hero_img size (w/h): 794x710 src:https://rezept.sz-magazin.de/wp-content/uploads/2018/04/2.Pasteis_de_Lima_1080x1080-1024x1024.jpg
Pasteis de Lima: Limetten-Cremetörtchen mit Rum

Pasteis de Lima: Limetten-Cremetörtchen mit Rum

Pasteis de Lima: Limetten-Cremetörtchen mit Rum
25
Rezept von Hans Gerlach

Wie schnell?

Typ

,

Mengenangabe

für 4 Personen

Quelle

Rezept aus dem SZ-Magazin vom 16. März 2018
Foto: Hans Gerlach

Serie


Kollektion


Zutaten:

Vorräte   abhaken, dann      Kopieren       Mail 

  • 500 g Blätterteig
  • 8 cl erstklassiger Rum
  • 4-5 EL Muscovado-Zucker
  • Butter für die Förmchen
  • 3 Bio-Limetten für 125 ml Saft
  • 4-5 Eier (275 g)
  • 175 g Zucker
  • 100 g Crème fraiche
  • Puderzucker
Zubereitung:

»Lissabon ist die zweitschönste Stadt, die ich kenne, und es gibt dort die zweitbesten kleinen Cremetörtchen, die ich kenne: die berühmten Pasteis de nata oder Pasteis de Belém, wobei »nata« auf Portugiesisch einfach Sahne heißt und »Belém« der Name des Klosters ist, in dem die Törtchen erfunden wurden und heute noch in großer Zahl gebacken werden.

Meine Cremetörtchen frische ich mit Rum und Limette auf, quasi eine karibische Version des Klassikers, die ich »Pasteis de Lima« nenne (lima bedeutet Limette auf Portugiesisch). Mit dem Original teilen sie die knusprige Konsistenz – dank des mit Zucker eingerollten Blätterteigs – und den schönen Karamellgeschmack.

Für die Zubereitung braucht es etwas Geduld: Wenn die Teigspiralen in der Form sind, müssen sie ruhen. Sonst zieht sich der Blätterteig beim Backen zusammen.«

Fans von kalorienreichen Backwaren sollten unbedingt auch Hans Gerlachs Topfenkrapfen ausprobieren – sie schmecken nicht nur im Fasching und sind außerdem einfacher zuzubereiten als Faschingsgebäck. In der Sommersaison schmecken dann diese luftigen Rohrnudeln mit Marillenkompott von Spitzenköchin Anna Schwarzmann.

Weitere – süße und herzhafte – Mehlspeisen finden Sie außerdem in dieser Kollektion

 

Zubereitung:

Blätterteig 5 mm dick ausrollen, mit sehr wenig Rum bestreichen und mit Muscovado-Zucker bestreuen. Den Teig eng aufrollen (Durchmesser 5 cm), wieder mit Rum bestreichen und in Muscovadozucker wälzen. Teigrolle in 24 Scheiben mit je ca. 1 cm Dicke schneiden. Teigscheiben in gebutterte Tartlettförmchen drücken und mindestens zwei Stunden, besser über Nacht, kalt stellen.

Für die Füllung die Schale der Limetten abreiben, 125 ml Saft auspressen. Limettensaft und -schale mit Eiern, Zucker und Crème fraiche über einem schwach siedenden Wasserbad erhitzen, bis die Crème bindet. Vom Herd nehmen, mit 6 cl Rum abschmecken, abkühlen.

Tarteletts bei 220 Grad (Umluft 200 Grad) im Ofen ca. 15 Minuten goldbraun backen (wer Muffinformen nimmt, sollte am besten zwei Formen verwenden und die Törtchen dann zweimal backen). In jedes Tartelett einen Löffel Limetten-Rum-Crème geben, 5 Minuten fertig backen. Tarteletts aus dem Ofen nehmen und sofort aus den Formen lösen, bevor der karamellisierte Zucker erstarrt. Am einfachsten lösen sich die Tartletts aus Silikonformen. Pasteis de Lima mit Puderzucker bestreuen, warm servieren.

Hans Gerlach ist Koch, Foodstylist und Fotograf in München. Er ist seit vielen Jahren Kolumnist und Autor des SZ-Magazins und hat mehrere Kochbücher veröffentlicht. Die gesammelten Rezepte aus seiner aktuellen Kolumne »Probier doch mal« finden Sie hier und sämtliche SZ-Rezepte von Hans Gerlach hier.

Rezept teilen und drucken

Rezept merken

Erhalten Sie jeden Freitag neue Rezepte, saisonale Gerichte und Aktuelles rund ums Kochen als Newsletter per E-Mail oder Messenger.

Newsletter jetzt bestellen

Genaue Informationen, welche Daten für den Messenger-Dienst genutzt und gespeichert werden, finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Ihre Frage oder Antwort