hero_img size (w/h): 907x911 src:https://rezept.sz-magazin.de/wp-content/uploads/2019/12/Kartoffel-Kürbis-Gnocchi-mit-Pilz-Sahnesauce-Trüffel-und-Parmesan.jpg
Kartoffel-Kürbis-Gnocchi mit Pilz-Sahnesauce

Kartoffel-Kürbis-Gnocchi mit Pilz-Sahnesauce

Kartoffel-Kürbis-Gnocchi mit Pilz-Sahnesauce
37
Rezept von Spitzenköchin Maria Luisa Scolastra

Wie schnell?

Typ


Mengenangabe

für 4 Personen

Wie gut?



Zutaten:

Vorräte   abhaken, dann      Kopieren       Mail 

  • 350 g rote Kartoffeln (rotschalig)
  • 500 g Kürbis
  • 4 Zweige Thymian
  • 6 EL Olivenöl extra vergine
  • Salz und Pfeffer
  • 1 Prise Muskatnuss
  • 3 EL geriebener Parmesan
  • 150 g Mehl (Type 550)
  • 50 g Kartoffelstärke
  • 1 Ei
  • 200 g Steinpilze (alternativ braune Champignons oder Kräuterseitlinge)
  • 80 g frische weiße Trüffeln (alternativ Blauschimmelkäse)
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 EL Sahne
  • 10 g Petersilie
  • etwas Butter
Zubereitung:

Diese Gnocchi aus zerstampfen Kartoffeln und Kürbis werden von einer cremigen Pilz-Sahnesauce, Parmesan und gehobelten weißen Trüffeln – oder Blauschimmelkäse – abgerundet.

Gnocchi aus Kartoffeln und Kürbis

Der Teig wird gerollt und in fingerdicke Gnocchi-Rollen geschnitten.

Zubereitung Kartoffel-Kürbis-Gnocchi mit Pilz-Sahnesauce, Trüffel und Parmesan:

  1. Kartoffeln waschen und 30 Minuten in Salzwasser kochen – sie sollen weich sein, aber nicht zerfallen.
  2. Kürbis putzen, die äußere Haut abschälen. Kürbis in Scheiben schneiden und diese in eine mit Backpapier ausgelegte Backform legen. 2 Zweige Thymian und 2 EL Olivenöl hinzugeben und das Ganze im Backofen bei 180 Grad 10 Minuten garen.
  3. Die noch warmen Kartoffeln schälen, mit einer Kartoffelpresse oder einem Stampfer zerdrücken und die Masse auf ein Holzbrett geben. Den gegarten Kürbis hinzufügen, ebenfalls zerdrücken. Die Masse salzen und pfeffern, 1 Prise Muskatnuss, 1 EL Parmesan, Mehl, Kartoffelstärke und Ei dazugeben und mit den Händen schnell zu einem nicht zu festen Teig verkneten, dabei die Zutaten gut miteinander vermengen. Das ist am Anfang eine ziemlich klebrige Angelegenheit und die Menge Mehl hängt sehr vom Feuchtigkeitsgehalt der Kartoffeln und des Kürbis ab.
  4. Den Teig zu einem runden Laib formen, dann in Stücke teilen und daraus kleine, etwa einen halben Zentimeter dicke Rollen formen. Die Rollen in Gnocchi-Stücke schneiden, ihre Form sollte etwas länglich sein. Die frischen Gnocchi sollten möglichst bald gekocht werden (siehe Schritt 7), wenn sie zu lange liegen, werden sie sehr weich und klebrig.
  5. Die Steinpilze putzen und in nicht zu dünne Scheiben schneiden. Die Trüffeln mit ­einem kleinen Pinsel und/oder einem feuchten Tuch säubern.
  6. In einer Pfanne 4 EL Olivenöl mit 2 Zweigen Thymian und der Knoblauchzehe bei niedriger Temperatur kurz erhitzen. Die Steinpilze mit 1 EL Sahne dazugeben, 3 Minuten köcheln lassen. Vom Herd nehmen und die gehackte Petersilie hinzufügen.
  7. Gnocchi in Salzwasser kochen, bis sie an die Oberfläche steigen. Mit einer Schaumkelle herausheben und in die Pilzpfanne geben. Butter und restlichen Parmesan hinzufügen und alles noch mal 2 Minuten erwärmen.
  8. Auf einer Platte anrichten, mit gehobelten Trüffeln oder etwas Blauschimmelkäse und frischem Pfeffer bestreut servieren.

Tipp:

Wenn die Pilz-Sahnesauce zu fest ist, kann man sie mit einem Löffel des Gnocchiwassers verdünnen.

Vielleicht möchten Sie auch einmal unsere Ricotta-Gnocchi mit karamellisierten Trauben, Ravioli mit Steinpilz-Ricotta-Füllung und Salbeibutter, Parmesan-Gnocchi mit gedünstetem Radicchio oder Kürbis-Pasta mit Salbeibutter aus unsere Sammlung mit Nudelrezepten probieren.

Weitere Vorschläge haben wir unter unseren Kartoffelrezepten für Sie gesammelt, wie Stampfkartoffeln mit Karotten und Schnittlauch oder knusprige Bratkartoffeln mit Buttermilch und Wildkräutern.  

vegetarische Kartoffel-Kürbis-Gnocchi mit Pilz-Sahnesauce, Trüffel und Parmesan

Cremig-aromatisches vegetarisches Festessen: Kartoffel-Kürbis-Gnocchi mit Pilz-Sahnesauce, Parmesan und gehobelten weißen Trüffeln – oder Blauschimmelkäse.

Maria Luisa Scolastra kocht in ihrem Restaurant »Villa Roncalli« in Foligno bei Perugia, Umbrien und schreibt neben Elisabeth Grabmer, Christian Jürgens und Tohru Namakura die Kolumne »Kochquartett« im SZ-Magazin.
Ein Kommentar

1 Beitrag zum Rezept

  1. Heinrich Georg 5 Monaten

    I am sorry, aber in dem Rezept ist etwas ziemlich unsinnig, oder? Weiße Trüffel oder Blauschimmelkäse?
    80 g (!!!) weiße (Alba-) Trüffel kosten ca. 2.500-3.000 €, oder sogar mehr.
    80 g Blauschimmelkäse kostet ca. 3 €.
    Selbst in einem Sterne-Restaurant kommen ca. 10-12 g weiße Trüffel auf ein Gericht. Und hier wird das 8fache empfohlen.

Ihre Frage oder Antwort

Rezept teilen und drucken

Rezept merken

SZ Magazin Das Rezept - Newsletter

Für Sie empfohlen

Gansjung

Von Spitzenköchin
Anna Schwarzmann