hero_img size (w/h): 1222x1211 src:https://rezept.sz-magazin.de/wp-content/uploads/2020/04/Quark-Soufflee-oder-Topfenkoch-Dessert-mit-Mohn-und-Blaubeeren-2.jpg
Quark-Soufflé mit Mohn und Tiefkühl-Blaubeeren

Quark-Soufflé mit Mohn und Tiefkühl-Blaubeeren

Quark-Soufflé mit Mohn und Tiefkühl-Blaubeeren
Rezept von Hans Gerlach

Wie schnell?

Typ

,

Mengenangabe

für 4-6 Schraubdeckelgläser oder Weckgläser (à ca. 120-140 ml)

Wie gut?



Zutaten:

Vorräte   abhaken, dann      Kopieren       Mail 

  • 100 g Butter und etwas Butter für die Formen
  • 80 g Puderzucker
  • 1 Prise Zimt
  • 100 g Quark oder Topfen (z.B.: 20% Fett)
  • 80 g gemahlener Mohn (oder gemahlene Nüsse, ungemahlenen Mohn kann man in einem guten Mixer grob zerkleinern, Sesam geht auch ungemahlen)
  • 2 EL Zucker und etwas Zucker für die Formen
  • 40 g Mehl
  • 80 g TK-Blaubeeren (oder andere Früchte, notfalls einfach weglassen)
  • 5 Eier (Größe M)
Zubereitung:

»Dieses kleinen Quark-Soufflés mit Mohn und Tiefkühl-Blaubeeren lassen sich je nach Vorratslage unkompliziert variieren, sind recht einfach zu machen und dem Seelenfrieden zuträglich – insbesondere jetzt, wo wegen der Corona-Pandemie plötzlich wieder die ganze Familie oder alle WG-Mitglieder zuhause essen.

Streng genommen ist dieses Topfen-Mohn-Küchlein kein echtes Soufflé, sondern ein »Koch«, so die veraltete Bezeichnung für eine österreichische Süßspeise zwischen Kuchen, Pudding und Soufflé, die zugleich heiß und saftig, locker und sehr luftig ist. Ihr berühmtester Vertreter ist der Schokohupf mit Schlag. Der große Vorteil von Kochs gegenüber echten Soufflés: Die Küchlein setzen sich zwar etwas, sobald sie aus dem Ofen kommen, sie fallen aber nicht komplett zusammen.«

Zubereitung Quark-Soufflé mit Mohn und Tiefkühl-Blaubeeren:

  1. Butter, 50 g Puderzucker und Zimt mindestens 5 Min. mit einem Rührgerät weiß-schaumig rühren. Währenddessen den Quark in einem Sieb abtropfen lassen.
  2. 2 EL Zucker mit 2 EL Wasser in einer kleinen Pfanne goldbraun karamellisieren. Mohn und 1 TL Butter zugeben, verrühren, aus der Pfanne nehmen und auf einem Teller mit Backpapier abkühlen lassen. Im Blitzhacker grob pulverisieren (oder mit dem Messer), die Hälfte davon mit 2 EL Mehl mischen.
  3. Backofen auf 170 Grad Umluft vorheizen, mit einem tiefen Blech auf der mittleren Schiene.
  4. 2 Liter Wasser aufkochen. Die Gläser gründlich buttern und mit Zucker ausstreuen.
  5. Die Eier trennen, Eigelbe nach und nach unter die Butter-Zucker-Mischung schlagen. Quark, danach Mohn und Mehl unterrühren. Blaubeeren mit restlichem Mehl mischen, unterrühren. Eiweiß mit restlichem Puderzucker steif schlagen und unterheben. Die Masse in die Formen verteilen, mit restlichem Karamell-Mohn bestreuen. Die Gläschen auf das Blech im Ofen setzen. Das Wasser vorsichtig auf das Blech gießen, so dass die Formen etwa 2 cm hoch im Wasser stehen. Nach 10 Minuten (wenn die Oberfläche hellbraun ist) die Temperatur auf 150 Grad herunter schalten. Weitere 25 bis 30 Minuten garen.
  6. Quark-Soufflés aus dem Ofen nehmen und im Glas servieren.

Vielleicht möchten Sie auch einmal diesen einfachen Quarkauflauf mit Sauerkirschen, karamellisierten Kaiserschmarrn mit ApfelmusMohn-Nuss-Nudeln oder gebackene Apfelmaultaschen mit Schmand aus unserer Sammlung mit Mehlspeisen-Rezepten probieren.

Weitere verführerische Süßspeisen haben wir hier für Sie gesammelt, wie Blaubeerkuchen ohne Backen, gefrorene sizilianische Cassata mit Orangenfilets, Mousse au Chocolat mit Sambuca-Sahnesauce oder Tiramisù nach dem Originalrezept.

Quark-Soufflé oder österreichischer Topfenkoch - Dessert mit Mohn und Blaubeeren

Heiß, saftig und zugleich luftig: Diese kleinen Quark-Soufflés mit Mohn und Tiefkühl-Blaubeeren nach Art österreichischer »Topfenkochs« bekommen auch Anfänger hin.

Hans Gerlach ist Koch, Foodstylist und Fotograf in München. Er ist seit vielen Jahren Kolumnist und Autor des SZ-Magazins und hat mehrere Kochbücher veröffentlicht. Die gesammelten Rezepte aus seiner aktuellen Kolumne »Probier doch mal« finden Sie hier und sämtliche SZ-Rezepte von Hans Gerlach hier.
Es gibt noch keine Kommentare

Ihre Frage oder Antwort

Rezept teilen und drucken

Rezept merken

SZ Magazin Das Rezept - Newsletter

Für Sie empfohlen