hero_img size (w/h): 940x528 src:https://rezept.sz-magazin.de/wp-content/uploads/2016/11/Erdbeer-Amarettini-Tiramisu.jpeg
Erdbeer-Amarettini-Tiramisu

Erdbeer-Amarettini-Tiramisu

Erdbeer-Amarettini-Tiramisu
51
Rezept von Maria Sprenger

Wie schnell?

Typ

,

Mengenangabe

Für ca. 6 Personen

Wie gut?



Zutaten:

Vorräte   abhaken, dann      Kopieren       Mail 

  • 600 g Erdbeeren
  • 100 g Sahne
  • 100 g Joghurt
  • 500 g Mascarpone
  • 2 frische Eier, getrennt
  • 100 g Puderzucker
  • 1 Vanilleschote (das Mark)
  • Orangensaft oder Orangen-Maracuja-Mango-Saft
  • 200 g Amarettini-Kekse
Zubereitung:

»Wohl kaum eine Frucht wird im saisonalen Kalender so sehnsüchtig erwartet wie die Erdbeere. Und kaum eine wird dann auch so exzessiv in allen möglichen Varianten konsumiert: Erdbeeren frisch vom Feld, in einem cremigen Sahnebad, auf Kuchen, in Marmelade, im Salat – und natürlich in vielen Desserts. Irgendwie ist die Saison aber trotzdem jedes Mal schneller vorbei, als uns lieb ist.

Also schließen wir uns dem Erdbeerfestival an, mit einem frisch-cremigen Erdbeer-Tiramisu. Die klassischen Löffelbiscuits ersetzen wir dabei durch italienische Amarettini, die eine schöne Mandelnote beisteuern. Um die Frische der Erdbeeren zu unterstreichen und das Ganze auch kindertauglich zu halten, verzichten wir auf den Kaffee und tränken die Kekse dafür in Orangensaft und Erdbeerpüree. Das Ganze wirkt wie eine Verjüngungskur für das altehrwürdige Tiramisu.

An der klassischen Mascarponecreme ändern wir wenig – wie ließe sie sich auch verbessern? Sie ist geradezu gemacht dafür, den saftigen Erdbeeren ein weiches Bett zu bieten.«

Zubereitung Erdbeer-Amarettini-Tiramisu:

  1. 275 g der Erdbeeren mit 25 g Puderzucker im Mixer pürieren und beiseite stellen. Ein paar schöne Früchte zum Garnieren ebenfalls beiseite stellen. Den Rest der Erdbeeren in Stücke schneiden.
  2. Für die Mascarponecreme die Sahne steif schlagen, die Eier trennen und das Eiweiß ebenfalls steif schlagen. Den Mascarpone mit 75 g Puderzucker, dem Vanillemark und den zwei Eigelb cremig rühren, anschließend Sahne und Joghurt unterrühren, Eiweiß unterheben.
  3. Den Boden einer großen Schale mit circa 1/3 der Amarettini auslegen, diese gerade so mit Orangensaft bedecken und ihn kurz einziehen lassen. Mit Erdbeepüree beträufeln und einer Schicht Mascarponecreme bedecken. Darauf Erdbeerstücke verteilen. Diesen Vorgang wiederholen und am Ende mit einer Schicht Mascarponecreme und dekorativem Erdbeerpüree abschließen. Das Ganze mit frischen Erdbeeren garnieren.
  4. Das Erdbeertiramisu für mindestens vier Stunden oder über Nacht kaltstellen und durchziehen lassen.

Tipp:

Verwenden Sie nur frische Eier und passen Sie bei höheren Temperaturen auf – Salmonellenrisiko. Deshalb: Immer gut kühlen und am besten schnell aufessen. Aber das dürfte das geringste Problem sein.

Weitere Erdbeer-Rezepte wie Zuccotto – saftigen Erdbeerkuchen mit Mascarpone-Creme oder Erdbeer-Piroggen finden Sie in dieser Kollektion

Unsere Desserts haben wir hier für Sie zusammengestellt, darunter übrigens auch das Originalrezept für klassisches TiramisùAprikosenkuchen mit Amarettini oder Himbeer-Kokos-Eis mit Vanille.

Rezept für Erdbeer-Amarettini-Tiramisu mit Mascarpone und Orangensaft

Tiramisu mal anders: Mit frischen Erdbeeren und Amarettini-Keksen machen wir den italienischen Dessert-Klassiker sommertauglich.

Maria Sprenger (geb. Holzmüller) ist Textchefin bei SZ.de und Autorin der Kochkolumne »Lecker auf Rezept« (weitere Rezepte hier). Davor schrieb sie unter anderem für »Der Feinschmecker« und die FAZ. In ihrer Freizeit kocht und isst sie sich am liebsten durch die Küchen der Welt.
6 Kommentare

6 Fragen und Antworten
zum Rezept

  1. Andreas vom Kutzingsee 4 Monaten

    Das ist dieses Jahr unser Sommerhit!
    Habe ich in Variationen schon mehrfach gemacht, sehr lecker z.B. auch mit frischen Blaubeeren.
    Die Eier kann man problemlos weglassen, die Keksmenge verdoppele ich dafür (mindestens) und nehme gelegentlich zur Hälfte auch mal Cantuccini. Wenn es nicht so fett sein soll, ersetze ich eine Hälfte der Mascarpone durch Ricotta.

    Eine super Idee, vielen Dank dafür!

    • Das Rezept 4 Monaten

      Wir sagen danke fürs Feedback – und die interessanten Anregungen!

  2. Andrea_aus_Hamburg 5 Monaten

    Mir ist es Du flüssig geraten, obwohl ich die Amarettini nur mit dem O-Saft gesprenkelt habe. Die Mascarponemasse war auch relativ dünn. Aber:Meine Gäste waren schwer begeistert. Ein Gast meinte, es schmeckt wie Spaghettieis und das kommt tatsächlich hin!

    • Das Rezept 5 Monaten

      Es freut uns, dass es Ihren Gästen so gut geschmeckt hat.
      Zur Mascarponecreme: Am besten beim nächsten Mal weniger Sahne und Joghurt nehmen, bis die Creme die gewünschte Konsistenz errreicht hat.
      An und für sich sollte das Tiramisu auch nicht zu flüssig werden – das hängt aber auch immer von den Erdbeeren ab. Probieren Sie beim nächsten Mal doch den Tipp unserer Leserin und schichten Sie das Tiramisu in kleine Gläser.

      Es grüßt
      Ihr Team von Das Rezept

  3. saze 6 Monaten

    Ich würde empfehlen, das „Tiramisu“ in einzelne Gläser zu schlichten, da es in einer großen Form nach dem Durchziehen zu flüssig werden kann und dann. nicht mehr schön zu portionieren ist. Der Geschmack war aber sehr gut!

    • Maria Sprenger von 6 Monaten

      Das ist eine gute Idee. Eigentlich sollte das Tiramisu natürlich auch in der großen Form nicht zu flüssig werden. Aber das hängt immer auch von den Erdbeeren ab. Und kleine Portionsgläser sehen natürlich immer schick aus!

Ihre Frage oder Antwort

Rezept teilen und drucken

Rezept merken

SZ Magazin Das Rezept - Newsletter

Für Sie empfohlen