hero_img size (w/h): 686x686 src:https://rezept.sz-magazin.de/wp-content/uploads/2020/06/zucchini-puffer-joghurt-dip-vegetarisch-6-1.jpg
Zucchini-Puffer mit Joghurt-Limetten-Dip

Zucchini-Puffer mit Joghurt-Limetten-Dip

Zucchini-Puffer mit Joghurt-Limetten-Dip
75
Rezept von Maria Sprenger

Wie schnell?

Typ


Mengenangabe

für 2-4 Personen

Wie gut?



Puffer:

Vorräte   abhaken, dann      Kopieren       Mail 

  • 2 mittelgroße Zucchini
  • 1 große Kartoffel, geschält
  • 1 kleine Zwiebel, geschält
  • 2 Eier
  • 1 Knoblauchzehe, fein gehackt
  • ½ TL Kreuzkümmel
  • 2 EL Petersilie, fein gehackt
  • 2 EL Pfefferminze, fein gehackt
  • 40 g Mehl
  • Salz, Pfeffer, Olivenöl

Dip:

Vorräte   abhaken, dann      Kopieren       Mail 

  • 200 g griechischer Joghurt
  • 1 Limette (Saft und Schale)
  • 1 Knoblauchzehe, fein gehackt
  • 1 TL Honig
  • 2 EL Minze, fein gehackt
  • 2 EL Olivenöl
  • Salz, Pfeffer
Zubereitung:

»Der Zucchini eilt mitunter der Ruf voraus, die Langweilerin unter den Gemüsesorten zu sein. Kein Wunder: Viel zu oft wird sie gedünstet, so lange, bis sie weich und farblos ist. Dabei kann das Kürbisgewächs auch kross und würzig. Dazu raspeln wir sie zusammen mit einer Kartoffel und einer Zwiebel. Dann lassen wir die Mischung durch ein Sieb abtropfen und drücken die verbleibende Flüssigkeit noch durch ein Geschirrtuch aus. Jetzt lässt sich die Gemüsemischung mit etwas Mehl und Eiern in Olivenöl richtig knusprig ausbraten.

Nach dem Vorbild von Foodbloggerin und -fotografin Tracy »Shutterbean« kommen in den Pufferteig Minze und Petersilie – diese verleihen den knusprigen Zucchini-Puffern einen frischen Aromakick. Und weil sich Zucchini und Minze gar so gut ergänzen, geben wir auch gleich eine ordentliche Portion davon in den Joghurt-Dip, den wir zu den Puffern reichen. Griechischer Joghurt, Limettensaft, Honig, Olivenöl ergeben einen kühlen, frischen Dip.«

Zubereitung einfache Zucchini-Kartoffel-Puffer mit Joghurt-Limetten-Dip:

  1. Für die Puffer die Zucchini, die Kartoffel und die Zwiebel mit einem Gemüsehobel raspeln, mit ca. 1 TL Salz vermengen (lieber mit weniger beginnen und später notfalls nachsalzen) und in einem Sieb etwa eine halbe Stunde abtropfen lassen. Anschließend in ein sauberes Küchentuch geben und die restliche Flüssigkeit ausdrücken.
  2. In einer großen Schüssel die zwei Eier mit dem Kreuzkümmel, den Kräutern und dem Knoblauch verquirlen. Die Zucchinimischung dazugeben und verrühren. Zuletzt das Mehl darüber stäuben und nochmals vermischen.
  3. In einer Pfanne etwas Olivenöl oder anderes Pflanzenöl auf mittlerer Stufe erhitzen, mit einem großen Löffel kleine Häufchen der Zucchini-Mischung hineingeben, leicht platt drücken und auf jeder Seite etwa 3 Minuten knusprig braten.
  4. Während die Zucchinipuffer braten, für den Dip den Joghurt mit dem Limettensaft, der Limettenschale, dem Honig, dem Knoblauch, dem Olivenöl und der Minze verrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Bis zum Servieren kaltstellen.

Tipp:

In die Zucchini-Puffer passt auch sehr gut Käse, beispielsweise ein Bergkäse oder Feta. Machen Sie am besten gleich mehr Puffer – sie schmecken auch am nächsten Tag kalt noch sehr gut.

Vielleicht möchten Sie auch einmal Pizza Margherita vom Grill, Spinatröllchen mit Joghurt-Linsen-Dip oder Quiche mit Bergkäse, Frühlingszwiebeln und Kräuter-Dip aus unserer Sammlung mit familienfreundlichen Rezepten, die auch Kindern schmecken dürften, probieren. 

Weitere einfache Rezepte haben wir hier für Sie gesammelt, wie Venus-Muscheln mit Zucchinistreifen, paniertes Hähnchenschnitzel mit glasierten Mairübchen oder diesen einfachen Quarkauflauf mit Sauerkirschen.

Rezept für Zucchini-Puffer mit Joghurt-Dip und vielen Kräutern. Vegetarisch

Zucchini kann auch knusprig, beweisen diese einfachen Zucchini-Kartoffel-Puffer mit Zwiebel, Minze und frischem Joghurt-Limetten-Dip.

Maria Sprenger (geb. Holzmüller) ist Textchefin bei SZ.de und Autorin der Kochkolumne »Lecker auf Rezept« (weitere Rezepte hier). Davor schrieb sie unter anderem für »Der Feinschmecker« und die FAZ. In ihrer Freizeit kocht und isst sie sich am liebsten durch die Küchen der Welt.
Ein Kommentar

1 Beitrag zum Rezept

  1. CUnseld 2 Wochen

    Vielen Dank für die Korrektur der Salzmenge. Ein sehr schönes, leichtes Sommergericht!

Ihre Frage oder Antwort

Rezept teilen und drucken

Rezept merken

SZ Magazin Das Rezept - Newsletter

Für Sie empfohlen