hero_img size (w/h): 1147x1141 src:https://rezept.sz-magazin.de/wp-content/uploads/2019/06/Weißbrot-mit-Taleggio-Käse-Speck-Paprika-Brotzeit-10.jpg
Gefülltes Weißbrot mit Käse, Speck und Paprika

Gefülltes Weißbrot mit Käse, Speck und Paprika

Gefülltes Weißbrot mit Käse, Speck und Paprika
61
Rezept von Spitzenkoch Christian Jürgens

Wie schnell?

Typ

, ,

Mengenangabe

Für 4 Personen

Wie gut?



Zutaten:

Vorräte   abhaken, dann      Kopieren       Mail 

  • 1 Päckchen Trockenbackhefe
  • 500 g Mehl
  • 1½ TL Salz
  • 2 EL Öl
  • je ½ Bund Thymian und Basilikum
  • 200 g Taleggio-Käse (alternativ zum Beispiel Stracchino bzw. Crescenza oder ein anderer Weichkäse)
  • 400 g gegrillte Paprikaschoten
  • 12 dünne Scheiben Tiroler Speck
  • 5 EL Milch
Zubereitung:

»Mit Giacomo Casanova teile ich eine Vorliebe: Er war auch ein großer Fan des Taleggio aus der Lombardei. Casanova war sogar so begeistert von diesem Käse, dass er eine Abhandlung über ihn schreiben wollte. Dieses Werk wurde nie beendet, weil ihn andere Beschäftigungen sehr in Anspruch nahmen.

Früher reifte der Käse in Höhlen, heute lagert man ihn auf Holzregalen in Reifekammern. Einmal pro Woche wäscht man die Käse mit einer Lauge aus Salzwasser und speziellen Bakterienkulturen, die vor dem Austrocknen schützt und die Rinde orangerot färbt.

Der Käse ist die cremigste Zutat in diesem gefüllten Weißbrot mit Tiroler Speck, gegrillter Paprika und Basilikum, für das man ein bisschen Geduld braucht, das ansonsten aber einfach geht. Es macht sich wunderbar als Brotzeit für den Biergarten, eine Wanderung oder ein Picknick.«

Feine Füllung: norditalienischer Taleggio-Weichkäse.  

Zubereitung gefülltes Weißbrot mit Taleggio-Käse, Tiroler Speck, gegrillter Paprika und Basilikum:

  1. Hefe mit 300 ml lauwarmem Wasser verrühren und 10 Minuten ruhen lassen.
  2. Mehl und Salz in einer Schüssel mischen und eine Mulde hineindrücken. Hefemischung und Öl in die Mulde gießen, mit etwas Mehl verrühren. Nach 10 Minuten den Teig mit den Händen durchkneten, bis er elastisch ist und seidig glänzt. Teig für 1½ Stunden zugedeckt in einer Schüssel an einem warmen Ort gehen lassen, bis sich das Teigvolumen verdoppelt hat.
  3. Inzwischen Kräuter waschen und hacken und Paprika scharf angrillen.

    Die Paprika wird für die Füllung gegrillt oder alternativ im Ofen gegart.

  4. Teig herausnehmen und erneut kneten. Nach 10 Minuten Ruhe auf leicht bemehlter Arbeitsfläche zu einem 20 x 35 cm großen Rechteck ausrollen.
  5. Taleggio in dünne Scheiben und Paprikaschoten in Streifen schneiden.
  6. Auf dem Teig Speck, Käse, Paprika und Kräuter verteilen. Die Teigplatte von der kurzen Seite her aufrollen und mit der Nahtstelle nach unten auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen.

    Die gefüllte Teigrolle kommt für etwa 45 Minuten in den Ofen.

  7. Die Rolle mit Milch bestreichen und ca. 45 Minuten bei 200 °C backen.
  8. Nach dem Abkühlen in 2 cm dicke Scheiben schneiden und mit Olivenöl beträufeln.

Tipp:

Dazu passen ein Salat, zum Beispiel dieser grüne Salat mit Senf-Anisdressing, und ein guter Weißwein.

Vielleicht möchten Sie auch einmal dieses gefüllte Lachs-Frischkäsebaguette, eine Sandwichtorte mit Ei, Spargel, Salami und Thunfisch oder Knebelbrötchen mit Radicchio, Käse und Oliven aus unserer Sammlung mit Brotzeit-Rezepten probieren.

Weitere Rezepte für Brote und Backwaren haben wir hier für Sie gesammelt, wie selbst gebackenes Bauernkrustenbrot, Rosmarinpizza mit Räucherlachs und Radicchio-Feldsalat oder Kartoffelbrot mit Käsekruste und Rosmarin

Wunderbare Brotzeit für den Biergarten, eine Wanderung oder das nächste Picknick: Gefülltes Weißbrot mit Taleggio-Käse, Tiroler Speck, gegrillter Paprika und Basilikum.

Christian Jürgens kocht im Restaurant »Überfahrt« in Rottach-Egern am Tegernsee, hält seit 2013 drei Michelin-Sterne und schreibt neben Elisabeth Grabmer, Tohru Namakura und Maria-Luisa Scolastra die Kolumne »Kochquartett« im SZ-Magazin.
Ein Kommentar

1 Beitrag zum Rezept

  1. Leseratte72 4 Monaten

    Ein tolles Rezept! Statt der gegrillten Paprikaschoten kann man auch gut getrocknete Tomaten nehmen.

Ihre Frage oder Antwort

Rezept teilen und drucken

Rezept merken

SZ Magazin Das Rezept - Newsletter

Für Sie empfohlen