hero_img size (w/h): 1024x1024 src:https://rezept.sz-magazin.de/wp-content/uploads/2016/09/koreanische-kalbi-rippchen-grill-rezept-1024x1024.jpeg
Koreanische Kalbi-Rippen

Koreanische Kalbi-Rippen

Koreanische Kalbi-Rippen
Rezept von Hans Gerlach

Wie schnell?

Typ


Wie gut?



Zutaten:

Vorräte   abhaken, dann      Kopieren       Mail 

  • 8 Querrippen vom Rind in einzelnen Stücken je 10-12 cm lang, insgesamt ca. 1,6 kg (beim Metzger vorbestellen)
  • 2 Knoblauchzehen
  • 5 EL Sojasauce
  • 4 EL Birnensaft (am besten Nashi-Birnen selbst entsaften)
  • Saft von ½ Limette
  • 3 EL brauner Zucker
  • 1 EL Sesam
  • 1 EL Sesamöl
  • 2 EL neutrales Öl
Zubereitung:

Kalbi-Rinderrippen sind ein typisches Gui-Gericht – so heißt Gegrilltes in Korea. Das Fleisch wird vor dem Grillen mindestens vier Stunden mariniert.

Zubereitung koreanische Kalbi-Rippen

  1. Jede Rippe mit der Knochenseite nach unten auf die Arbeitsfläche legen. Fleisch jeweils in der Mitte längs bis auf den Knochen einschneiden. Mit zwei weiteren Längsschnitten in die beiden Fleischseiten rechts und links jeweils das rechte und das linke Fleischstück aufklappen wie ein Buch. Danach das ausgebreitete Fleischquadrat erst von oben, dann auch von der unteren Seite mit vielen Schnitten kreuzweise einritzen – so werden möglichst viele Bindegewebsfasern durchtrennt, und das eigentlich nicht sehr zarte Fleisch kann trotzdem wunderbar kurz gegart werden.
  2. Knoblauchzehen hacken, mit restlichen Zutaten mischen. Die Rippchen in der Marinade wenden und mindestens 4 Stunden bei Raumtemperatur ziehen lassen. Anschließend auf dem heißen Grill 8 Minuten garen, dabei einmal wenden.
  3. Fertige Rippchen mit Schere und Stäbchen servieren. Dazu passen gedünsteter Spinat oder Brokkoli und ein Dip aus 2 Teilen koreanischer Chilipaste und 1 Teil fermentierter Sojabohnenpaste, abgeschmeckt mit Reisessig und Pfeffer.

Weitere Grillrezepte finden Sie hier, darunter auch weitere Rezepte für Rippchen, beispielsweise Brasilianische Rippchen (Churrasco Costela), Thai-Rippchen oder italienische Rosmarin-Rippchen.

Korea-Liebhabern legen wir auch Kimchi Sundubu Jjigae: Koreanische Suppe nach Dashi-Art oder koreanisch gewürzte Kohlrouladen ans Herz. Sämtliche Rezepte von Hans Gerlach haben wir Ihnen hier zusammengestellt.

Rezept für koreanische Kalbi-Rippchen vom Grill

Das Fleisch für die koreanischen Kalbi-Rippen wird mindestens vier Stunden mariniert.

Hans Gerlach ist Koch, Foodstylist und Fotograf in München. Er ist seit vielen Jahren Kolumnist und Autor des SZ-Magazins und hat mehrere Kochbücher veröffentlicht. Die gesammelten Rezepte aus seiner aktuellen Kolumne »Probier doch mal« finden Sie hier und sämtliche SZ-Rezepte von Hans Gerlach hier.
Es gibt noch keine Kommentare

Ihre Frage oder Antwort

Rezept teilen und drucken

Rezept merken

SZ Magazin Das Rezept - Newsletter

Für Sie empfohlen