hero_img size (w/h): 561x451 src:https://rezept.sz-magazin.de/wp-content/uploads/2016/09/3.SZM_34_2005-756x1024-e1496499370966.jpg
Gambas mit Bohnen, Zucchini und Verbene

Gambas mit Bohnen, Zucchini und Verbene

Gambas mit Bohnen, Zucchini und Verbene
11
Rezept von Hans Gerlach

Wie schnell?

Typ


Mengenangabe

für 2-4 Personen

Quelle

Rezept aus dem SZ-Magazin vom 26. August 2005.
Foto: Reinhard Hunger, Foodstyling: Christoph Himmel

Serie


Kollektion


Zutaten:

Vorräte   abhaken, dann      Kopieren       Mail 

  • 200 g Bohnenkerne
  • 800 ml milde Brühe
  • alternativ: 400 g Bohnen aus dem Glas
  • 1 Knoblauchzehe
  • Blättchen von 3­4 Verbenezweigen
  • 1 Zucchino
  • 12 geschälte Riesengarnelen, auch Gambas oder Kingprawns (etwa 300 g)
  • 2 EL Olivenöl
  • 4 EL Weißwein
  • 1 EL Butterflöckchen
Zubereitung:

Die Zitronenverbene duftet noch frischer als Zitronen. Die Blätter der Verbene sind ungefähr so fest wie die Blätter von Salbei. Blüte- und die beste Erntezeit ist zwischen Mai und Oktober.

Zubereitung:

200 g Bohnenkerne über Nacht in Wasser quellen lassen, abgießen, in 800 ml milder Brühe weich kochen – oder 400 g Bohnen aus dem Glas abgießen, abspülen und mit 100 ml Brühe aufkochen.

1 Knoblauchzehe und die Blättchen von 3­4 Verbenezweigen fein schneiden, 1 Zucchino klein würfeln.

12 geschälte Gambas (etwa 300 g) salzen und pfeffern. Die Garnelen in einer beschichteten Pfanne mit 2 EL Olivenöl bei größter Hitze von beiden Seiten je 2 Minuten braten. Knoblauch, Verbene und Zucchiniwürfel zugeben, 1 Minute unter Rühren mit den Garnelen braten. Mit 4 EL Weißwein ablöschen, einkochen. 1 EL Butterflöckchen unter die Garnelen schwenken, mit den Bohnen mischen, abschmecken, anrichten. Mit Verbene dekorieren.

Tipp:

Weitere Verwendungsmöglichkeiten für die Verbene: Sie können die Blätter fein schneiden und roh über Gemüse oder einen Salat streuen. Oder sie für eine Pastasauce kurz anschwitzen. Oder mit einem Holzspießchen – zusammen mit einer Schinkenscheibe – an ein Schnitzel stecken und braten, als Verbene-Saltimbocca. Oder in Milch für einen Grießbrei aufkochen.

Hans Gerlach ist Koch, Foodstylist und Fotograf in München. Er ist seit vielen Jahren Kolumnist und Autor des SZ-Magazins und hat mehrere Kochbücher veröffentlicht. Die gesammelten Rezepte aus seiner aktuellen Kolumne »Probier doch mal« finden Sie hier und sämtliche SZ-Rezepte von Hans Gerlach hier.
Es gibt noch keine Kommentare

Ihre Frage oder Antwort

Rezept teilen und drucken

Rezept merken