hero_img size (w/h): 680x383 src:https://rezept.sz-magazin.de/wp-content/uploads/2017/12/Pavlova-Gerlach.jpg
Pavlova mit Blutorangen und Granatapfel

Pavlova mit Blutorangen und Granatapfel

Pavlova mit Blutorangen und Granatapfel
Rezept von Hans Gerlach

Wie schnell?

Typ

, ,

Mengenangabe

Ergibt etwa 8 Portionen.

Zutaten:

Vorräte   abhaken, dann      Kopieren       Mail 

  • 150 g Eiweiß (entspricht etwa dem Eiweiß von vier Eiern Größe L)
  • 250 g Feiner Backzucker
  • Eine Prise Salz
  • 30 g Stärke
  • 1 TL Weißweinessig
  • 5 Blutorangen
  • 1 Pckg. Gelierzucker ohne Kochen für 250 g Früchte (siehe Tipp)
  • 200 g Sahne
  • Optional: 2-3 EL Granatapfelkerne
Zubereitung:

Pavlova, eine fantastische Kombination aus Sahne, Baiser und Frucht ist ursprünglich nach einer russischen Tänzerin benannt. Eine abgewandelte Variante ist diese Schoko-Beeren-Pavlova.

Weitere süße Verführungen finden Sie auch in dieser Kollektion.

Zubereitung:

Zuerst den Backofen auf 110 Grad Ober-Unterhitze vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen, einen Kreis mit etwa 18 cm Durchmesser auf das Papier zeichnen.

Das Eiweiß steif schlagen. Ein Drittel des Zuckers mit einer kleinen Prise Salz gründlich unterschlagen, dann den restlichen Zucker esslöffelweise zugeben und weiter schlagen, bis die Masse den Zucker aufgenommen hat und seidig glänzt – wichtig ist, dass man in der fertigen Baisermasse zwischen den Fingerspitzen keine Zuckerkristalle mehr fühlt. Stärke auf den Eischnee sieben, Essig zugeben, mit einem großen Schneebesen unterheben.

Pavlovamasse in dem auf dem Backpapiervorgezeichneten Kreis verteilen. Auf der zweituntersten Schiene in den Ofen schieben, die Temperatur auf 100 Grad zurück schalten (bei Öfen, die eher heiß backen, reichen 90 Grad). Zwei Stunden mehr trocknen als backen. Den Ofen ausschalten, einen Kochlöffel in die Türe des Backofens klemmen und die Pavlova im Ofen abkühlen lassen.

Blutorangen mit einem scharfen Messer so schälen, dass dabei auch die innere weiße Haut entfernt wird. Die Orangen in Scheiben schneiden, dabei die weiße flaumige Mitte stehenlassen und entsorgen oder aufessen. 250 g Blutorangenfruchtfleisch mit dem Gelierzucker mit dem Pürierstab auf höchster Stufe 2 Minuten mixen. Mindestens 2 Stunden kalt stellen. Orangen gelieren sehr gut, sogar in der roh gerührten Variante. Meistens kann man die Mischung mit ein paar Löffeln Orangensaft dünner rühren, damit es eine Sauce wird.

Die Sahne steif schlagen auf der Pavlova verteilen. Mit Orangenscheiben, Sauce und Granatapfelkernen garnieren, zügig servieren.

Tipp:

Verschiedene Hersteller bieten Gelierzucker für kaltgerührte Fruchtaufstriche an. Die bio-vegane Variante mit Rohrohrzucker und geriebener Zitronenschale, die konventionelle mit Raffinadezucker und Zitronensäure – vor allem aber arbeiten die Hersteller mit unterschiedlichen Zuckermengen von 115 g bis 185 g für 250 g Fruchtgewicht. Die Fruchtaufstriche sind nicht so fest wie gekochte Marmeladen, schmecken aber sehr gut und eignen sich auch als Fruchtsaucen.

Hans Gerlach ist Koch, Foodstylist und Fotograf in München. Er ist seit vielen Jahren Kolumnist und Autor des SZ-Magazins und hat mehrere Kochbücher veröffentlicht. Die gesammelten Rezepte aus seiner aktuellen Kolumne »Probier doch mal« finden Sie hier und sämtliche SZ-Rezepte von Hans Gerlach hier.

Rezept teilen und drucken

Rezept merken

Erhalten Sie jeden Freitag neue Rezepte, saisonale Gerichte und Aktuelles rund ums Kochen als Newsletter per E-Mail oder Messenger.

Newsletter jetzt bestellen

Genaue Informationen, welche Daten für den Messenger-Dienst genutzt und gespeichert werden, finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Ihre Frage oder Antwort