hero_img size (w/h): 808x668 src:https://rezept.sz-magazin.de/wp-content/uploads/2018/10/2.sz39_salat_tohru17749-e1538585001467-1024x669.jpg
Lauwarmer Feigen-Salat mit Fenchel und Schinken

Lauwarmer Feigen-Salat mit Fenchel und Schinken

Lauwarmer Feigen-Salat mit Fenchel und Schinken

Wie schnell?

Typ


Mengenangabe

für 4 Personen

Quelle

Rezept aus dem SZ-Magazin 39/2018
Foto: Reinhard Hunger

Serie


Kollektion

, ,

Zutaten:

Vorräte   abhaken, dann      Kopieren       Mail 

  • 10 Feigen
  • Olivenöl
  • 2 Zweige Rosmarin
  • 5-6 Zweige Thymian
  • 1 Fenchelknolle (am besten mit etwas Grün)
  • 1 kleines Bund Estragon
  • 6-8 Zweige Koriandergrün
  • 10 Scheiben Lomo Ibérico (alternativ Coppa di Parma oder Speck)
  • 1 kleine rote Zwiebel
  • 8 EL Olivenöl
  • 1 TL Honig
  • 4 EL Hierbas (Kräuterlikör)
  • 5 EL Sherry-Essig
  • 1 kleiner TL Piri-Piri-Chilipaste (alternativ Chilipulver wie Piment d’Espelette)
  • 1 Limette
  • 3 EL geröstete, grob gehackte Mandeln
  • etwas Parmesan oder anderer Hartkäse
  • Salz, Pfeffer
Zubereitung:

»Im Sommer war ich mit der Familie an der ­Algarve – Feigen­bäu­me, Palmen, Meer. Dabei entstand die Idee zu einem lauwarmen Salat aus Feigen mit Fenchel, Schinken und Parmesan, dessen Zu­bereitung ein wenig an halb getrocknete oder Schmortomaten erinnert. Diese schmecken viel feiner als die der Haltbarkeit wegen stärker getrockneten Tomaten. Also mit diesem Gericht noch mal Urlaubsgefühle aufkommen lassen!«

Zubereitung Lauwarmer Feigen-Salat:

  1. Die Feigen längs halbieren, in ca. 2 cm dicke Scheiben schneiden und auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech verteilen. Mit etwas Olivenöl beträufeln, mit wenig Salz und schwarzem Pfeffer würzen, Rosmarin- sowie Thymianblätter daraufgeben. Im Ofen bei 80 Grad ca. 1½ Stunden antrocknen.
  2. Das Fenchelgrün zusammen mit den gezupften Estragonblättern und dem Koriandergrün grob hacken.
  3. Die Lomoscheiben in Streifen schneiden.
  4. Die Fenchelknolle vierteln und den Strunk herausschneiden. Auf einer Mandoline oder Ähnlichem dünn hobeln.
  5. Die Zwiebel schälen, halbieren und in dünne Streifen schneiden. Nun zuerst die Zwiebel in einer Pfanne mit etwas Olivenöl kurz anschwitzen, dann den Fenchel mit erwärmen, mit Salz und Pfeffer würzen. Zusammen mit den Lomostreifen in eine Schüssel geben.
  6. Jetzt 8 EL Olivenöl, Honig, Hierbas, Sherry-Essig und Piri-Piri-Paste hinzufügen und alles gut vermengen.
  7. Danach die noch warmen Feigen zusammen mit den gehackten Kräutern vorsichtig unterheben, den Salat mit etwas Limettensaft sowie Limettenzeste auffrischen.
  8. Mit Salz und Pfeffer, falls nötig, nachwürzen.
  9. Zum Schluss mit den Mandeln bestreuen und ein wenig Hartkäse darüberhobeln.

Feigen schmecken auch köstlich als Dessert, zum Beispiel als Feigen-Galette mit Orangen-Portwein-Sauce oder als Glühweinfeige mit Lebkuchenküchlein und Vanillesauce. Auch herzhaft lassen sich Feigen kombinieren, beispielsweise mit Seeteufel vom Grill und Ziegenkäse oder Jumbo-Wachteln. In getrockneter Form können Sie Feigen in einem Früchtebrot verarbeiten.

Tohru Nakamura kocht im Restaurant »Geisels Werneckhof« in München und ist mit zwei Michelin-Sternen ausgezeichnet. 2015 ernannte ihn »Der Feinschmecker« zum Koch des Jahres. Der Sohn einer Deutschen und eines Japaners ist vor den Toren Münchens aufgewachsen und hat unter anderem im Königshof in München gelernt. Tohru Namakura schreibt neben Elisabeth Grabmer, Maria-Luisa Scolastra und Christian Jürgens die Kolumne »Kochquartett« im SZ-Magazin.

Rezept teilen und drucken

Rezept merken

Erhalten Sie jeden Freitag neue Rezepte, saisonale Gerichte und Aktuelles rund ums Kochen als Newsletter per E-Mail oder Messenger.

Newsletter jetzt bestellen

Genaue Informationen, welche Daten für den Messenger-Dienst genutzt und gespeichert werden, finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Ihre Frage oder Antwort