hero_img size (w/h): 737x726 src:https://rezept.sz-magazin.de/wp-content/uploads/2019/11/Gebackener-Spaghetti-Kürbis-mit-Parmesansauce-und-Bonitoflocken-von-Tohru-Nakamura-7.jpg
Gebackener Spaghetti-Kürbis mit Parmesansauce und Bonitoflocken

Gebackener Spaghetti-Kürbis mit Parmesansauce und Bonitoflocken

Gebackener Spaghetti-Kürbis mit Parmesansauce und Bonitoflocken
Rezept von Spitzenkoch Tohru Nakamura

Wie schnell?

Typ


Wie gut?



Zutaten:

Vorräte   abhaken, dann      Kopieren       Mail 

  • 1 Spaghetti-Kürbis (ca. 1,5 bis 2 kg)
  • schwarzer Pfeffer aus der Mühle
  • Salz
  • 4 EL Butter
  • 2 Blatt geröstete Nori-Algen (wie für Sushi), zum Beispiel aus dem Asialaden
  • 4 EL Hijiki (japanische getrocknete kleine Algen)
  • 2 EL Sesamöl
  • 2 EL Sojasauce
  • 100 g Parmesan
  • 3 Eier
  • 100 ml Dashi-Fischsud (s. Tipp unten) oder Gemüsefond
  • 1 Handvoll Kürbiskerne (geröstet und gehackt)
  • 1 Handvoll Bonitoflocken
Zubereitung:

»Der so genannte Spaghetti-Kürbis heißt so, weil sich sein Fleisch nach dem Backen in Streifen zerfasert, die an Spaghetti erinnern.  Lässt man die Bonitoflocken weg, ist dieser gebackene Spaghetti-Kürbis mit Parmesan-Algen-Schaumsauce, Kürbiskernen und Bonitflocken – eine Art japanische Carbonara – auch ein tolles vegetarisches Rezept. Die Kürbis-Spaghetti werden in den ausgehöhlten Kürbisschalen serviert.«

Gebackener Spaghetti-Kürbis mit Parmesansauce und Bonitoflocken von Tohru Nakamura

Der gebackene Spaghetti-Kürbis schmeckt mit oder – in der vegetarischen Variante – ohne Bonitoflocken köstlich.

Zubereitung gebackener Spaghetti-Kürbis mit Parmesan-Algen-Schaumsauce und Bonitoflocken:

Zubereitungszeit: etwa 100 Minuten inklusive Garzeit im Ofen

  1. Spaghetti-Kürbis längs halbieren, Kerngehäuse entfernen, salzen und pfeffern. Butter darauf verteilen und die beiden Hälften jeweils in Alufolie wickeln oder in einen Schmortopf mit Deckel geben. Bei 180 Grad ca. 75 Minuten im Ofen garen. (Immer wieder mal testen – falls der Kürbis zu weich wird, bleibt die Streifenstruktur nicht so gut erhalten.)
  2. Währenddessen die Nori-Algenblätter mit einer Schere in dünne und ca. 5 cm lange Streifen schneiden. Hijiki in lauwarmem Wasser einweichen, ca. 15 Minuten quellen lassen und abseihen. Danach in Sesamöl kurz anbraten und mit Sojasauce ablöschen.
    Algen Nori Hijiki aus dem Asialaden für gebackenen Spaghetti-Kürbis mit Parmesan und Bonitoflocken von Tohru Nakamura

    Zutaten aus dem Asialaden: Die getrockneten kleinen Hijiki-Algen (oben rechts) werden in lauwarmem Wasser eingeweicht.

  3. Parmesan reiben und zusammen mit den Eiern und der Dashi verrühren. Die Mischung nun auf einem Wasserbad oder direkt in einer Sauteuse unter ständigem Schlagen mit einem Schneebesen wie eine Sauce Hollandaise schaumig aufschlagen. (Darauf achten, dass die Ei-Mischung nicht zu heiß wird, sonst wird das Ganze zu Rührei.)
  4. Sobald der Kürbis gar ist, mit einer Gabel das Fleisch herausnehmen und in die einzelnen Streifen trennen. Zurück in eine der ausgehöhlten Kürbisschalen geben und im Ofen nochmals erhitzen. Wenn die Kürbisstreifen wieder heiß sind, mit der Parmesan-Ei-Mischung, den Kürbiskernen und den Hijiki in der Kürbisschalenhälfte vermengen (wie bei einer Carbonara). Mit Pfeffer und Salz nachwürzen. Die Nori­-Streifen sowie die Bonitoflocken darauf verteilen.

Tipp:

Ein Rezept für selbst gemachten Dashi-Fischfond finden Sie hier.

Vielleicht möchten Sie auch einmal Spaghetti mit Kürbis-Tomatensauce probieren, Kürbis-Pasta mit Salbeibutter oder Ofenkürbis mit Blaukraut aus unserer Sammlung mit Rezepten für die Kürbissaison. Unter unseren Pasta-Rezepten finden Sie unter anderem diese klassischen Spaghetti Carbonara.

Weitere Rezepte von Tohru Nakamura – 2019 vom Gastroführer »Gault & Millau« zum Koch des Jahres gekürt – haben wir hier für Sie zusammengestellt, darunter Honigmelonen-Gurkensalat mit Kürbiskernen sowie diesen Apfel-Kürbiskuchen mit Calvados-Vanillecreme.

Gebackener Spaghetti-Kürbis mit Parmesansauce und Bonitoflocken von Tohru Nakamura

Direkt in der Kürbisschale serviert: gebackener Spaghetti-Kürbis mit japanisch angehauchter Carbonara-Parmesansauce, Kürbiskernen und Bonitoflocken.

Tohru Nakamura kocht im Restaurant »Geisels Werneckhof« in München und ist mit zwei Michelin-Sternen ausgezeichnet. 2019 ernannte ihn der Gastroführer »Gault & Millau« zum »Koch des Jahres«. Der Sohn einer Deutschen und eines Japaners ist vor den Toren Münchens aufgewachsen und hat unter anderem im Königshof in München gelernt. Tohru Namakura schreibt neben Elisabeth Grabmer, Maria-Luisa Scolastra und Christian Jürgens die Kolumne »Kochquartett« im SZ-Magazin.
Es gibt noch keine Kommentare

Ihre Frage oder Antwort

Rezept teilen und drucken

Rezept merken

SZ Magazin Das Rezept - Newsletter

Für Sie empfohlen