hero_img size (w/h): 873x870 src:https://rezept.sz-magazin.de/wp-content/uploads/2019/10/Stamppot-Stampfkartoffeln-mit-Karotten.jpg
Stampfkartoffeln mit Karotten und Schnittlauch

Stampfkartoffeln mit Karotten und Schnittlauch

Stampfkartoffeln mit Karotten und Schnittlauch
94
Rezept von Spitzenkoch Tohru Nakamura

Wie schnell?

Typ


Mengenangabe

für 4 Personen

Wie gut?



Zutaten:

Vorräte   abhaken, dann      Kopieren       Mail 

  • 1 kg vorwiegend festkochende Kartoffeln
  • 300 g Karotten
  • 2 Schalotten
  • 1 Knoblauchzehe
  • 150 g Butter
  • Salz
  • 1 Bund Schnittlauch
  • 1 Bund Petersilie
  • etwas Milch
  • 2 EL Crème fraîche
  • schwarzer Pfeffer aus der Mühle
  • etwas Muskatnuss
Zubereitung:

»Diese einfachen Stampfkartoffeln mit Karotten und Schnittlauch, eine Variation des niederländischen Stamppot (wörtlich: Stamptopf), entstanden spontan im Sommerurlaub in Holland. Meine Frau schlug als Beilage Räucherfisch und einen Salat aus Apfel, Sellerie und Meerrettich vor, sie ist ja ebenfalls Köchin. Normaler­weise wird das Gemüse mit Wasser gekocht, das habe ich anders gelöst.«

Diesen Stamppot – die niederländische Version von Kartoffelpüree – hat unser Koch aus dem Holland-Urlaub mitgebracht.

Zubereitung Stamppot – niederländische Stampfkartoffeln mit Karotten und Schnittlauch:

Zubereitungszeit: etwa 50 Minuten

  1. Kartoffeln und Karotten schälen und in ca. 2 bis 3 cm große Stücke schneiden. Schalotten und Knoblauchzehe ebenfalls schälen und klein schneiden.
  2. In einem Schmortopf die Butter bei mittlerer Hitze hellbraun werden lassen und das Gemüse hinzufügen. Direkt mit Salz kräftig würzen, damit die Kartoffeln und die Karotten anfangen, Flüssig­keit zu verlieren, die für den Garvorgang notwendig ist. Alles farblos anschwitzen, dann den Deckel auf den Schmortopf setzen und das Gemüse etwa 30 Minuten bei geringer Hitze weich dünsten.
  3. Währenddessen Schnittlauch und Petersilie waschen und fein schneiden. Sobald die Kartoffeln und die Karotten weich sind, einen Schuss Milch und die Crème fraîche hinzufügen. Alles mit einem Stampfer im Topf zerkleinern (nicht zu fein) und zwei Drittel der Kräuter unterheben.
  4. Zum Schluss mit schwarzem Pfeffer und etwas geriebener Muskatnuss abschmecken und die restlichen Kräuter darüberstreuen.

Tipp:

Dazu schmecken zum Beispiel geräucherte Forelle mit Steinpilzcreme und Haselnüssen oder Räucherforellentatar mit Feldsalat.

Vielleicht möchten Sie auch einmal Püree aus Blumenkohl und roten Kartoffeln probieren, Kastanien-Kartoffelpüree mit Fleischpflanzerln oder Platterbsenpüree mit Schweinebacke – sowie Kibbeling, niederländischen Fisch-Fritter.

Stamppot vegetarische Stampfkartoffeln oder Püree mit Karotten und Schnittlauch

Schön würzig und einfach: Stampfkartoffeln mit Karotten, Knoblauch, Crème fraîche und Schnittlauch.

Tohru Nakamura kocht im Restaurant »Geisels Werneckhof« in München und ist mit zwei Michelin-Sternen ausgezeichnet. 2019 ernannte ihn der Gastroführer »Gault & Millau« zum »Koch des Jahres«. Der Sohn einer Deutschen und eines Japaners ist vor den Toren Münchens aufgewachsen und hat unter anderem im Königshof in München gelernt. Tohru Namakura schreibt neben Elisabeth Grabmer, Maria-Luisa Scolastra und Christian Jürgens die Kolumne »Kochquartett« im SZ-Magazin.
Ein Kommentar

1 Beitrag zum Rezept

Ihre Frage oder Antwort

Rezept teilen und drucken

Rezept merken

SZ Magazin Das Rezept - Newsletter

Für Sie empfohlen