursprung der Feigen-Galette liegt in der bretonischen Galette, einem Buchweizenpfannkuchen, dessen Ränder über eine Füllung leicht nach innen geklappt werden. So sieht man noch etwas von der Füllung, sie fällt aber trotzdem nicht heraus aus dem Pfannkuchen. Zum Trend wurde die neue Galette mit demselben Prinzip der offenen Füllung als ein frei geschobener Kuchen, eine Tarte ohne Tarteform. Ein Mürbeteig eignet sich dafür besser als ein Pfannkuchenteig. Die neue Galette schmeckt nicht nur gut, sie macht auch einen unkomplizierten, lässigen Eindruck, anders als die strenge, französische Tarte aus der Form.«

Weitere Ideen für den Fußballabend – von kroatischen Fritule-Teigbällchen bis zu gefüllten Kirschtomaten mit Frischkäse und Oliven finden Sie in unserer Snack-Kollektion.

Zubereitung Feigen-Galette mit Orangen-Portwein-Sauce

  1. Für den Mürbeteig Mehl, Zucker, Butter, Eigelb und 1 EL Wasser in einer großen Schüssel miteinander verkrümeln. Zügig zu einer Kugel kneten, 30 Minuten kühl stellen.
  2. Feigen waschen und vierteln. Orange ebenfalls waschen, abtrocknen, die Schale fein abreiben und den Saft auspressen. Orangensaft mit Portwein zähflüssig einkochen, dann sind noch etwa 4 EL der übrig.
  3. Ofen auf 200 Grad vorheizen (Umluft 180 Grad). Eine Arbeitsfläche mit etwas geriebenen Mandeln bestreuen. Den Teig auf den Mandeln zu einem Kreis von gut 30 cm Durchmesser ausrollen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen.
  4. Ziegenfrischkäse mit Orangenschale und Vanillezucker cremig rühren und auf dem Teig verstreichen, so dass noch ein Rand von etwa 3,5 cm Breite übrig bleibt. Den Ziegenfrischkäse mit ein paar gezupften Verbeneblättern und mit den Feigen belegen, mit Zucker bestreuen. Den überstehenden Teigrand nach innen hochklappen, so dass er die Feigen leicht überlappt.
  5. Im Ofen auf der untersten Schiene etwa 35 Minuten lang backen. Die fertige Galette aus dem Ofen nehmen, mit Orangen-Portwein-Sirup beträufeln und mit gezupften Verbeneblättern garnieren. Lauwarm oder abgekühlt mit halbsteif geschlagener Sahne servieren.

Tipp:

Den Teig auf das Backblech zu legen geht am einfachsten mit einem Tortenunterleger aus Aluminium, die gehören zur Grundausstattung für jeden, der gerne bäckt, es gibt sie in vielen Backshops.

Feigen passen auch sehr gut zu Fisch, zum Beispiel zum Seeteufel in Kombination mit Ziegenkäse. Weitere sommerliche Rezepte finden Sie in unserer Kollektion Sommerfreuden

 

Hans Gerlach ist Koch, Foodstylist und Fotograf in München. Er ist seit vielen Jahren Kolumnist und Autor des SZ-Magazins und hat mehrere Kochbücher veröffentlicht. Die gesammelten Rezepte aus seiner aktuellen Kolumne »Probier doch mal« finden Sie hier und sämtliche SZ-Rezepte von Hans Gerlach hier.
Es gibt noch keine Kommentare

Ihre Frage oder Antwort

Rezept teilen und drucken

Rezept merken