hero_img size (w/h): 754x755 src:https://rezept.sz-magazin.de/wp-content/uploads/2019/07/Rezept-Taralli-Pugliesi-Gebäck-Dinkel-italienisch-vegetarisch-Aperitif-4.jpg
Taralli Pugliesi: Kringelgebäck zum Aperitif

Taralli Pugliesi: Kringelgebäck zum Aperitif

Taralli Pugliesi: Kringelgebäck zum Aperitif
Rezept von Hans Gerlach

Wie schnell?

Typ

,

Mengenangabe

für 60 Stück

Wie gut?



Quelle

Rezept aus dem SZ-Magazin vom 12. Juli 2019
Foto & Video: Hans Gerlach

Serie


Kollektion

,

Zutaten:

Vorräte   abhaken, dann      Kopieren       Mail 

  • 1-2 TL Fenchelsamen
  • 1 TL Salz
  • 250 g Dinkelmehl und etwas Mehl zum Ausrollen
  • 70 ml Olivenöl
  • 100 ml Weißwein
Zubereitung:

»Taralli Pugliesi sind knusprige kleine Teigkringel mit Fenchelsamen, die in Italien zum Aperitif gereicht werden. In einer Bar in Bologna zog mich das Kringelgebäck magisch an, es passt perfekt zum leichten Cocktail vor dem Essen.

Bei der Suche nach einem Rezept wurde mir klar, warum mein Unterbewusstsein sich spontan für die Taralli begeistert hatte: Die kleinen Teigkringel werden zuerst gekocht und dann gebacken – ähnlich wie bayerische Laugenbrezen, ein Gebäck, dem ich verfallen bin. Meine Variante ist mit Dinkel- statt mit Weizenmehl und somit für viele besser verträglich.«

Zubereitung »Taralli Pugliesi«: Kringelgebäck zum Aperitif

  1. Fenchelsamen grob hacken, mit Salz und Mehl mischen und mit Olivenöl und Weißwein wirklich sehr gründlich zu einem glatten Teig kneten. 15 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen.
  2. Taralli-Teig mit wenig Mehl zu etwa acht Millimeter dicken Rollen formen. Wenn es sehr heiß ist, macht das keinen Spaß weil der Teig schwitzt und leicht reißt – aber dann will man sowieso auch gar nicht erst den Backofen anschalten. Jeweils 12 cm lange Stücke abschneiden und zu Kringeln oder Schleifen formen, die Enden leicht andrücken.
  3. In einem großen Topf mit kochendem Salzwasser kurz kochen, bis die Krongel aufsteigen – je nach Topf macht man am besten drei bis vier Portionen. Die Kringel jeweils mit einem Sieblöffel aus dem Wasser heben und auf einem Tuch kurz abtropfen lassen.
  4. Backofen auf 180 Grad ohne Umluft vorheizen. Taralli auf leicht geölte Bleche verteilen und im Ofen etwa 35 Minuten backen.

Rezepte für passende Drinks und Aperitifs finden Sie in dieser Sammlung, darunter Limoncello-Tonic mit Basilikum oder einen alkoholfreien Virgin Hibisco Sling. Weitere Ideen für Snacks und Fingerfood haben wir hier für Sie gesammelt, darunter Spinatröllchen mit Joghurt-Linsen-Dip oder Süßkartoffel-Chips mit Miso-Chili-Dip.

Von der italienischen Küche inspirierte Rezepte finden Sie auch hier, zum Beispiel de klassischen Auberginenauflauf Melanzane alla parmigiana oder das Tiramisù-Originalrezept

Der perfekte Snack zum Aperitif: knusprige Taralli-Teigkringel.

Hans Gerlach ist Koch, Foodstylist und Fotograf in München. Er ist seit vielen Jahren Kolumnist und Autor des SZ-Magazins und hat mehrere Kochbücher veröffentlicht. Die gesammelten Rezepte aus seiner aktuellen Kolumne »Probier doch mal« finden Sie hier und sämtliche SZ-Rezepte von Hans Gerlach hier.
Es gibt noch keine Kommentare

Ihre Frage oder Antwort

Rezept teilen und drucken

Rezept merken

SZ Magazin Das Rezept - Newsletter