hero_img size (w/h): 363x301 src:https://rezept.sz-magazin.de/wp-content/uploads/2018/08/Fotolia_218152856_S-e1534891275198.jpg
Koreanische Barbecue-Sauce

Koreanische Barbecue-Sauce

Koreanische Barbecue-Sauce
Rezept von Mun Kim

Zutaten:

Vorräte   abhaken, dann      Kopieren       Mail 

  • 100 ml Wasser
  • 120 ml Sojasauce
  • 70 g Zucker (wahlweise brauner Zucker oder Honig)
  • 30 ml Sake
  • 30 ml Sesamöl
  • 50 ml Apfelsaft
  • 1 TL Salz
  • 1/4 Kiwi Kiwi
  • 1/2 TL Pfeffer
  • 30 g Knoblauch fein gehackt
  • 120 g Birne
Zubereitung:

»Normalerweise enthält meine Barbecue-Sauce mehr als 20 Zutaten. Für Sie habe ich eine einfachere Variante gewählt, die genauso schmackhaft, aber einfacher zu Hause zuzubereiten ist. Ich lasse die Sauce fünf Tage lang im Kühlschrank fermentieren, bevor ich sie benutze.«

Zubereitung Koreanische Barbecue-Sauce:

  1. Alle Zutaten in einen Standmixer geben und sorgfältig mixen.
  2. Den Mix durch ein feines Sieb streichen, fertig ist die Barbecue-Sauce.
  3. Tipp:

    Für das Barbecue ist am besten ein Rib-Eye-Steak von maximal 2,5 Zentimetern Dicke geeignet, ersatzweise gehen aber auch Short Ribs. Legen Sie das Fleisch je nach Dicke zwischen zwei und vier Stunden in der Sauce ein, danach grillen oder in der Pfanne braten.

    Probieren Sie die koreanische Barbecue-Sauce auch zu Slow Spareribs. Für Hähnchen empfehlen wir Ihnen eine Tamarinden-BBQ-Sauce, für das spontane Grillen können Sie eine Yakitori-Sauce machen.

    Weitere Grillrezepte inklusive Beilagen haben wir Ihnen in dieser Kollektion zusammengestellt. 

Mun Kim führt seit 2016 sein eigenes Restaurant Mun in Haidhausen, mit dem er den Gourmet Award 2018 von SZ und Kustermann gewann. In Südkorea geboren, wanderte er noch als Kind mit seinen Eltern nach Amerika aus. Dort arbeitete er lange als Investmentbanker an der Wall Street. Mit der Finanzkrise verließ er seinen Job und wurde Koch. Er lernte in Florida bei einem Sushimeister und arbeitete dann in Los Angeles und Buenos Aires sowie im Süden Argentiniens, bevor er nach München kam.
Es gibt noch keine Kommentare

Ihre Frage oder Antwort

Rezept teilen und drucken

Rezept merken