hero_img size (w/h): 500x305 src:https://rezept.sz-magazin.de/wp-content/uploads/2016/09/58991.jpg
Steckerlfischpaste

Steckerlfischpaste

Steckerlfischpaste
Rezept von Hans Gerlach

Wie schnell?

Typ


Quelle

Rezept aus dem SZ-Magazin vom 19. April 2013.
Foto: Tuukka Koski, Styling: Janic Leino

Zutaten:

Vorräte   abhaken, dann      Kopieren       Mail 

  • 4 mittelgroße rote Zwiebeln
  • 2 EL Zitronensaft
  • Salz
  • 1 EL grüner Pfeffer
  • 1 kleines Bund Rucola
  • 2 EL süßscharfe Chilisauce
  • 300 g Makrelenfilet (rohe Sushiqualität) oder im Biergarten vom fertig gegrillten Steckerlfisch gezupft (schmeckt auch mit Forelle, Thunfisch oder Lachsfilet)
Zubereitung:

Zwiebeln schälen, vierteln und in dünne Scheiben schneiden, 20 Sekunden in kochendes Wasser geben, abgießen, abschrecken, abtropfen lassen. Mit Zitronensaft marinieren, salzen.

Grünen Pfeffer mit der Breitseite eines großen Messers leicht quetschen, anschließend grob hacken. Rucola in Streifen schneiden, dabei Stiele abschneiden und entsorgen. Zwiebeln mit Pfeffer, Rucola und Chilisauce mischen.

Steckerlfisch einfach klein zupfen und untermischen bzw. rohes Makrelenfilet mit einem scharfen Messer in möglichst dünne Streifen schneiden, dann quer fein würfeln, untermischen, noch etwas durchziehen lassen. Das passende Brot: Pumpernickel.

Hans Gerlach ist Koch, Foodstylist und Fotograf in München. Er ist seit vielen Jahren Kolumnist und Autor des SZ-Magazins und hat mehrere Kochbücher veröffentlicht.

Rezept teilen und drucken

Rezept merken

Genaue Informationen, welche Daten für den Messenger-Dienst genutzt und gespeichert werden, finden Sie in der Datenschutzerklärung.

0 0 100 0

Ihre Frage oder Antwort