hero_img size (w/h): 664x665 src:https://rezept.sz-magazin.de/wp-content/uploads/2019/02/Rezept-Gugelhupf-bayerischer-Kuchen-aus-Hefeteig-Topfkuchen-Marmorkuchen-Backen-1-1.jpg
Gugelhupf mit Schokolade und Nüssen

Gugelhupf mit Schokolade und Nüssen

Gugelhupf mit Schokolade und Nüssen
35
Rezept von Spitzenköchin Elisabeth Grabmer

Wie schnell?

Typ

,

Mengenangabe

Für 1 Gugelhupfform (Ø23 cm)

Wie gut?



Quelle

Rezept aus dem SZ-Magazin vom 31. Januar 2019.
Fotos: Reinhard Hunger; Styling: Christoph Himmel

Serie


Kollektion

, , , ,

Zutaten:

Vorräte   abhaken, dann      Kopieren       Mail 

  • 200 g Butter (zimmerwarm)
  • 250 g Kristallzucker
  • 6 Eigelb
  • 6 Eiweiß
  • 50 g geriebene Haselnüsse
  • 50 g geriebene Walnüsse
  • 50 g geriebene Mandeln
  • 50 g geriebene Erdnüsse
  • 130 g griffiges Mehl
  • 80 g dunkle Schokolade (70 % Kakaoanteil)
  • Puderzucker zum Bestäuben
  • 20 g flüssige Butter zum Ausstreichen der Gugelhupfform
Zubereitung:

»Gugelhupfrezepte sind Familienrezepte, die von einer Gene­ration zur nächsten weitergegeben werden. Meine Mutter und mittlerweile auch unsere großen Kinder backen den Napfkuchen nach Großmutters Rezept – aber bei ihr hat er am besten geschmeckt. Warum? Weil der Gugelhupf bei Oma frisch aus dem Backofen kam und gleich angeschnitten wurde: Dann sind die Schokoladenstückchen noch leicht flüssig.«

Zubereitung Gugelhupf mit Schokolade und Nüssen:

Zubereitungszeit: etwa 35 Minuten 
(Backzeit: 60 Minuten, Auskühlzeit: 30 Minuten)

  1. Ofen auf 170 Grad Umluft vorheizen.
  2. Die Gugelhupfform mithilfe eines Pinsels sorgfältig mit der flüssigen Butter ausstreichen.
  3. Die zimmerwarme Butter und 100 g Kristall­zucker ca. 10 Minuten schaumig rühren, bis die Masse weißlich geworden ist. Dann nach und nach die Eigelbe dazugeben.
  4. Eiweiß und 150 g Zucker halbfest aufschlagen.
  5. Die geriebenen Nüsse und Mandeln in die Butter-Zucker-Masse rühren und das Mehl unterziehen.
  6. Die Schokolade in ca. 5 mm große Stücke schneiden und unter die Masse heben.
  7. Zum Schluss das geschlagene Eiweiß unterheben.
  8. Den Teig in die Gugelhupfform füllen und im Ofen auf der mittleren Schiene bei 170 Grad Umluft 60 Minuten backen.
  9. Dann den Kuchen bei offener Ofentür 30 Minuten auskühlen lassen.
  10. Gugelhupf vorsichtig aus der Form stürzen und mit Puderzucker bestäuben.

Weitere Kuchenrezepte haben wir Ihnen hier zusammengestellt, beispielsweise Zitronenküchlein, Apfel-Kürbis-Kuchen und schlesischen Sauerkirsch-Schokoladenkuchen.

Probieren Sie auch diese Rezepte von Elisabeth GrabmerKartoffelgulasch mit Paprika-Sauce und Sauerrahm (vegetarisch), Wachtel mit Apfel-Olivenöl-Püree und knusprigen Blunztascherln und Räucherforellentatar mit Feldsalat und Bauernbrot.

Schmeckt am besten frisch aus dem Ofen: klassischer Gugelhupf.

Elisabeth Grabmer kocht in der »Waldschänke« in Grieskirchen bei Linz in Österreich und schreibt neben Christian Jürgens, Tohru Namakura und Maria-Luisa Scolastra die Kolumne »Kochquartett« im SZ-Magazin.
2 Kommentare

2 Fragen und Antworten
zum Rezept

  1. funnydani 7 Monaten

    Das ist der beste Kuchen den ich jemals gebacken habe, ganz herzlichen Dank für dieses Rezept!
    Daniela

  2. Arup 8 Monaten

    Ihr macht das echt Klasse : die Rezepte allein zu lesen ist ein Genuss, und : es gibt einen button zum Ausdrucken der Texte und nicht der ganzen Fotos. Prima !
    Ich habe Euer “Verfahren” der NZZ empfohlen !
    LG:; Peter

Ihre Frage oder Antwort

Rezept teilen und drucken

Rezept merken

SZ Magazin Das Rezept - Newsletter

Für Sie empfohlen