hero_img size (w/h): 566x849 src:https://rezept.sz-magazin.de/wp-content/uploads/2016/09/88041013_S-1.jpg
Rohe Quitten in Honig

Rohe Quitten in Honig

Rohe Quitten in Honig
Rezept von Monika Schirmer

Wie schnell?

Typ


Wie gut?



Quelle

Rezept aus der SZ vom 25. Oktober 2014.
Foto: ji_images / Fotolia

Kollektion

, , , ,

Zutaten:

Vorräte   abhaken, dann      Kopieren       Mail 

  • Quitten
  • flüssiger Honig
  • nach Geschmack auch Zimtblüten oder 1 Vanilleschote
Zubereitung:

Gut gereinigte, ungeschälte Quitten in schmale, etwa 1 Zentimeter lange Stifte schneiden. In saubere Schraubgläser schichten, festdrücken, mit flüssigem Honig aufgießen (bis etwa 1 cm unter den Rand) und sauber verschließen. Die Quitte muss ganz mit Honig bedeckt sein. (Stücke, die später oben schwimmen, können sich bräunlich verfärben. Das verliert sich, wenn man das Glas gelegentlich schüttelt.) Honigquitten halten im Kühlschrank gut ein Jahr.

Nach Geschmack gibt man 2 Zimtblüten oder ein Stück Vanilleschote zu. Frucht und/oder Honigsaft verfeinern Müsli, Joghurt, Quark, Süßspeisen, Kuchen und Getränke. Sie passen auch zu Rohkost und Salaten und in milchsauer eingelegtes Gemüse. Braten, Fisch, Käse oder Grillfleisch kann man wunderbar vor dem Garen mit dem Quitten-Honig-Saft und scharfen Gewürzen bepinseln.

Monika Schirmer ist Autorin des Buchs "Die Quitte: eine fast vergessene Obstart", das erstmals 2003 erschien.
Es gibt noch keine Kommentare

Ihre Frage oder Antwort

Rezept teilen und drucken

Rezept merken

SZ Magazin Das Rezept - Newsletter