hero_img size (w/h): 640x385 src:https://rezept.sz-magazin.de/wp-content/uploads/2016/09/3179.jpg
Huhn in Handschellen

Huhn in Handschellen

Huhn in Handschellen
Rezept von Kreative Zellen Santa Fu

Wie schnell?

Typ


Wie gut?



Quelle

Rezept aus dem SZ-Magazin vom 8. Februar 2008.
Foto: Reinhard Hunger, Styling: Christoph Himmel

Serie


Zutaten:

Vorräte   abhaken, dann      Kopieren       Mail 

  • 6 Lauchzwiebeln
  • 100 g Champignons
  • Poularde
  • ein wenig Öl
  • Salz
  • Pfeffer
  • Paprikapulver
  • Kartoffelecken
Zubereitung:

Sechs Lauchzwiebeln auf “innere Huhnlänge” kürzen, 100 g Champignons putzen und die Poularde mit beidem füllen. Dann schnell hinten zunähen und Beine fesseln, damit sie nicht flieht. Danach die Poularde von außen mit ein wenig Öl einreiben, mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver würzen.

Jetzt lassen Sie sie bei zirka 180 °C etwa 1½ Stunden im Ofen schmoren. Wenn sie schön golden und knusprig ist, ist sie gut.

Servieren Sie den Delinquenten in einer Mauer aus Kartoffelecken, die einmal um den Teller läuft.

Die Kreativen Zellen sind Insassen der Hamburger Haftanstalt Fuhlsbüttel, Spitzname "Santa Fu". Zum Sortiment gehört unter anderem das Kochbuch "Huhn in Handschellen", mit Gerichten, "die auch in Freiheit schmecken". Ein Teil aller Erlöse fließt an den Weißen Ring, den Verein zur Unterstützung von Kriminalitätsopfern.
Es gibt noch keine Kommentare

Ihre Frage oder Antwort

Rezept teilen und drucken

Rezept merken

SZ Magazin Das Rezept - Newsletter

Für Sie empfohlen