hero_img size (w/h): 640x360 src:https://rezept.sz-magazin.de/wp-content/uploads/2016/09/image-29.jpg
Kürbis-Tarte mit Ziegenkäse und Pistazien

Kürbis-Tarte mit Ziegenkäse und Pistazien

Kürbis-Tarte mit Ziegenkäse und Pistazien
33
Rezept von Christina Metallinos

Wie schnell?

Typ

,

Mengenangabe

Für Tarteform mit 23 cm Durchmesser, 3-4 Portionen

Wie gut?



Zutaten:

Vorräte   abhaken, dann      Kopieren       Mail 

  • 200 g Mehl, Type 550
  • 100 g eiskalte Butter
  • 60 g eiskaltes Wasser
  • 1 EL Essig
  • ½ kleiner Hokkaidokürbis
  • 2 EL Olivenöl
  • 2 EL Honig
  • 4 Zweige Thymian
  • 100 g Ziegenfrischkäse
  • 3 Eier, Größe L
  • Salz
  • Pfeffer
  • Cayennepfeffer
  • 20 g ungesalzene Pistazien
Zubereitung:

»Eine Alternative zur ewigen Kürbissuppe: Statt püriert im Teller zu enden, zeigt sich der Hokkaido hier von seiner gerösteten Seite: als Belag auf einem knusprigen Tarteboden.«

Kürbis Tarte mit Ziegenkäse und Thymian

Gehackte Pistazien und Thymian verleihen der Tarte das gewisse Extra.

Zubereitung Kürbis-Tarte mit Ziegenkäse, Pistazien und Thymian:

  1. Mehl und ½ TL Salz mischen, Butter in Flocken dazugeben. Mit den Fingern fein zerkrümeln, bis keine groben Butterstücke mehr vorhanden sind und das Mehl noch streufähig ist. Essig und Wasser hinzugeben, mit einem Esslöffel verrühren und kurz mit den Händen zu einem glatten Teig verkneten. Zu einer Kugel formen und im Kühlschrank 30-60 Minuten ruhen lassen.
  2. Ofen auf 200 °C vorheizen.
  3. Hokkaidokürbis schälen und die Kerne samt dem faserigen Fleisch im Inneren entfernen. Das feste Fruchtfleisch in schmale Spalten schneiden. Diese sollten etwa 450 g ergeben. In einer Schüssel Olivenöl und Honig mit Salz und Pfeffer vermischen. Die Kürbisspalten hinzugeben und gut mit der Marinade vermischen. Danach die Spalten auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und 20 Minuten im vorgeheizten Ofen rösten. Herausnehmen und auf dem Blech abkühlen lassen.
  4. Tarteform buttern und den Quicheteig zwischen zwei Lagen Backpapier dünn ausrollen. Form damit auskleiden, mit einer Gabel mehrmals einstechen und mit einem Blatt Backpapier belegen. Darauf trockene Hülsenfrüchte oder Blindbackkugeln verteilen, um ein Aufgehen des Teigs zu verhindern. Ofentemperatur auf 180 °C reduzieren und den Boden auf mittlerer Schiene 15 Minuten vorbacken, danach das Backpapier samt Hülsenfrüchten bzw. Blindbackkugeln entfernen und weitere zehn Minuten backen.
  5. Thymianblättchen von den Zweigen zupfen und fein hacken. Mit einem Mixer den Ziegenfrischkäse und die Eier zu einer glatten Creme pürieren, Thymian, Salz, Pfeffer und etwas Cayennepfeffer hinzugeben. Die Ziegenfrischkäsecreme auf den vorgebackenen Tarteboden gießen, darauf die Kürbisspalten fächerartig verteilen. Ofentemperatur auf 160 °C reduzieren und die Tarte auf mittlerer Schiene etwa 20 Minuten backen, bis die Creme gestockt und leicht gebräunt ist. Tarte aus dem Ofen holen und einige Minuten abkühlen lassen.
  6. Pistazien grob hacken und diese vor dem Servieren über die Tarte streuen.

Tipp:

Die Tarte schmeckt lauwarm oder kalt, zum Beispiel zu einem knackigen Salat.

Vielleicht möchten Sie auch einmal unsere Ofengemüse-Tarte, eine Käse-Frühlingszwiebel-Quiche mit Kräuter-Dip oder diese Quattro-Stagioni-Quiche mit Spinat, Paprika und Tomaten probieren.

Weitere Vorschläge finden Sie in unserer Sammlung mit Kürbis-Rezepten, darunter Kürbis-Mangold-Quiche mit Speck und Äpfeln, Kürbis-Pasta mit Salbeibutter und Kürbis-Scones.

Kürbis Tarte mit Ziegenkäse und Thymian

Schmeckt warm oder kalt: knusprige Tarte mit saftigem Kürbis-Ziegenkäse-Belag, gehackten Pistazien und Thymian.

Christina Metallinos arbeitet als Journalistin unter anderem für den Bayerischen Rundfunk, das ZDF und SZ.de. In ihrem Blog We Love Pasta geht sie ihrer zweiten Leidenschaft nach: dem Kochen.
Es gibt noch keine Kommentare

Ihre Frage oder Antwort

Rezept teilen und drucken

Rezept merken

SZ Magazin Das Rezept - Newsletter

Für Sie empfohlen