hero_img size (w/h): 360x450 src:https://rezept.sz-magazin.de/wp-content/uploads/2016/09/72766.jpg
Gebratener Weinbergpfirsich auf Bachforelle

Gebratener Weinbergpfirsich auf Bachforelle

Gebratener Weinbergpfirsich auf Bachforelle

Wie schnell?

Typ


Mengenangabe

Für 4 Personen

Quelle

Rezept aus dem SZ-Magazin vom 27. Juni 2014.
Foto: Reinhard Hunger, Foodstyling: Volker Hobl

Serie


Kollektion


Zutaten:

Vorräte   abhaken, dann      Kopieren       Mail 

  • 4 Filets von der Bachforelle mit Haut
  • 3 EL Zitronensaft
  • Salz
  • Pfeffer aus der Mühle
  • 2 EL Keimöl
  • 100 g Butter
  • 4 Weinbergpfirsiche
  • 3 EL Pfirsichlikör
  • einige Zweige und Blätter
  • Zitronenverbene
Zubereitung:

Die Filets der Bachforelle werden schräg auf der Hautseite in zirka 2 cm breiten Abständen eingeschnitten. Achten Sie darauf, dass Sie nicht ganz bis zur Mittelgräte einschneiden.

Filets mit Zitronensaft beträufeln, salzen und pfeffern. Fisch mit der Hautseite nach unten etwa drei Minuten in Keimöl anbraten.

Nach dem Wenden Butter hinzufügen und die Filets bei geringer Hitze zu Ende braten.

Die Weinbergpfirsiche werden quer halbiert und im verbliebenen Fett von beiden Seiten angebraten.

Pfirsichlikör und Zitronenverbeneblätter dazugeben, bei geschlossenem Deckel 5 Minuten garen und mit Pfeffer abschmecken.

Die Pfirsichhälften mit der Bachforelle und den Zweigen der Zitronenverbene anrichten.

Christian Jürgens kocht im Restaurant »Überfahrt« in Rottach-Egern am Tegernsee, hält seit 2013 drei Michelin-Sterne und schreibt neben Elisabeth Grabmer, Tohru Namakura und Maria-Luisa Scolastra die Kolumne »Kochquartett« im SZ-Magazin.

Rezept teilen und drucken

Rezept merken

Erhalten Sie jeden Freitag neue Rezepte, saisonale Gerichte und Aktuelles rund ums Kochen als Newsletter per E-Mail oder Messenger.

Newsletter jetzt bestellen

Genaue Informationen, welche Daten für den Messenger-Dienst genutzt und gespeichert werden, finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Ihre Frage oder Antwort