hero_img size (w/h): 307x295 src:https://rezept.sz-magazin.de/wp-content/uploads/2016/09/39719-e1485450313796.jpg
Süß-saure Radieschen, Chilinüsse und Kopfsalat

Süß-saure Radieschen, Chilinüsse und Kopfsalat

Süß-saure Radieschen, Chilinüsse und Kopfsalat
Rezept von Spitzenkoch Tim Raue

Wie schnell?

Typ


Mengenangabe

Für 4 Personen

Wie gut?



Quelle

Rezept aus dem SZ-Magazin vom 30. Dezember 2011.
Foto: Reinhard Hunger, Foodstyling: Volker Hobl

Serie


Kollektion

, , , ,

Zutaten:

Vorräte   abhaken, dann      Kopieren       Mail 

  • 1 kg Radieschen, geputzt, halbiert
  • 200 ml Estragonessig
  • 700 ml Wasser
  • 100 g Rohrzucker
  • 1 Kopfsalatherz, geviertelt
  • 4 EL türkischer Joghurt (20% Fett)
  • 2 EL Zitronensaft
  • 1 EL Rapsöl
  • 1 kg Cashewkerne
  • 100 ml Ahornsirup
  • 100 g Harissapaste
Zubereitung:

»Seit ich auf meine Figur achte, ist der Fernsehabend eine chipsfreie Zone. Als Alternative hier nun ein paar gesunde Knabbereien, die Sie künftig nicht tiefer in Ihr Sofa sinken lassen.«

Zubereitung Süß-saure Radieschen, Chilinüsse und Kopfsalat

Essig zusammen mit Wasser und Zucker aufkochen, Radieschen hineingeben, mit Deckel auf dem Topf auskühlen lassen. Die Radieschen halten sich in dem Sud bis zu vier Wochen, den Sud können Sie später als Basis für ein Salatdressing verwenden.

Aus Joghurt, Zitronensaft und Öl ein Kopfsalat-Dressing rühren.

Für Chilinüsse Cashews, Ahornsirup und Harissa vermengen, 2 Stunden stehen lassen. Nüsse auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben und im vorgeheizten Ofen bei 125 °C 20 bis 25 Minuten trocknen. Herausnehmen, auskühlen lassen.

Dressing unter den Kopfsalat heben, Radieschen und Nüsse separat dazu servieren.

 

Als Nachtisch empfehlen wir Ihnen diesen erfrischenden Ingwer-Limonen-Minz-Tee mit Ingwerkeksen

Weitere Snack-Ideen für den unbeschwerten Genuss haben wir Ihnen in dieser Kollektion zusammengestellt.

Tim Raue betreibt mehrere Restaurants in Berlin. Das »Tim Raue« in Kreuzberg ist mit zwei Michelin-Sternen ausgezeichnet. Raue war mehrere Jahre Kolumnist des SZ-Magazins.
Es gibt noch keine Kommentare

Ihre Frage oder Antwort

Rezept teilen und drucken

Rezept merken

SZ Magazin Das Rezept - Newsletter

Für Sie empfohlen