hero_img size (w/h): 1024x784 src:https://rezept.sz-magazin.de/wp-content/uploads/2018/02/15C47F93-0B18-4843-A5A9-612CC120CF57-e1518803079533-1024x784.jpg
Haferbrei mit Granatapfelkernen, Mandeln und Tahini

Haferbrei mit Granatapfelkernen, Mandeln und Tahini

Haferbrei mit Granatapfelkernen, Mandeln und Tahini
23
Rezept von Maria Sprenger

Wie schnell?

Typ


Mengenangabe

für 4 Portionen

Zutaten:

Vorräte   abhaken, dann      Kopieren       Mail 

  • 200 g Haferschrot oder »Steel cut oats«
  • 500 ml Wasser
  • 300 ml Milch (je fetter, desto cremiger das Ergebnis)
  • 1 TL Salz
  • 2 EL Roh-Rohrzucker
  • 1 kleines Stück Ingwer (1 cm), gerieben
  • Mark einer Vanilleschote
  • 1 TL Zimt
  • 1 Granatapfel
  • Mandeln, grob gehackt
  • 4-8 EL Tahini-Sesammus
  • optional: 2 Handvoll Rosinen
Zubereitung:

»Dieser warme Haferbrei mit Granatapfelkernen, Tahini-Sesammus und Mandeln ist bekömmlich und regt den Stoffwechsel an. Nicht umsonst empfiehlt zum Beispiel die indische Ayurveda-Lehre morgens einen warmen Getreidebrei zum Entfachen des »Feuers« der Verdauung.

Statt Haferflocken ziehe ich »Steel cut oats« vor, Haferschrot aus grob zerkleinerten Haferkörnern – das gibt dem Brei mehr Biss. Durch das Anrösten des Hafers vor dem Garen kommt sein nussiger Geschmack noch besser zur Geltung. Der orientalische Tahini-Mus verleiht dem süßen Brei einen herben Akzent, die gehackten Mandeln Biss und die Granatapfelkerne eine fruchtige Note. Verfeinert wird der Porridge auch mit Zimt, Vanille, Ingwer und – wenn Sie mögen – Rosinen.«

Weitere Wachmacher finden Sie unter unseren Frühstücksideen, zum Beispiel diesen cremigen Matcha-Tee mit Kokosöl.

Zubereitung:

Den Haferschrot in einem Topf erhitzen und unter Rühren leicht anrösten, er sollte aber nicht dunkel werden. In der Zwischenzeit das Wasser im Wasserkocher erhitzen und zum Haferschrot geben, sobald der anfängt, nussig zu duften. Die Milch, die Rosinen, das Salz, den Zucker, den Ingwer, das Vanillemark und den Zimt zugeben, und unter gelegentlichem Rühren 20 bis 30 Minuten köcheln lassen. In der Zwischenzeit die Granatapfelkerne auslösen.

Nach 20 Minuten probieren, ob der Hafer schon weich ist. Der Brei sollte am Ende eine breiige Konsistenz haben. Die Kochzeit kann je nach Grobheit des Schrots etwas variieren. Einfach immer wieder probieren.

Wenn der Brei fertig ist, in Schüsseln füllen, je ein bis zwei EL Tahini darüber träufeln, mit gehackten Mandeln und Granatapfelkernen bestreuen und servieren.

Tipp:

Der Porridge lässt sich gut auf Vorrat zubereiten: Ich koche meist einen großen Topf, bewahre den Brei im Kühlschrank auf und erwärme ihn im Laufe der Woche portionsweise auf dem Herd oder in der Mikrowelle.

Maria Sprenger (geb. Holzmüller) ist Textchefin bei SZ.de und Autorin der Kochkolumne »Lecker auf Rezept« (weitere Rezepte hier). Davor schrieb sie unter anderem für »Der Feinschmecker« und die FAZ. In ihrer Freizeit kocht und isst sie sich am liebsten durch die Küchen der Welt.

Rezept teilen und drucken

Rezept merken

Erhalten Sie jeden Freitag neue Rezepte, saisonale Gerichte und Aktuelles rund ums Kochen als Newsletter per E-Mail oder Messenger.

Newsletter jetzt bestellen

Genaue Informationen, welche Daten für den Messenger-Dienst genutzt und gespeichert werden, finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Ihre Frage oder Antwort