hero_img size (w/h): 571x382 src:https://rezept.sz-magazin.de/wp-content/uploads/2018/04/Sandwichtorte-e1524472784369.jpg
Sandwichtorte mit Salami und Thunfisch

Sandwichtorte mit Salami und Thunfisch

Sandwichtorte mit Salami und Thunfisch

Für den Teig:

Vorräte   abhaken, dann      Kopieren       Mail 

  • 25 g Bierhefe
  • 1 Glas Milch (etwa 150 ml bzw. sodass der Teig gut zu kneten ist)
  • 1 TL Zucker
  • 400 g Weizenmehl Type 550
  • 100 g Parmesan (gerieben)
  • 1 Glas Olivenöl extra vergine (Mengenangabe s.o., etwa 150 ml)
  • 4 Eier, Salz und Pfeffer
  • 100 g fein gehobelter, frischer Pecorino (Schafsmilchkäse)

Für die Mayonnaise:

Vorräte   abhaken, dann      Kopieren       Mail 

  • 4 Eigelb
  • Salz und Pfeffer
  • 1 TL Weißweinessig
  • 200 ml Erdnussöl
  • 200 ml Olivenöl
  • 1/2 Zitrone

Für die Füllung:

Vorräte   abhaken, dann      Kopieren       Mail 

  • gekochter Spargel
  • hart gekochte Eier
  • Salami und Thunfisch nach Belieben (zu einer vegetarischen Variante passe z.B. auch eingelegte Paprika und Auberginen)
Zubereitung:

»Der erste Ausflug ins Grüne ist im Frühling ein lang ersehnter Augenblick, und in den Picknickkorb gehören unbedingt auch die ersten Frühlings­­ge­müse. In Umbrien kann alles etwas früher geerntet werden als in Deutschland, in meinem Garten habe ich schon Radieschen, Salat, die allerersten Artischocken.

Außerdem verschiedenes Wildgemüse, Wegwarte, Portulak, Spargel. Letzterer eignet sich, zusammen mit einer selbst gemachten Mayonnaise, Salami, hart gekochten Eiern und Thunfisch ganz wunderbar als Füllung für eine herzhafte Sandwichtorte, die sich gut vorbereiten und mitnehmen lässt.«

Zur bayerischen Brotzeit gehört übrigens Obazda – das Originalrezept mit Bier. Ob in Bayern oder anderswo schmeckt auch dieser Brezensalat mit Fenchel, Pfifferlingen und Tomate herrlich kross und fruchtig.

Viele weitere Ideen für Brotzeit, Vesper oder Jause finden Sie in dieser Kollektion.

Zubereitung:

Für den Teig die Bierhefe in einem Glas lauwarme Milch mit Zucker auflösen. Weizenmehl, Parmesan, Olivenöl und die Milch mit der aufgelösten Bierhefe in eine Schüssel geben. Mit dem Kneten beginnen, dabei die Eier eines nach dem anderen hinzufügen. Vorsichtig mit Salz und Pfeffer abschmecken, darauf achten, dass Salz und Hefe nicht miteinander in Berührung kommen. Sobald ein glatter, homogener Teig entstanden ist, Pecorino hinzufügen und alles gut vermengen.

Den Teig in eine Backform mit hohem Rand und leicht gebuttertem Backpapier geben. Damit die Torte schön locker wird, den Teig mit einem feuchten Geschirrtuch abgedeckt eine Stunde gehen lassen und danach 40 Minuten im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad backen.

Die Torte nach dem Backen aus der Form heben und gut abkühlen lassen. In der Zwischenzeit für die Mayonnaise 4 Eigelb mit je einer Prise Salz und Pfeffer sowie dem Weißweinessig in eine Schüssel geben und mit dem Schneebesen verquirlen. Erdnussöl und Olivenöl tropfenweise hinzufügen und dabei immer in derselben Richtung rühren, bis eine dickflüssige Sauce entsteht. Zuletzt den Saft einer halben Zitrone unterrühren.

Dann die Torte quer in zwei Hälften schneiden und den Boden und den Deckel mit der Mayonnaise bestreichen, den Boden nach Belieben mit Spargel, Salami, hart gekochtem Ei und Thunfisch (oder vegetarischem Belag) belegen, Deckel draufsetzen. Zum Schluss mit einem scharfen Messer in sechs Stücke schneiden.

Tipp:

Eine schnell zubereitete Brotzeit-Variante, die sich ebenfalls optional vegetarisch zubereiten lässt, ist dieses gefüllte Lachs-Frischkäse-Baguette.

Maria Luisa Scolastra kocht in ihrem Restaurant »Villa Roncalli« in Foligno bei Perugia, Umbrien und schreibt neben Elisabeth Grabmer, Christian Jürgens und Tohru Namakura die Kolumne »Kochquartett« im SZ-Magazin.

Rezept teilen und drucken

Rezept merken

Erhalten Sie jeden Freitag neue Rezepte, saisonale Gerichte und Aktuelles rund ums Kochen als Newsletter per E-Mail oder Messenger.

Newsletter jetzt bestellen

Genaue Informationen, welche Daten für den Messenger-Dienst genutzt und gespeichert werden, finden Sie in der Datenschutzerklärung.

2 Fragen und Antworten
zum Rezept

  1. martinwaegele 8 Monaten

    180 ml Milch und 180 ml Öl machen den Teig zu dünn.
    Außerdem tat ich mich schwer, die Salzkörnchen von den Hefepilzzellen zu trennen

    • Das Rezept 8 Monaten

      Sehr geehrter Herr Wägele,

      vielen Dank für Ihre Anmerkung, wir haben die Mengenangabe noch einmal überarbeitet. Die Trennung von Salz und Hefe ist tatsächlich trickreich. Vielleicht hilft es, das Brot nur sehr wenig zu salzen bzw. mit Salz abzuschmecken – wie es bei manchen italienischen Brotsorten üblich ist. Wir wünschen Ihnen ein gutes Händchen, gutes Gelingen und vor allem viel Genuss mit diesem oder weiteren Rezepten! Ihr Team von Das Rezept

Ihre Frage oder Antwort