hero_img size (w/h): 1024x1024 src:https://rezept.sz-magazin.de/wp-content/uploads/2019/04/Rezept-Kroketten-schwarze-Bohnen-Frijoles-mit-Tortilla-und-Gurken-Papaya-Salat-vegetarisch-kubanisch-1024x1024.jpg
Kroketten aus schwarzen Bohnen mit Gurken-Papaya-Salat

Kroketten aus schwarzen Bohnen mit Gurken-Papaya-Salat

Kroketten aus schwarzen Bohnen mit Gurken-Papaya-Salat
Rezept von Hans Gerlach

Zutaten:

Vorräte   abhaken, dann      Kopieren       Mail 

  • 250 g schwarze Bohnen (ergibt etwa 700 g gekochte Bohnen)
  • 2 frische Lorbeerblätter
  • 1-2 getrocknete Chilischoten, z.B. geräucherte Chipotle-Chilis
  • 2 Zwiebeln
  • Salz, Pfeffer
  • 4 mittelgroße Knoblauchzehen
  • 4 EL Olivenöl
  • 1/2 TL Kreuzkümmel (grob gehackt)
  • 2 EL Adobo-Sauce oder eine andere rauchige Grillsauce
  • ca. 4 EL Mehl
  • 125 g Tortilla-Chips
  • ca. 1 l Frittierfett

Gurken-Papaya-Salat mit Mojito-Dressing:

Vorräte   abhaken, dann      Kopieren       Mail 

  • 1 Gurke
  • 400 g Papaya
  • 1 Limette
  • 1,5 EL brauner Rohrzucker
  • 1 frische Chilischote
Zubereitung:

Schwarze Bohnen oder frijoles negros sind ein Klassiker der kreolischen Küche. Sie schmecken aber auch wunderbar als knuspriges Fingerfood in Form von Kroketten zu einem frischen Gurken-Papaya-Salat mit Mojito-Dressing, wie Hans Gerlach in diesem kubanisch inspirierten veganen Rezept zeigt.

Zubereitung Kroketten aus schwarzen Bohnen mit Gurken-Papaya-Salat:

  1. Die schwarzen Bohnen über Nacht in reichlich Wasser quellen lassen. Dann abgießen und mit 2 l frischem Wasser, Lorbeer, Chilischoten, einer halben Zwiebel und 2 TL Salz weich kochen – das dauert je nach Frische der Bohnen 2-3 Stunden.
  2. Restliche Zwiebeln schälen und würfeln, Knoblauch schälen und hacken. Zusammen im Olivenöl bei mittlerer Hitze goldgelb und weich dünsten. Kreuzkümmel und Adobo-Sauce zugeben, umrühren und kurz mitdünsten.
  3. Die Bohnen abgießen und zu den Zwiebeln geben. Mit einem Kartoffelstampfer zu Brei stampfen. Mit Salz, Pfeffer und Adobosauce abschmecken. Abkühlen lassen.                                                                                                                                                               
  4. Croquetas formen, mit nassen Händen kleinfingerlange, bauchige Kroketten formen.
  5. Tortillachips in einem Mörser zerkrümeln (oder in einem Universalzerkleinerer).
  6. Kroketten in Mehl wälzen, abklopfen. Kurz in Wasser tauchen, dann in den Bröseln wenden, leicht andrücken.
  7. Frittierfett erhitzen, bis ein Tortillachipbrösel im Topf sofort anfängt zu sprudeln. Probe-Krokette backen. Die Croquetas in 3 Portionen jeweils 2 Minuten lang knusprig ausbacken. Dazwischen das Fett unbedingt wieder richtig heiß werden lassen – damit die Croquetas gut zusammenhalten. Auf Küchenpapier kurz abtropfen, heiß servieren.
  8. Für den knackig frischen Gurken-Papaya-Salat Gurke und Papaya schälen, entkernen und in dünne Scheiben schneiden. Limette waschen und achteln, Chili in Ringe schneiden, mit Zucker, einer kräftigen Prise Salz und den Minzblättern in einen Cocktailshaker oder in einen Mörser geben und zerstampfen. Die Sauce mit Papaya und Gurke mischen. Mit den Croquetas servieren.

Tipp:

Für die nicht-vegane Variante kann man zusätzlich geriebenen Käse in die Kroketten-Masse rühren.

Vielleicht möchten Sie auch einmal Schweinebauch mit schwarzen Bohnen oder das Südstaatengericht »Hoppin’ John« mit Bohnen und Reis probieren. Als Nachtisch bieten sich zum Beispiel karibische Kokos-Schokoladenriegel, ein Mojito-Stieleis oder Pasteis de Lima, Limetten-Cremetörtchen mit Rum, an. Dazu passen ein alkoholfreier Mojito oder dieser Mango-Mojito.

Weitere Ideen für ein Essen mit Freunden finden Sie in dieser Kollektion, darunter saftige bayerisch-vietnamesische Fleischpflanzerl oder Falafeln mit Gewürzjoghurt

Fingerfood mit kubanischer Note: Kroketten aus frijoles negros – schwarzen Bohnen – mit Gurken-Papaya-Salat.

Hans Gerlach ist Koch, Foodstylist und Fotograf in München. Er ist seit vielen Jahren Kolumnist und Autor des SZ-Magazins und hat mehrere Kochbücher veröffentlicht. Die gesammelten Rezepte aus seiner aktuellen Kolumne »Probier doch mal« finden Sie hier und sämtliche SZ-Rezepte von Hans Gerlach hier.
Es gibt noch keine Kommentare

Ihre Frage oder Antwort

Rezept teilen und drucken

Rezept merken