hero_img size (w/h): 1024x592 src:https://rezept.sz-magazin.de/wp-content/uploads/2016/09/2.Leblebi-tunesisch_1_0-1024x592.jpg
--

Leblebi – tunesische Brotsuppe

Leblebi - tunesische Brotsuppe
43
Rezept von Hans Gerlach

Wie schnell?

Typ


Mengenangabe

für 4 Personen

Wie gut?



Quelle

Rezept aus dem SZ-Magazin vom 30. November 2012.
Foto: Hans Gerlach, Styling: Marcel Sumpf

Kollektion

,

Zutaten:

Vorräte   abhaken, dann      Kopieren       Mail 

  • 200 g trockenes Fladenbrot oder anderes Weißbrot
  • 1-2 EL Kreuzkümmelsamen
  • 1 Zwiebel
  • 2-3 Knoblauchzehen
  • 3 EL Olivenöl
  • 500 g gekochte Kichererbsen (oder 250 g Kichererbsen über Nacht einweichen, dann 3 Stunden kochen)
  • 1 l Gemüsebrühe oder Wasser
  • Salz
  • Pfeffer
  • 2 TL Harissapaste
  • 1 Bund Koriander
  • 1 Zitrone
Zubereitung:

Das Brot in etwa 2-3 cm große Stücke schneiden oder reißen, in einer Pfanne oder unter dem Ofengrill goldbraun rösten, dabei ab und zu wenden.

Kreuzkümmel in einem Topf rösten, bis die Samen duften, im Mörser zerkleinern.

Zwiebel und Knoblauch schälen, fein schneiden, in Olivenöl 5 Minuten dünsten. Kichererbsen und Brühe zugeben, 10 Minuten kochen, mit Salz, Pfeffer, Kreuzkümmel würzen.

Brotcroutons in Suppenschalen verteilen, Brühe und Kichererbsen darüber verteilen. Mit Harissa, Kreuzkümmel, einem Tropfen Olivenöl und reichlich gezupftem Koriander garnieren, mit Zitronenschnitzen servieren.

Tipp:

Diese Basisversion der Suppe wird kann zum Beispiel durch ein pochiertes Ei, Kapern, Sardellen und Oliven ergänzt werden.

Hans Gerlach ist Koch, Foodstylist und Fotograf in München. Er ist seit vielen Jahren Kolumnist und Autor des SZ-Magazins und hat mehrere Kochbücher veröffentlicht. Die gesammelten Rezepte aus seiner aktuellen Kolumne »Probier doch mal« finden Sie hier und sämtliche SZ-Rezepte von Hans Gerlach hier.
Es gibt noch keine Kommentare

Ihre Frage oder Antwort

Rezept teilen und drucken

Rezept merken

SZ Magazin Das Rezept - Newsletter

Für Sie empfohlen