hero_img size (w/h): 360x450 src:https://rezept.sz-magazin.de/wp-content/uploads/2016/09/36521.jpg
Rindertatar mit Steckerlbrot

Rindertatar mit Steckerlbrot

Rindertatar mit Steckerlbrot

Wie schnell?

Typ


Mengenangabe

Für 4 Personen

Quelle

Rezept aus dem SZ-Magazin vom 19. August 2011.
Foto: Reinhard Hunger, Foodstyling: Volker Hobl

Serie


Kollektion


Zutaten:

Vorräte   abhaken, dann      Kopieren       Mail 

  • 320 g Rinderfilet, pariert
  • 2 kleine Essiggurken, fein gewürfelt
  • 2 kleine Schalotten, fein gewürfelt, blanchiert, ausgedrückt
  • ½ TL Keimöl
  • mittelscharfer Senf
  • Ketchup
  • Salz
  • weißer Pfeffer
  • Pfeffer
  • Cayennepfeffer
  • Paprika, edelsüß
  • Essiggurkensud
  • eingelegte Senffrüchte
  • Sommersalate
  • 500 g Mehl
  • 1 Würfel frische Hefe (42 g)
  • Prise Zucker
  • Prise Salz
  • 1 EL Butter
  • Öl
Zubereitung:

Mehl in Schüssel sieben, Mulde eindrücken. Hefe in 250 ml lauwarmem Wasser mit Zucker verrühren, in die Mulde geben. Unter Tuch etwa 12 Min. an warmem Ort gehen lassen. Mit Salz und Butter verkneten, 20 Min. gehen lassen.

Besenstiel mit Alufolie umwickeln. Alufolie auf 60 cm mit Öl einpinseln. Vom Teig Stücke abnehmen, 2 cm dicke Rollen formen, sofort um die Alufolie wickeln, dicht aneinander, sodass eine lange Rolle entsteht. Brot in 15 cm Entfernung vom Grill backen, alle 2 bis 3 Minuten drehen, 10 bis 14 Minuten. Abkühlen lassen, mit Folie vom Stiel ziehen.

Fleisch in hauchdünne Streifen, dann in kleinste Würfel schneiden. Gurken, Schalotten, Keimöl untermischen.

Tatar mit Gewürzen und ein paar Tropfen Gurkensud abschmecken, mit Salaten, Senffrüchten garnieren, mit warmem Steckerlbrot servieren.

Christian Jürgens kocht im Restaurant »Überfahrt« in Rottach-Egern am Tegernsee, hält seit 2013 drei Michelin-Sterne und schreibt neben Elisabeth Grabmer, Tohru Namakura und Maria-Luisa Scolastra die Kolumne »Kochquartett« im SZ-Magazin.
Es gibt noch keine Kommentare

Ihre Frage oder Antwort

Rezept teilen und drucken

Rezept merken