hero_img size (w/h): 739x739 src:https://rezept.sz-magazin.de/wp-content/uploads/2019/12/Schnittlauchöl-Snack-oder-Weihnachtsgeschenk.jpg
Schnittlauchöl: Brot-Dip und Mitbringsel

Schnittlauchöl: Brot-Dip und Mitbringsel

Schnittlauchöl: Brot-Dip und Mitbringsel
55
Rezept von Spitzenkoch Tohru Nakamura

Wie schnell?



Vorbereitung:
60 min
Zubereitung:
10 min

Typ

,

Mengenangabe

Für 1 l Schnittlauchöl

Wie gut?



Zutaten:

Vorräte   abhaken, dann      Kopieren       Mail 

  • 5 Bund Schnittlauch
  • 100 g Blattspinat
  • 1 l Traubenkernöl
Zubereitung:

»Immer wieder sprechen mich ­unsere Gäste auf unser Schnittlauchöl an, das wir zu Brot reichen. Dieses Öl, in kleine Flaschen abgefüllt, eignet sich gut, um seinen Lieben eine Freude zu machen – zum Beispiel an Weihnachten.«

Schnittlauch für Schnittlauchöl: Dip mit Brot oder Weihnachtsgeschenk

Die Schnittlauch-Stängel mit einem scharfen Messer kleinschneiden, damit sie nicht zu sehr gequetscht werden.

Zubereitung Schnittlauchöl – Brot-Dip oder Mitbringsel:

Zubereitungszeit: 10 Minuten (plus ca. 1 Stunde Abhängzeit)

  1. Schnittlauch und Spinat waschen, gut abtropfen lassen, mit einem scharfen Messer klein schneiden und zusammen mit dem Traubenkernöl sehr fein pürieren. Das Gemisch in einen Topf geben und knapp 4 Minuten auf 90 bis 100 Grad erhitzen, dabei ständig rühren. Relativ schnell ist dann zu erkennen, dass sich die Masse zu trennen beginnt und sich ein klares Öl zwischen der Paste aus Spinat und Schnittlauch bildet.
    Schnittlauchöl: Dip mit Brot oder Weihnachtsgeschenk

    Der Turmbau zum Abseihen: Das Sieb kommt auf eine kleinere Schüssel zum Auffangen des Öls und die wiederum auf eine große Schüssel mit Eiswürfeln.

  2. Danach die Masse sofort durch ein feines Sieb in eine Schüssel, die in einem Eiswürfelbad liegt, abseihen. Nun das passierte Öl in einen Einwegspritz­beutel oder Ähnliches geben und aufhängen. Nach etwa einer Stunde hat sich die Flüssigkeit, die sich aus Schnittlauch und Spinat gebildet hatte, unten gesammelt.
  3. Jetzt den Beutel unten aufstechen, um diese Flüssigkeit abzulassen, bis nur noch das Öl im Beutel ist. Das Öl danach in kleine Flaschen abfüllen. Kühl und dunkel gelagert ist das Schnittlauchöl zwei bis drei Wochen haltbar. Dazu frisches Brot und Salz servieren.

Tipp von unserer Foodstylistin Katharina Floder: Öl von Wasser trennen

Um nach dem Abhängen das Wasser vom Öl zu trennen, braucht es ein Fett-Trenn-Glas oder eine einfache Tiefkühl-Tüte. Unten eine kleine (wirklich kleine) Ecke abschneiden, das Loch zunächst mit den Fingern zuhalten, ein Gefäß darunter stellen und das Wasser sachte ablassen. Eine dritte Hand ist bei dieser Aktion sehr hilfreich.

Vielleicht möchten Sie auch einmal diese Tofu-Sesam-Vinaigrette probieren, Oliventapenade mit asiatischer Note oder asiatisch gewürzte Kräuterbutter mit Miso und Sesam aus unseren gesammelten Rezepten von unserem Kolumnisten Tohru Nakamura, der 2019 vom Gastroführer »Gault & Millau« zum Koch des Jahres ausgezeichnet wurde.

Weitere Ideen haben wir in unseren Rezepten für selbstgekochte und -gebackene Geschenke und Mitbringsel aus der Küche für Sie gesammelt, zum Beispiel sizilianische Mandelplätzchen »Paste di mandorla« oder selbst gebrautes Ingwerbier. Unsere gesammelten Dips, Aufstriche und Saucen finden Sie hier, vom Avocado-Dip bis zur Zitronenschalen-Vinaigrette.

Schnittlauchöl: Dip mit Brot oder Weihnachtsgeschenk

Mit nur drei Zutaten: Selbst gemachtes Schnittlauchöl macht sich prima als Brot-Dip – und als Mitbringsel für Ihre Lieben, zum Beispiel an Weihnachten.

Tohru Nakamura kocht im Restaurant »Geisels Werneckhof« in München und ist mit zwei Michelin-Sternen ausgezeichnet. 2019 ernannte ihn der Gastroführer »Gault & Millau« zum »Koch des Jahres«. Der Sohn einer Deutschen und eines Japaners ist vor den Toren Münchens aufgewachsen und hat unter anderem im Königshof in München gelernt. Tohru Namakura schreibt neben Elisabeth Grabmer, Maria-Luisa Scolastra und Christian Jürgens die Kolumne »Kochquartett« im SZ-Magazin.
Es gibt noch keine Kommentare

Ihre Frage oder Antwort

Rezept teilen und drucken

Rezept merken

SZ Magazin Das Rezept - Newsletter

Für Sie empfohlen