hero_img size (w/h): 892x1024 src:https://rezept.sz-magazin.de/wp-content/uploads/2018/03/sz13_lachsforellenfilet_12.3.1814554-892x1024.jpg
Marinierte Lachsforelle

Marinierte Lachsforelle

Marinierte Lachsforelle

Wie schnell?

Typ

,

Mengenangabe

Für 4 Personen als Vorspeise.

Für den Fisch:

Vorräte   abhaken, dann      Kopieren       Mail 

  • Pro Person 120 g frisches Lachsforellenfilet (oder anderen Süßwasserfisch)

Für die Marinade:

Vorräte   abhaken, dann      Kopieren       Mail 

  • 3 EL Dijonsenf
  • 3 EL Meersalz
  • 1 EL Zucker
  • 0,1 l Weinbrand
  • 0,4 l Martini trocken
  • 120 g frische Kräuter (z.B. Dill, Petersilie, Basilikum, Kerbel, Schnittlauch)
  • 2 EL Pfefferkörner

Für die Sauce:

Vorräte   abhaken, dann      Kopieren       Mail 

  • 2 EL Dijonsenf
  • 1 EL Sauerrahm
  • 1/2 EL Honig
  • 30 g gehackter Dill
  • Salz, Pfeffer
Zubereitung:

»Für Rezept der marinierten Lachsforelle können Sie auch jeden anderen Süßwasserfisch verwenden, aber nehmen Sie zum Marinieren nur frischen Fisch! Die Marinierzeit hängt natürlich auch von der Größe und Dicke der Fischfilets ab – und von Ihrem Geschmack. Am besten, Sie kosten nach der Hälfte der angegebenen Marinierzeit. Ich persönlich mag es lieber, wenn man den Fisch noch schmeckt und nicht nur die Marinade.«

Wenn Sie nicht den Fisch, sondern die Beilage einmal selbst marinieren möchten, probieren Sie diesen Lachs mit mariniertem Frühlingsgemüse – oder beizen Sie den Lachs selbst nach diesem Rezept.

Viele weitere Ideen für leichte Frühlingsgerichte finden Sie außerdem in dieser Kollektion.

Zubereitung Marinierte Lachsforelle:

  1. Für die Marinade Senf, Meersalz, Zucker, Weinbrand und Martini verrühren. Die gehackten Kräuter und den Pfeffer unterrühren.
  2. Die Fischfilets mit der Hautseite nach unten in eine passende Form legen. Mit der Marinade bedecken, mit Klarsichtfolie abdecken und im Kühlschrank zwölf Stunden marinieren.
  3. Für die Sauce Senf, Sauerrahm und Honig verrühren, würzen und den gehackten Dill unterrühren.
  4. Fischfilets aus der Marinade nehmen und mit Küchenpapier trockentupfen.
  5. Die Filets in dünne Tranchen schneiden und auf die Teller legen.
  6. Die Sauce als Garnitur dazugeben.

Tipp:

Von den übrig gebliebenen Kräutern können Sie einen herrlichen Kräutersalat zubereiten: Kräuter klein zupfen, ein paar Tropfen Olivenöl, wenig Salz, fertig. Alternativ passt zur marinierten Lachsforelle aber auch dieser leichte Salat von Apfel, Staudensellerie und Gurke nach Tim Raue.

Elisabeth Grabmer kocht in der »Waldschänke« in Grieskirchen bei Linz in Österreich und schreibt neben Christian Jürgens, Tohru Namakura und Maria-Luisa Scolastra die Kolumne »Kochquartett« im SZ-Magazin.

Rezept teilen und drucken

Rezept merken

Erhalten Sie jeden Freitag neue Rezepte, saisonale Gerichte und Aktuelles rund ums Kochen als Newsletter per E-Mail oder Messenger.

Newsletter jetzt bestellen

Genaue Informationen, welche Daten für den Messenger-Dienst genutzt und gespeichert werden, finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Ihre Frage oder Antwort