hero_img size (w/h): 539x528 src:https://rezept.sz-magazin.de/wp-content/uploads/2016/09/SZ_35_Schwarzmann_Knödel-2285-e1537788782291.jpg
Zwetschgenknödel

Zwetschgenknödel

Zwetschgenknödel
54

Wie schnell?

Typ


Mengenangabe

Für 6 Personen

Quelle

Rezept aus dem SZ-Magazin vom 3. September 2010.
Foto: Reinhard Hunger, Foodstyling: Volker Hobl

Serie


Kollektion

, ,

Zutaten:

Vorräte   abhaken, dann      Kopieren       Mail 

  • 500 g gekochte Kartoffeln vom Vortag
  • 30 Hauszwetschgen
  • 1 Eigelb
  • 80 g Mehl
  • 30 g Grieß
  • 60 g Quark
  • Prise Salz
  • Zitronenzeste
  • 150 g Butter
  • 50 g Semmelbrösel
  • etwas Zimt
  • etwas Zucker
  • 1 Vanilleschote
Zubereitung:

»Im September, wenn die Hauszwetschgen reif sind, gibt es quasi alles von der Zwetschge. Der Großteil wird als Essig- oder Armagnaczwetschgen eingemacht. Dann machen wir noch Kompott und Marmelade für den Winter. Und natürlich, meistens freitags, gibt es auch Mehlspeisen mit Zwetschgen: Dukatenbuchteln, Rohrnudeln, Zwetschgenröster mit Mohnnudeln, aber am liebsten sind uns diese Zwetschgenknödel, die sind absolut lecker, schnörkellos und schnell gemacht.«

Zubereitung Zwetschgenknödel:

  1. 12 Zwetschgen waschen und entsteinen.
  2. Kartoffeln schälen, durch die Kartoffelpresse drücken, mit den restlichen Zutaten verkneten. Kartoffelteig sofort verarbeiten: 12 Knödel formen, mit je einer Zwetschge füllen. Knödel in leicht gesalzenem Wasser 5 bis 8 Minuten leicht köcheln lassen, herausnehmen, auf Küchenkrepp abtropfen.
  3. Restliche Zwetschgen ins Kochwasser geben und warten, bis ihre Haut aufplatzt.
  4. Für die Bröselbutter die Butter in Pfanne aufschäumen lassen, Semmelbrösel, Zimt, Zucker und das Mark einer Vanilleschote zugeben. Knödel darin wälzen.
  5. Je 2 Knödel und drei aufgeplatzte Zwetschgen auf den Teller geben und sofort servieren.

Tipp:

Wer sich die Butter sparen will, mischt Semmelbrösel mit gemahlenen Haselnüssen, Zucker, Zimt, streut alles auf ein Backblech, röstet es bei 160 °C goldgelb und wälzt die Knödel darin.

Sie essen gerne süß? Dann empfehlen wir Ihnen diese Rezepte: Dampfnudeln mit Vanillesauce, Kaiserschmarrn nach Kitzbüheler Hausrezept oder Griesschnitten mit karamellisierten Äpfeln.

Weitere Rezepte mit Zwetschgen und Pflaumen haben wir Ihnen in dieser Kollektion zusammengestellt

Anna Schwarzmann kocht im Gasthof Widmann im oberbayerischen Maisach bei Fürstenfeldbruck.

Rezept teilen und drucken

Rezept merken

Erhalten Sie jeden Freitag neue Rezepte, saisonale Gerichte und Aktuelles rund ums Kochen als Newsletter per E-Mail oder Messenger.

Newsletter jetzt bestellen

Genaue Informationen, welche Daten für den Messenger-Dienst genutzt und gespeichert werden, finden Sie in der Datenschutzerklärung.

1 Beitrag zum Rezept

  1. kamage 2 Jahren

    Sehr geehrte Frau Schwarzmann, damit Knödel für Zwetschgen oder Aprikosen gelingen, habe ich mit folgende Tipps gute Erfahrungen gemacht:
    1. mehlig kochende Kartoffel verwenden, am besten etwas ältere, neuere Kartoffel haben zu viel Feuchtigkeit und es braucht mehr Mehl
    2. Am besten nur das Eigelb verwenden, die Knödel werden dann beim Kochen nicht zu “hart”.
    3. Etwas flüssige Butter zum Knödelteig hinzugeben – bei 500gr Kartoffel 1 EL. Dies erleichtert das Formen der Knödel, vor allem auch das Schließen der Knödel.
    Dadurch gelingt es, eine dünne Hülle zu formen, die nicht aufreißt.
    4. Die Frucht sollte sich leicht vom Stein lösen lassen und noch fest sein, denn sonst gibt es zuviel Saft. Dies ist einem perfekten Knödel nicht förderlich, vor allem wenn man etwas Zucker an Stelle des Kernes in die Frucht gibt, da der Zucker den Fruchtsaft zieht.

Ihre Frage oder Antwort