hero_img size (w/h): 800x600 src:https://rezept.sz-magazin.de/wp-content/uploads/2016/09/85722993_S.jpg
Pasta Frutti di Mare

Pasta Frutti di Mare

Pasta Frutti di Mare
Rezept von Inés Berber

Wie schnell?

Typ


Mengenangabe

Für 4 Personen

Wie gut?



Quelle

Rezept aus der SZ vom 30. Mai 2005.
Foto: Viktorija / Fotolia

Kollektion

,

Zutaten:

Vorräte   abhaken, dann      Kopieren       Mail 

  • 1 große Zwiebel
  • 4 Knoblauchzehen
  • 4 EL Olivenöl
  • 4 EL gehackte Petersilie
  • 500 g gewürfelte Tomaten
  • Salz und Pfeffer
  • 400 g gemischte Meeresfrüchte (Muscheln, Krabben, Garnelen, kleine Tintenfische, auch abgepackt und tiefgefroren in italienischen oder griechischen Feinkostgeschäften)
  • 500 g schwarze Nudeln
Zubereitung:

Die Tomaten mit kochendem Wasser überbrühen, danach in eiskaltes Wasser legen: Jetzt lässt sich die Haut ohne Problem abziehen. Dann die Tomaten entkernen und in kleine Würfel schneiden.

Zwiebel und Knoblauch schälen, fein hacken und im heißen Öl anschwitzen, jedoch darauf achten, dass sie keine Farbe annehmen. Jetzt Tomaten zu den Zwiebeln und dem Knoblauch geben. Salzen und pfeffern und alles 15 Minuten leise vor sich hin köcheln lassen.

Die Meeresfrüchte waschen, putzen und die Garnelen entdärmen. Alles in die Sauce geben und einige Minuten unter Rühren ziehen lassen. Die Sauce darf auf keinen Fall kochen, sonst werden die Meeresfrüchte zäh. Nudeln abgießen und sofort mit der Sauce vermischen. Vor dem Servieren die feingehackte Petersilie darunter mischen.

Inés Berber ist Redaktionsleiterin der Sendung »Club der Köchinnen« auf münchen tv. Davor war sie mehr als 20 Jahre lang Redakteurin bei der SZ.
Es gibt noch keine Kommentare

Ihre Frage oder Antwort

Rezept teilen und drucken

Rezept merken

SZ Magazin Das Rezept - Newsletter