hero_img size (w/h): 1024x1024 src:https://rezept.sz-magazin.de/wp-content/uploads/2016/09/2.sz30_poulet-mit-gurke_maria-1024x1024.jpg
Hähnchenbrust mit Gurke, Ziegenkäse und Aubergine

Hähnchenbrust mit Gurke, Ziegenkäse und Aubergine

Hähnchenbrust mit Gurke, Ziegenkäse und Aubergine
73

Wie schnell?

Typ


Mengenangabe

Für 4 Personen

Quelle

Rezept aus dem SZ-Magazin vom 24. Juli 2015.
Foto: Reinhard Hunger; Foodstyling: Volker Hobl

Serie


Kollektion

, ,

Zutaten:

Vorräte   abhaken, dann      Kopieren       Mail 

  • 2 ganze Hähnchenbrüste mit Haut (ca. 600 g)
  • 70 g Gewürzspeck
  • 4 EL Olivenöl extra vergine
  • je 1 Zweig Rosmarin und Salbei
  • 2 Zweige wilder Fenchel
  • 1 ungeschälter ganzer Knoblauch
  • 60 ml würziger Weißwein
  • 15 Wacholderbeeren
  • 250 ml Gemüsebrühe
  • 2 bananengroße Gurken
  • Salz und Pfeffer
  • 600 g Ziegenfrischkäse
  • 2 Eigelb
  • 50 g geriebener Parmesan
  • 30 g geriebener Pecorino, mild
  • Muskatnuss
  • geriebene Zitronenschale
  • 2 EL Olivenöl
  • 1 Zweig Thymian
  • 1 Aubergine
  • 10 g Oregano
Zubereitung:

»Die Natur hat der Gurke wenig Eigengeschmack verliehen, ihr geht der Ruf voraus, eher langweilig zu sein. Ich lasse mich für dieses Rezept vom griechischen Salat inspieren und verleihe der Gurke einen ganz neuen Geschmack: Sie passt ganz hervorragen zu den Ziegenkäsebällchen in der Beilage, und erhält zudem zusätzlichen Geschmack durch den Bratfond der Hähnchenbrust. Ich verarbeite kleinere, etwa bananengroße Gurken mit möglichst wenig Kerngehäuse.«

Zubereitung Hähnchenbrust mit Gurke, Ziegenkäse und Aubergine

  1. Hähnchenbrüste an Hautseite einschneiden und mit Gewürzspeck spicken. Mit der Haut nach unten mit Olivenöl, Rosmarin, Salbei, 1 Zweig wilden Fenchel und dem halbierten ungeschälten Knoblauch in einer Pfanne bei mäßiger Hitze braten.
  2. Sobald die Haut eine goldbraune Färbung annimmt, Weißwein und Wacholderbeeren zugeben. Die Flüssigkeit etwas verdunsten lassen, 15 Minuten weiterkochen, dabei nach und nach Gemüsebrühe hinzufügen.
  3. Ungeschälte Gurken in feine Scheiben schneiden und für wenige Minuten im Fond der Hähnchenbrust kochen. Die Scheiben müssen dabei sehr al dente bleiben, sonst geht der leicht bittere Geschmack verloren, der mit dem Gericht kontrastiert.
  4. Hähnchenbrüste in breite Streifen schneiden, in der Mitte des Tellers anrichten, mit dem Fond beträufeln und Gurken darüber legen. Mit wildem Fenchel und frischem Pfeffer dekorieren.
  5. Für die Beilage Ziegenkäse in eine Glasschüssel geben, Eigelb, Parmesan, Pecorino, etwas Muskatnuss, etwas geriebene Zitronenschale, 1 EL Olivenöl, Thymianblättchen, Salz und Pfeffer dazugeben und alles vorsichtig zu einer homogenen Masse verrühren.
  6. Aubergine in 2 cm breite Scheiben schneiden, beiderseits mit 1 EL Olivenöl, Oregano, Salz und Pfeffer würzen, auf einem Backblech auslegen und bei 160 Grad 5 Minuten backen.
  7. Je einen Löffel Ziegenkäse und eine der Auberginenscheiben auf einen Teller geben. Mit der Hähnchenbrust und geröstetem Brot servieren.

Gurke spielt ebenfalls in diesen Rezepten eine Hauptrolle: Mangosalat, Honigmelonen-Gurkensalat mit Kürbiskernen, Gurken-Erdnuss-Salat mit Rindfleischspießen

Wenn Sie nach der Hähnchenbrust noch ein Dessert möchten, lassen Sie sich doch von unserer passenden Dessert-Kollektion inspirieren. 

Maria Luisa Scolastra kocht in ihrem Restaurant »Villa Roncalli« in Foligno bei Perugia, Umbrien und schreibt neben Elisabeth Grabmer, Christian Jürgens und Tohru Namakura die Kolumne »Kochquartett« im SZ-Magazin.

Rezept teilen und drucken

Rezept merken

Erhalten Sie jeden Freitag neue Rezepte, saisonale Gerichte und Aktuelles rund ums Kochen als Newsletter per E-Mail oder Messenger.

Newsletter jetzt bestellen

Genaue Informationen, welche Daten für den Messenger-Dienst genutzt und gespeichert werden, finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Ihre Frage oder Antwort