hero_img size (w/h): 1000x667 src:https://rezept.sz-magazin.de/wp-content/uploads/2016/09/65DCF057-4D9C-46ED-B6C4-E56A717BB92B.jpg
Lebkuchenmännchen

Lebkuchenmännchen

Lebkuchenmännchen
Rezept von Christina Metallinos

Wie schnell?

Typ


Mengenangabe

Für etwa 50 kleine Lebkuchenmänner von ca. 3,5 cm Höhe

Wie gut?



Zutaten:

Vorräte   abhaken, dann      Kopieren       Mail 

  • 100 g weiche Butter
  • 85 g Zucker
  • 1 Eigelb
  • 4 EL Zuckerrübensirup
  • ½ TL Backpulver
  • 1 EL Kakaopulver
  • 300 g Mehl, Type 405
  • 3 EL gemahlener Zimt
  • 2 EL gemahlener Ingwer
  • 1 EL gemahlene Nelken
  • ½ EL gemahlene Muskatnuss
  • Zuckerguss
  • bunte Zuckerperlen, Lebensmittelfarbe oder Verzierung nach Wahl
Zubereitung:

»Bei diesen Plätzchen kann man seine Kreativität ausleben – mit etwas Zuckerguss und Perlen wird jedes von ihnen ein Einzelstück. Wer etwas Lebensmittelfarbe in den Guss mischt, kann den Männchen noch bunte Haare oder Kleidung aufmalen.«

Zubereitung Lebkuchenmännchen:

  1. Butter und Zucker mit einem Handmixer schaumig rühren, bis die Masse luftig und hell ist. Eigelb unterrühren, danach Zuckerrübensirup hinzugeben.
  2. Gewürze in einer kleinen Schale gut miteinander mischen und drei Teelöffel davon mit dem Backpulver, Kakao und Mehl vermengen.
  3. Die Mehlmischung zur aufgeschlagenen Butter-Zucker-Masse geben und mit dem Mixer rühren, bis sich viele feine Krümel gebildet haben. Mit der Hand kurz zu einem glatten Teig verkneten, diesen in Frischhaltefolie wickeln und flach drücken. 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen.
  4. Ofen auf 180 °C vorheizen.
  5. Den gekühlten Teig zwischen zwei Lagen Backpapier dünn ausrollen und mit einem passenden Ausstecher Plätzchen ausstechen.
  6. Auf einem mit Backpapier belegten Backblech für neun bis zehn Minuten auf mittlerer Schiene backen, bis die Plätzchen am Rand leicht gebräunt sind.
  7. Auf einem Kuchengitter vollständig auskühlen lassen, anschließend nach Belieben und Phantasie verzieren.

Tipp:

Für den typischen Lebkuchengeschmack sorgt eine – am besten frisch gemahlene – Mischung aus Zimt, Ingwer, Nelken und Muskatnuss. Die Reste in einem Schraubglas aufheben, zum Beispiel für heiße Schokolade oder Brownies – auch noch nach Weihnachten.

Probieren Sie auch diese Rezepte für Weihnachtsgebäck: Vanillekipferl, Walnusskarteln mit Zitronen-Rum-Glasur und Spitzbuben

Weitere Rezepte, die Sie gut mit Kindern machen können, haben wir Ihnen hier zusammengestellt, beispielsweise Paprikahendl mit Butternocken, überbackenes Schinken-Käsebrot oder die Schöne Schnitte.

 

Christina Metallinos arbeitet als Journalistin unter anderem für den Bayerischen Rundfunk, das ZDF und SZ.de. In ihrem Blog We Love Pasta geht sie ihrer zweiten Leidenschaft nach: dem Kochen.
Es gibt noch keine Kommentare

Ihre Frage oder Antwort

Rezept teilen und drucken

Rezept merken

SZ Magazin Das Rezept - Newsletter

Für Sie empfohlen