hero_img size (w/h): 360x362 src:https://rezept.sz-magazin.de/wp-content/uploads/2016/09/attachment58-e1479119752716.jpg
Paniertes Karpfenfilet

Paniertes Karpfenfilet

Paniertes Karpfenfilet
Rezept von den Spitzenköchen Ewald und Mario Plachutta

Wie schnell?

Typ


Wie gut?



Quelle

Rezept aus dem SZ-Magazin vom 19. Dezember 2008.
Foto und Foodstyling: hungerhimmelhobl

Serie


Kollektion


Zutaten:

Vorräte   abhaken, dann      Kopieren       Mail 

  • 1 kg geschupptes Karpfenfilet
  • Zitronensaft
  • 2 Eier
  • 80 g Mehl
  • 200 g Semmelbrösel
  • Öl
  • dazu nach Belieben: Erdäpfelsalat gemischt mit Vogerlsalat
Zubereitung:

Fischhaut von 1 kg geschupptem Karpfenfilet in kurzen Abständen leicht einschneiden und Fisch in 4 gleich große Stücke teilen. Mit Zitronensaft einreiben. Beidseitig, auch in den Schnittstellen, salzen.

2 Eier verschlagen, Filets nacheinander in 80 g Mehl, Eiern und 200 g Semmelbröseln panieren, abschütteln. Öl stark erhitzen, Filets einlegen. Nur einmal wenden. In etwa 10 bis 13 Minuten knusprig backen.

Mit einer Backschaufel aus dem Öl heben, abtropfen lassen und mit Küchenkrepp Fett abtupfen. Sofort servieren. Paniertes soll niemals übereinander gelegt werden. Dazu: Erdäpfelsalat gemischt mit Vogerlsalat (Kartoffel- und Feldsalat, Anm. d. Red.).

Ewald Plachutta gilt als »Rindfleischkönig von Wien«. Für seine Veredelung der traditionellen Wiener Rindfleischküche wie dem Tafelspitz wurde er 1993 mit einem Michelin-Stern ausgezeichnet. Seine Restaurants hat er inzwischen an seinen Sohn Mario übergeben.
Es gibt noch keine Kommentare

Ihre Frage oder Antwort

Rezept teilen und drucken

Rezept merken

SZ Magazin Das Rezept - Newsletter

Für Sie empfohlen