hero_img size (w/h): 360x405 src:https://rezept.sz-magazin.de/wp-content/uploads/2016/09/36196.jpg
Korianderspinat, geschmorter Apfel und Rosinenlinsen

Korianderspinat, geschmorter Apfel und Rosinenlinsen

Korianderspinat, geschmorter Apfel und Rosinenlinsen
Rezept von Spitzenkoch Tim Raue

Wie schnell?

Typ


Mengenangabe

Für 4 Personen

Wie gut?



Zutaten:

Vorräte   abhaken, dann      Kopieren       Mail 

  • 200 g junger Spinatsalat
  • 50 g frischer Koriander
  • Pflanzenöl
  • 1 Espressolöffel fein gehackter Knoblauch
  • Salz
  • 4 Äpfel, Sorte Pink Lady, geschält, Kerngehäuse entfernt
  • 8 Kaffirlimettenblätter
  • 0,4 l Cranberrysaft
  • 400 ml Sojamilch
  • 1 EL rote Thaicurrypaste
  • Maisstärke
  • 200 g gekochte rote Linsen
  • 100 g gelbe Rosinen
  • 50 g gehackte Pekannüsse
Zubereitung:

»Zur Abwechslung mal ein Rezept von mir, in dem nichts auftaucht, was einmal ein zentrales Nervensystem besessen hat; mehr noch – es ist ein veganes Rezept.«

Zubereitung Korianderspinat, geschmorter Apfel und Rosinenlinsen:

  1. In einer großen Pfanne (30 cm) 6 EL Öl erhitzen und Knoblauch sowie eine ordentliche Prise Salz anschwitzen; auf volle Hitze schalten, Spinat und Koriander dazugeben, dabei stetig rühren. Sobald die Blätter Hitze angenommen haben, vom Herd ziehen und den Korianderspinat anrichten.
  2. Äpfel in einem hohen, kleinen Topf mit etwas Öl anschwitzen, Kaffirlimettenblätter zugeben, mit Cranberrysaft ablöschen. Aufkochen lassen, nun Deckel auf den Topf geben und im Ofen bei 180 °C zirka 90 Minuten schmoren lassen.
  3. Kurz bevor die Äpfel gar sind, Sojamilch und Currypaste zusammen aufkochen, mit Salz abschmecken, mit Maisstärke leicht binden; Linsen, Rosinen, Pecannüsse hineingeben und einmal aufkochen. Mit Äpfeln und Korianderspinat servieren.

Probieren Sie auch diese veganen Rezepte: Rote-Bete-HummusBohnen-Auberginen-Püree mit Blumenkohlstreuseln und Pilz-Misosuppe mit Quitten-Haselnuss-Wan-Tans.

Weitere Rezepte mit Gemüse in der Hauptrolle haben wir Ihnen hier zusammengestellt, beispielsweise  Topinambur und Schwarzwurzel mit Kräuter-Nuss-ToppingOfengemüse mit Kapernvinaigrette oder Pilzpfanne mit Wirsing-Kartoffel-Stampf.

 

Tim Raue betreibt mehrere Restaurants in Berlin. Das »Tim Raue« in Kreuzberg ist mit zwei Michelin-Sternen ausgezeichnet. Raue war mehrere Jahre Kolumnist des SZ-Magazins.
2 Kommentare

2 Fragen und Antworten
zum Rezept

  1. Peter 3 Jahren

    Okay, vergessen Sie einen Teil der Frage: Es geht ja um frischen Koriander. Dennoch: Nur 200 Gramm Spinat?

  2. Peter 3 Jahren

    Stimmen die Mengenangaben bei diesem Gericht wirklich? 200g Spinat ist doch *nichts*, da bleiben nach dem Erhitzen/Zusammenfallen höchsten 2 EL übrig. Und da sollen 50 Gramm Korianderkörner rein?? Das wäre ja sogar bei 1 Kilo Spinat schon sehr viel. Irgendwas kann hier nicht stimmen (sind vlt 50 Körner gemeint?). Bitte fragen Sie nochmal bei Tim Raue nach. (Mir erscheint auch die Menge von Cranberrysaft und Milch -zusammen stolze 800 ml!- sehr, sehr viel, für das bisschen Würze, das man dazugibt.)

Ihre Frage oder Antwort

Rezept teilen und drucken

Rezept merken

SZ Magazin Das Rezept - Newsletter

Für Sie empfohlen