hero_img size (w/h): 360x450 src:https://rezept.sz-magazin.de/wp-content/uploads/2016/09/61171.jpg
Tomatensalat

Tomatensalat

Tomatensalat
67

Wie schnell?

Typ


Quelle

Rezept aus dem SZ-Magazin vom 5. Juli 2013.
Foto: Reinhard Hunger, Foodstyling: Volker Hobl

Serie


Kollektion

, ,

Zutaten:

Vorräte   abhaken, dann      Kopieren       Mail 

  • 1 kg Tomaten, in grobe Würfel geschnitten
  • 1 rote Zwiebel, in feine Würfel geschnitten
  • 4 Passionsfrüchte, die Kerne ausgekratzt
  • ½ Bund Basilikum, fein geschnitten
  • 1 EL gemahlener Madagaskar-Pfeffer
  • 0,1 l Olivenöl Fleur de Sel
  • 500 g Sauerteigbrot, in Scheiben geschnitten
  • 150 g Butter
  • 6 Knoblauchzehen, geschält
Zubereitung:

»Tomaten müssen in der untergehenden Abendsonne gepflückt, mit lauwarmem Wasser gewaschen, dann geschnitten, mariniert und gleich serviert werden. So ist die Sonne in den Tomaten noch zu schmecken – dieses einzigartige Aroma geht verloren, sobald man die Tomaten in den Kühlschrank legt. Meine Variante berücksichtigt einige meiner Lieblingsaromaten: Basilikum und Olivenöl, Passionsfrucht und rote Zwiebeln. Dazu groben schwarzen Pfeffer und Fleur de Sel. Das alles wird auf einer in ordentlich Butter gebratenen Scheibe Sauerteigbrot serviert. Dazu servierte ich im Urlaub auf Sizilien eine Flasche des besten französischen Süßweins, den Château d’Yquem.«

Zubereitung Tomatensalat

  1. Tomaten, Zwiebeln, Passionsfrüchte, Pfeffer und Olivenöl vermengen und mit etwas Fleur de Sel abschmecken
  2. Die Butter in einer Pfanne zerlassen, die Knoblauchzehen dazugeben
  3. Das Brot in der Butter-Knoblauch-Mischung von beiden Seiten rösten, mit etwas Fleur de Sel würzen
  4. Den Tomatensalat auf den Brotscheiben anrichten
  5. Den Basilikum grob zerrupfen und auf den Brote mit dem Tomatensalat geben
  6. Sofort servieren

Sie können den Tomatensalat auch als Hauptspeise zu einem Schweinekotelett mit Currybutter servieren. Eine weitere, schöne Vorspeise mit Tomaten ist dieses Carpaccio von Strauchtomaten mit Rucola und Parmesan. Wenn Sie Tomaten auch im Winter genießen wollen, empfehlen wir Ihnen, sie jetzt im Sommer als Tomaten-Chutney einzumachen. Zudem sind Tomaten echte Fitmacher

Tim Raue betreibt mehrere Restaurants in Berlin. Das »Tim Raue« in Kreuzberg ist mit zwei Michelin-Sternen ausgezeichnet. Raue war mehrere Jahre Kolumnist des SZ-Magazins.

Rezept teilen und drucken

Rezept merken

Erhalten Sie jeden Freitag neue Rezepte, saisonale Gerichte und Aktuelles rund ums Kochen als Newsletter per E-Mail oder Messenger.

Newsletter jetzt bestellen

Genaue Informationen, welche Daten für den Messenger-Dienst genutzt und gespeichert werden, finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Ihre Frage oder Antwort