hero_img size (w/h): 634x524 src:https://rezept.sz-magazin.de/wp-content/uploads/2017/01/90616-e1484909751818.jpg
Joghurt-Crème-Brûlée mit Granatapfel

Joghurt-Crème-Brûlée mit Granatapfel

Joghurt-Crème-Brûlée mit Granatapfel
58
Rezept von Hans Gerlach

Wie schnell?

Typ


Mengenangabe

für 10-12 Portionen

Zutaten:

Vorräte   abhaken, dann      Kopieren       Mail 

  • 125 g Zucker
  • 8 Eigelbe
  • 1 Vanilleschote
  • je 250 g Sahne und Milch
  • 300 g Vollmilchjoghurt
  • Saft und geriebene Schale von 1 Limette
  • 1 Granatapfel (während der Saison, im Sommer: Kirschen oder Beeren)
  • 4-6 EL brauner Zucker

Zubehör:

Vorräte   abhaken, dann      Kopieren       Mail 

  • 10-12 Crème-Brûlée-Schälchen
  • Butterbrotpapier
  • Crème-Brulée-Brenner
Zubereitung:

»Ich beiße nur ganz sanft auf Granatapfelkerne, so platzt das Fruchtfleisch um die Kerne herum und gibt den köstlichen Saft im Mund frei. Die Kerne selber bleiben dabei heil. Man kann sie entsorgen oder als Ballaststoffe schlucken. Das klappt besonders gut, wenn man Granatapfelkerne mit cremigen Lebensmitteln wie Joghurt oder Pudding kombiniert – weniger dagegen mit festen Zutaten wie etwa Nüssen. Dann müsste man die Nüsse richtig fest beißen und gleichzeitig die Granatapfelkerne nur sanft. Mit einer Karamellschicht passiert das nicht: Der zarte Karamell löst sich in der frisch-säuerlichen Joghurtcreme gleichzeitig mit den platzenden kleinen Granatapfelkernen.«

Süß-herbe Früchte passen einfach hervorragend zu diesem cremigen Dessert – übrigens auch in der Variante von Crème brûlée mit Passionsfrucht. Oder haben Sie sie schonmal herzhaft als Parmesan-Crème Brulée versucht?

Weitere süße und pikante Verwöhnideen finden Sie außerdem in dieser Kollektion

Zubereitung:

Zucker und Eigelbe in einer Schüssel verrühren. Vanillestange längs halbieren, das Mark mit einem Messerrücken herauskratzen und zusammen mit Sahne und Milch aufkochen. Die kochend heiße Sahne-Milch unter ständigem Rühren unter die Eier-Zucker-Mischung rühren. Vollständig abkühlen lassen.

Limettensaft und Joghurt unterrühren. Anschliessend die Eiermasse durch ein feines Sieb gießen. Zuletzt die Limettenschale unterrühren.

Backofen auf 90 Grad Umluft vorheizen. Die Temperatur muß recht genau stimmen, denn ist der Ofen zu kalt wird die Creme nicht fest, ist er zu heiß gibt es Rührei – wenn Sie nicht sicher sind, wie genau ihr Ofen heizt, legen Sie beim ersten Versuch ein Bratenthermometer mit in den Ofen, so lässt sich die richtige Einstellung schnell herausfinden.

Creme-Brûlée in die Schälchen verteilen und im Ofen auf der mittleren Schiene 60 Min. garen (die Schälchen auf dem Foto sind eigentlich nicht groß genug, dafür aber zu hoch – man kann sie auch nehmen, sie dürfen aber nur 1,5 cm hoch gefüllt werden). Die Förmchen aus dem Ofen nehmen. Mit Butterbrotpapier abdecken und abkühlen lassen.

Granatapfelkrone abschneiden. Wo die weißen Trennhäute sichtbar werden, die Granatapfelhaut wie eine Orange einritzen. Granatapfel entlang der Schnitte in 5-7 Spalten aufbrechen. Die Kerne nach und nach herauslösen, die weißen Trennhäute mit der Hand oder mit einem kleinen Messer abziehen. Jede Creme Brûlée mit etwas braunem Zucker bestreuen und mit dem Brenner hellbraun karamellisieren, mit reichlich Granatapfelkernen bestreuen und sofort servieren.

Tipp:

Wenn Sie auf den Geschmack gekommen sind: In diesem Granatapfelsaft-Rezept steht, wie man die Früchte auch ohne Saftpresse entsaftet.

Hans Gerlach ist Koch, Foodstylist und Fotograf in München. Er ist seit vielen Jahren Kolumnist und Autor des SZ-Magazins und hat mehrere Kochbücher veröffentlicht. Die gesammelten Rezepte aus seiner aktuellen Kolumne »Probier doch mal« finden Sie hier und sämtliche SZ-Rezepte von Hans Gerlach hier.
Es gibt noch keine Kommentare

Ihre Frage oder Antwort

Rezept teilen und drucken

Rezept merken