hero_img size (w/h): 360x450 src:https://rezept.sz-magazin.de/wp-content/uploads/2016/09/75105.jpg
Sirup Sous Vide

Sirup Sous Vide

Sirup Sous Vide
Rezept von Klaus St. Rainer

Wie schnell?

Typ


Wie gut?



Quelle

Rezept aus dem SZ-Magazin vom 30. Oktober 2014.
Foto: Armin Smailovic

Kollektion


Zutaten:

Vorräte   abhaken, dann      Kopieren       Mail 

  • Zucker
  • Wasser
  • Früchten oder Kräuter (Bergpfirsich, Zitronenblättern und Madagaskar-Pfeffer oder Radieschenkraut, Brombeeren, Himbeeren, gelbe Rüben und Kupferstückchen)
Zubereitung:

In der Küche längst keine Neuheit mehr, liefert die Sous-vide-Methode, also das Vakuumgaren, auch bei der Herstellung von Sirup tolle Ergebnisse: Bei niedriger Temperatur werden die Rohstoffe schonender gekocht. Außerdem verhindert man gerade bei Sirups mit Fruchtanteil, dass der Sirup trüb wird.

Wer keinen speziellen Sous-vide-Garer hat, legt einen gut verschlossenen Vakuumbeutel, gefüllt mit Zucker, Wasser und den Früchten oder Kräutern, in die Spülmaschine oder Waschmaschine, um ihn konstant bei 60 °C zu erhitzen. So kann ein Sirup aus Bergpfirsich, Zitronenblättern und Madagaskar-Pfeffer oder ein Sirup aus Radieschenkraut, Brombeeren, Himbeeren, gelben Rüben und Kupferstückchen (etwa über den Brennerei-Fachhandel) entstehen.

Kupfer fördert den Aromenaustausch. Schnapsbrenner und Sterneköche verwenden deshalb viel Kupfer bei ihrer Arbeit.

Klaus St. Rainer ist Chef der »Goldenen Bar« in München.
Es gibt noch keine Kommentare

Ihre Frage oder Antwort

Rezept teilen und drucken

Rezept merken

SZ Magazin Das Rezept - Newsletter

Für Sie empfohlen