hero_img size (w/h): 661x661 src:https://rezept.sz-magazin.de/wp-content/uploads/2016/09/Rezept-Rührei-Fladen-mit-Kräutern-Käse-vegetarisch.jpg
Rührei-Fladen mit Kräutern und Käsesauce

Rührei-Fladen mit Kräutern und Käsesauce

Rührei-Fladen mit Kräutern und Käsesauce
47
Rezept von Spitzenköchin Maria Luisa Scolastra

Wie schnell?

Typ

,

Mengenangabe

Für 4 Personen

Wie gut?



Teigfladen:

Vorräte   abhaken, dann      Kopieren       Mail 

  • 8 Eier
  • 120 g Lauch
  • 10 EL Olivenöl extra vergine
  • 1 ganze Knoblauchzehe (oder 1 Jungknoblauch samt grünem Stiel)
  • 100 g frischer Spinat
  • 0,4 l Gemüsebrühe
  • 80 g Tomaten
  • 2 Zweige Oregano
  • 1 Zweig Minze
  • 4 EL Parmesan
  • 50 g Petersilie

Käsesauce:

Vorräte   abhaken, dann      Kopieren       Mail 

  • 50 g Butter
  • 1 EL Olivenöl extra vergine
  • 30 g Kartoffelmehl
  • 0,4 l Gemüsebrühe
  • 70 g Parmesan
  • 50 g milder Pecorino
  • 50 g Taleggio-Käse
  • Salz und Pfeffer
Zubereitung:

»Wegen seiner Form nennen wir diesen Turm aus aufeinander geschichteten Rührei-Fladen Cupola. Die Kuppel entsteht, wenn jede Rühreischicht einen kleineren Durchmesser hat als die darunterliegende. Für Haftung sorgt die Käseschicht.

Meine Mutter wiederholte beim Kochen stets, diese Kuppel sei doch um einiges einfacher und schneller gebaut als jene des Petersdoms. Sie wird zuerst in der Pfanne gebraten und am Ende in zehn Minuten goldbraun gebacken.«

Zubereitung Rührei-Fladen mit Kräutern und Käsesauce:

  1. Lauch in sehr feine Scheiben schneiden, al dente blanchieren, in kaltes Wasser tauchen und gut abtropfen lassen.
  2. 4 EL Olivenöl, blanchierten Lauch, Knoblauchzehe und fein geschnittenen Frischspinat in eine Pfanne geben. Bei mäßiger Hitze etwa 5 Minuten kochen, nach und nach etwas Gemüsebrühe beigeben. Salzen und pfeffern. Knoblauch herausnehmen.
  3. Fein gewürfelte Tomaten, einen Zweig Oregano und einen Zweig Minze zugeben. Wenn der Fond schön eingekocht ist, die Pfanne von der Platte nehmen.
  4. Die Eier mit dem Parmesan und geschnittener Petersilie verrühren.
  5. Den Lauch-Spinat-Fond dazugeben und behutsam unter die geschlagenen Eier mischen.
  6. 6 EL Olivenöl in eine Eisen- oder Stahlpfanne geben, gut erhitzen und darin dünne, zart gekochte Rühreistücke aus der geschlagenen Eier-Käse-Fond-Mischung zubereiten.
  7. In einer Pfanne Butter, Olivenöl und Kartoffelmehl erhitzen. Nach und nach Gemüsebrühe, Parmesan, Pecorino und den Taleggio mit einer Holzkelle darin verrühren. Einige Minuten kochen lassen, mit Salz und Pfeffer würzen.
  8. Auf einem Blech mit Backfolie eine Schicht Rührei in Rundform auslegen und eine dünne Schicht Käsesauce darüber verteilen. Wie bei einer Lasagne weitere Schichten hinzufügen, mit jeweils etwas geringerem Durchmesser; so entsteht eine Kuppel.
  9. Fladen im Ofen etwa 10 Minuten bei 160 Grad backen. Beim Anrichten mit etwas Käsesauce und frischem Oregano dekorieren.

 Tipp:

Eier lassen sich auf einer glatten Fläche sauberer als auf einer Kante aufschlagen. Etwaige Splitter landen bei dieser Methode nicht in der Rührschüssel, sondern bleiben auf der Membran der Schale kleben.

Vielleicht möchten Sie auch mal dieses Käse-Rührei in der Parmesan-Schale probieren sowie Maria Luisa Scolastras Crespelle-Pfannkuchen mit Ricotta-Mangold-Füllung oder diese Bandnudeln mit Trüffel-Rührei, Radicchio und Schweinebacke.

Weitere Frühstücksideen mit oder ohne Ei finden Sie in dieser Sammlung, darunter Pancakes mit Ricotta-Fricshkäse oder dieses Käse-Walnussbrot. Rezepte mit italienischer Note finden Sie außerdem in dieser Sammlung.

Rührei-Fladen mit Kräutern

›Cupola‹ heißt dieser Rührei-Turm in der Familie unserer italienischen Köchin. Für Haftung sorgt die Käsesauce.

Maria Luisa Scolastra kocht in ihrem Restaurant »Villa Roncalli« in Foligno bei Perugia, Umbrien und schreibt neben Elisabeth Grabmer, Christian Jürgens und Tohru Namakura die Kolumne »Kochquartett« im SZ-Magazin.
2 Kommentare

2 Fragen und Antworten
zum Rezept

  1. Ober 3 Jahren

    Wieviel Grad soll die Kerntemeratur beim Wildschweinbraten sein?
    Danke im Voraus ür Ihhre Antwort.
    L. Ober. (Leonhard.ober@t-online.de)

    • Das Rezept 2 Jahren

      Sehr geehrter Herr Ober,

      gerne helfen wir Ihnen mit dem gewünschten Rezept weiter! Leider haben Sie Ihre Anfrage wohl versehentlich unter diesen Rührei-Fladen geschrieben, statt zum Wildschweinbraten. Sie meinten unser Rezept für Wildschweinragout? https://rezept.sz-magazin.de/rezept/wildschweinragout/

      Hier wird das Fleisch zunächst scharf angebraten, dann mit Rotwein einreduziert und anschließend eine Stunde im Fond gegart. Eine Kerntemperatur müssen Sie hierbei nicht beachten.

      Ihnen weiterhin viel Genuss mit unseren Rezepten wünscht
      Ihr Team von Das Rezept

Ihre Frage oder Antwort

Rezept teilen und drucken

Rezept merken

SZ Magazin Das Rezept - Newsletter

Für Sie empfohlen