hero_img size (w/h): 833x813 src:https://rezept.sz-magazin.de/wp-content/uploads/2019/05/Rezept-Linsen-Ofengemüse-Tsaziki-Karotten-Kartoffeln-Aubergine-Radieschen-vegetarisch.jpg
Ofengemüse mit schwarzen Linsen und Tsatsiki

Ofengemüse mit schwarzen Linsen und Tsatsiki

Ofengemüse mit schwarzen Linsen und Tsatsiki
Rezept von Hans Gerlach

Gurken(melonen)-Tsatsiki:

Vorräte   abhaken, dann      Kopieren       Mail 

  • 1 kg Gurkenmelonen z.B.: Caroselli oder Meloncelle (alternativ: normale Gurke)
  • 500 g griechischer Joghurt (10%)
  • 2 Knollen frischer Knoblauch
  • 4 EL Olivenöl
  • Salz, Pfeffer, Kümmel oder Kreuzkümmel

Schwarze Linsen und Gemüse aus dem Ofen:

Vorräte   abhaken, dann      Kopieren       Mail 

  • 150 g (schwarze) Linsen
  • 200 g Karotten
  • 1 Bund Radieschen
  • 1 lila Aubergine
  • 1 Bund junge lila Tropea-Zwiebeln
  • evtl. längliche kleine neue Kartoffeln
  • 1 Zitrone
  • 4 EL Olivenöl
Zubereitung:

»Diesem Gericht aus im Ofen gegarten schwarzen Linsen, Karotten, Radieschen und Aubergine verleiht ein Tsatsiki-Joghurtaufstrich mit Gurkenmelone den besonderen Kick. Die Honigmelonen-Variante klingt wie ausgedacht im Labor eines Saatgutkonzerns. Doch tatsächlich sind Gurkenmelonen uralte Züchtungen süditalienischer Bauern. In Süditalien, vor allem in Apulien, heißen Gurkenmelonen Meloncelle. Sie werden unreif geerntet und wie Gurken verarbeitet. Die Saison für Meloncelli (auch als Casorelli barese oder Barattiere bekannt) läuft ab Mitte April, trotzdem gibt es sie sicher nicht überall auf dem Markt – also den Gemüsehändler bitten, welche zu bestellen.«

Zubereitung Ofengemüse mit schwarzen Linsen und Tsatsiki:

  1. Für das Gurkenmelonen-Tsaziki den Backofen auf 250 Grad Umluft vorheizen.
  2. Gurkenmelonen und Knoblauchknollen mit etwas Abstand in eine ofenfeste Form setzen und 45 Min. garen, bis der Knoblauch ganz weich ist.
  3. Knoblauch herausnehmen, Meloncelle 45 Min. weitergaren, bis die Gurkenmelonen sehr dunkel und ganz weich sind.
  4. Gurkenmelonen längs halbieren, das Fruchtfleisch herauskratzen, dabei die Kerne entfernen. Knoblauch quer halbieren, die weichen Knoblauchzehen aus den Schalen drücken.
  5. Gurkenmelone, Knoblauch und Joghurt mit 4 EL Olivenöl verrühren und mit Salz, Pfeffer und etwas Kümmel würzen. Dazu passt ein schönes Ofengemüse.
  6. Für das Linsen-Ofengemüse Linsen in kaltem Wasser ein paar Stunden lang einweichen (oder auch nicht, dann wird die Garzeit etwas länger). Abgiessen, mit frischem Wasser auf den Herd setzen und nach Packungsanweisung etwa 20 Min. kochen.
  7. Fertige Linsen abgiessen. Joghurt auf ein Sieb geben und abtropfen lassen.
  8. Das Gemüse waschen und in dickere Scheiben oder Stücke schneiden, Kartoffeln längs vierteln. Die Zitronenschale fein abreiben, den Saft auspressen.
  9. Das Gemüse mit Salz und Pfeffer würzen, in der Zitronensaft und Olivenöl wenden und dann auf einem mit Backpapier ausgelegten Blech verteilen.
  10. Gurkenmelonen aus dem Ofen nehmen, das Gemüseblech auf der mittleren Schiene in den Ofen schieben. Die Temperatur auf 200 Grad reduzieren (Umluft 180 Grad). Im Ofen etwa 45 Minuten garen, dabei zwischendurch ein- oder zweimal vorsichtig wenden. Oder das Gemüse gleichzeitig mit den Gurkenmelonen garen und dafür das Gemüseblech einfach unter das Melonenblech schieben.
  11. Fertiges Ofengemüse mit Linsen und restlichem Olivenöl und Zitronensaft mischen.

Vielleicht möchten Sie auch einmal Hans Gerlachs Spinatröllchen mit Joghurt-Linsen-Dip probieren, Ofengemüse mit Kapernvinaigrette nach Yotam Ottolenghi oder Maria Sprengers Ofengemüse-Tarte

Weitere vegetarische Rezepte haben wir in dieser Kollektion für Sie zusammengestellt, darunter Spargelsalat mit Giersch und bunten Kartoffeln oder knusprige Bratkartoffeln mit Buttermilch und Wildkräutern

Rezept für Ofengemüse mit schwarzen Linsen und Tsaziki, vegetarisch

Vegetarisches Rundum-Gericht mit Frischekick: Schwarze Linsen und Gemüse aus dem Ofen mit Gurken(melonen)-Tsatsiki.

Hans Gerlach ist Koch, Foodstylist und Fotograf in München. Er ist seit vielen Jahren Kolumnist und Autor des SZ-Magazins und hat mehrere Kochbücher veröffentlicht. Die gesammelten Rezepte aus seiner aktuellen Kolumne »Probier doch mal« finden Sie hier und sämtliche SZ-Rezepte von Hans Gerlach hier.
Es gibt noch keine Kommentare

Ihre Frage oder Antwort

Rezept teilen und drucken

Rezept merken