hero_img size (w/h): 940x627 src:https://rezept.sz-magazin.de/wp-content/uploads/2017/10/Quittenchutney.jpg
Quittenchutney mit Datteln und Kumquats

Quittenchutney mit Datteln und Kumquats

Quittenchutney mit Datteln und Kumquats
Rezept von Hans Gerlach

Wie schnell?

Typ

,

Mengenangabe

Für 1300 ml

Zutaten:

Vorräte   abhaken, dann      Kopieren       Mail 

  • 250 g weiße Zwiebeln
  • 1 kg Quitten
  • 200 g Datteln
  • 100 g Kumquats oder Kalamansi (oder das gehackte Fruchtfleisch von einer saftigen Zitrone)
  • 2 EL Garam Masala Gewürze (z.B. Kreuzkümmel, Kardamomsamen, Anissamen, getrocknete Chilischote, schwarzer Pfeffer – als Pulver Macispulver, Zimt)
  • 2 gestrichene TL Salz (10 g)
  • 250 ml Quittensaft (siehe unten, alternativ Apfelsaft)
Zubereitung:

»Dieses Chutney kommt dank der Beigabe von Datteln ohne Extra-Zucker aus. Nur wenn die Quitten nicht reif genug sind, empfehle ich zusätzlich ein paar Löffel Ahornsirup oder Zucker. Für den nötigen Spritzer Säure sorgen Kumquats.«

Zubereitung:

Zwiebeln schälen, halbieren und würfeln. Quitten waschen, den Flaum abreiben, vierteln, dabei das Kernhaus entfernen. Das Fruchtfleisch mit Schale klein würfeln oder grob raspeln. Datteln entsteinen und in Scheiben schneiden. Kalamansi in Scheiben schneiden, dabei die Kerne mit einem spitzen Messer oder einer Pinzette entfernen, dann würfeln oder hacken.

Gewürzsamen in einem Topf ohne Fett rösten, bis sie duften, dann Gewürzpulver, Salz, Zwiebeln, Quitten und Quittensaft (hier ein Rezept) oder Apfelsaft zugeben und das Chutney ungefähr 30 Minuten zugedeckt bei schwacher Hitze garen, bis die Quitten gerade anfangen zu zerfallen. Kurz vor Schluss den Deckel abnehmen, die Datteln zugeben und – nur falls noch zu viel Flüssigkeit im Topf ist – das Chutney bei größerer Hitze marmeladenartig einkochen.

Harte Quittensorten benötigen eine deutlich längere Garzeit als weiche Sorten – falls die Flüssigkeit knapp wird, bevor die Quitten weich sind, noch etwas Saft zugeben.

Das fertige Chutney sofort in Schraubdeckelgläser füllen und im Kühlschrank problemlos ein bis zwei Monate aufbewahren. Oder die Gläser mit der heißen Masse in einen Topf mit heißem Wasser stellen und etwa 20 Min. einkochen. Dabei ein passendes Gitter oder ein Küchentuch zwischen die Gläser und den Topfboden legen. Auf diese Weise eingekocht hält das Chutney ein Jahr und sobald ein Glas geöffnet ist ebenfalls noch ein bis zwei Monate im Kühlschrank.

Tipp:

Das Quittenchutney schmeckt sehr gut zu einem frischen Ziegenkäse oder zu gebratenem Raclettekäse.

Hans Gerlach ist Koch, Foodstylist und Fotograf in München. Er ist seit vielen Jahren Kolumnist und Autor des SZ-Magazins und hat mehrere Kochbücher veröffentlicht. Die gesammelten Rezepte aus seiner aktuellen Kolumne »Probier doch mal« finden Sie hier und sämtliche SZ-Rezepte von Hans Gerlach hier.

Rezept teilen und drucken

Rezept merken

Erhalten Sie jeden Freitag neue Rezepte, saisonale Gerichte und Aktuelles rund ums Kochen als Newsletter per E-Mail oder Messenger.

Newsletter jetzt bestellen

Genaue Informationen, welche Daten für den Messenger-Dienst genutzt und gespeichert werden, finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Ihre Frage oder Antwort